Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kraftspende für Kinder- und Jugendhilfe
Lokales Potsdam Kraftspende für Kinder- und Jugendhilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 11.02.2018
Sarah Behl (l.) und Ramona Schmidt vom Sportstudio mit Stefan Schieritz (2.v.l.) und Matthias Lehmann. Quelle: Foto: Bungert
Anzeige
Bornstedt

Fit fürs Leben können sich die Jugendlichen der Wohneinrichtung Domizil Leuchtturm künftig auch mit Zirkeltraining machen. Das benachbarte Sportstudio „Kreislauf“ hat dem Kinder- und Jugendhilfeprojekt zehn Sportgeräte gespendet, darunter Schulter-, Brust- und Beinpressen. „Wir hätten die Geräte auch verkaufen können, aber wollten lieber jemanden in der Nähe unterstützen, der sich darüber freut“, sagt Kreislauf-Inhaberin Sarah Behl. Und dieser Jemand war schnell gefunden: Matthias Lehmann vom Domizil Leuchtturm und die Frauen vom Sportstudio kannten sich von einem Probetraining. Den jugendlichen Nachbarn ein zusätzliches Sportangebot zu bieten, lag für die Fitnesstrainerinnen nah.

12 000 Euro haben die Geräte vor fünf Jahren zur Gründung des Fitnessstudios gekostet, ihr Marktwert hat sich seitdem etwa halbiert. Für die Bornstedter Nachbarn von der Kinder- und Jugendhilfe sind sie ein großes Geschenk. „Es passt gut zur Pubertät, wo man seine Kraft und Grenzen austestet und sich auspowert“, sagt Matthias Lehmann. Mit seinem Kollege Stefan Schieritz hat er die Trainingsgeräte gestern abgeholt. Sie freuen sich vor allem für die Jungs. Denn besonders sie interessieren sich für Kraftsport und sollen mit den Geräten überrascht werden.

Aktuell werden von dem Träger in Potsdam 18 Heranwachsende im Alter von 15 bis 21 Jahren betreut. „Der Fokus unserer Arbeit liegt auf der Verselbstständigung der Jugendlichen, dass sie die Schule beenden, eine Ausbildung machen und wenn es gut läuft bis zur eigenen Wohnung“, sagt Matthias Lehmann. Das geht damit einher, sich Ziele zu setzen, zu erfahren, welche Ressourcen dafür nötig sind, wie viel Kraft man hat und diese auszubauen, ohne sich dabei zu verheben. So ähnlich wie beim Sport. Die Kreislauf Sportstudios schaffen sich nun im 5. Jahr für den Frauenfitnessbereich neue Geräte an. Es werden wieder hydraulische Zirkelgeräte, aber diesmal mit Biofeedback-Analyse-Funktion. Das heißt, dass ein Bildschirm am jeweiligen Stationsgerät Daten zum Kraftaufwand und Rhythmus der Trainingseinheiten misst und anzeigt und alle Daten zum individuellen Training auf Chipkarten gespeichert sind, mit denen man von Gerät zu Gerät zirkelt. „Im Fitnessbereich gibt es immer wieder Trends, aber im Prinzip erfindet man nichts neu. Zirkeltraining zum Beispiel kennt mancher vielleicht noch als Stationstraining aus der Schule“, sagt Sarah Behl. Dass sich ein Zirkel in 30 bis 40 Minuten absolvieren lässt, entspreche modernen Ansprüchen an kurze Trainingszeiten in kleineren Studios, sagt Fitnessökonomin Behl.

Gestartet als Frauenfitnessstudio gibt es seit drei Jahren auch einen Bereich, in dem Männer und Frauen gemeinsam trainieren können. Zum Jubiläum veranstalten Behl und ihre sieben Teamkollegen ein Jazzfrühstück für ihre Mitglieder im Alter von 16 bis 82 Jahren.

17. und 18. 2. von 10 bis 18 Uhr Tage der Offenen Tür im Studio.

Von Michaela Grimm

In Kooperation mit der polnischen Polizei konnten deutsche Polizeifahnder Mitglieder zweier Banden festnehmen, die in den vergangenen Jahren in Südbrandenburg und ganz Deutschland Geldautomaten gesprengt hatten.

08.02.2018

Die Stadtentsorgung testet zur Zeit eine elektrische Kehrmaschine, um die Gehwege in Potsdam ohne Lärm zu reinigen. Die Maschine des italienischen Herstellers „Dulevo“ hat einen Lautstärkepegel von 72 Dezibel.

08.02.2018

Wie geht es weiter mit dem Universitäts- und Wissenschaftsstandorte in Griebnitzsee und Golm? Die Pläne werden heute vorgestellt. Darüber hinaus wird es kulturell: Lesung, Theater und klassische Kinofilme.

08.02.2018
Anzeige