Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Krimi-Premiere in Potsdam
Lokales Potsdam Krimi-Premiere in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 25.11.2016
Lebt in Unna, liest in Potsdam: Autor Raimon Weber. Quelle: Foto: Friedrich Bungert
Anzeige
Potsdam

Ein Mann erschießt sich, weil er das Telefon mit der Waffe verwechselt, die auf seinem Nachttisch liegt. Ein anderer erstickt am eigenen Gepupse, weil er gerade eine Bohnen-Kohldiät macht... Auch die kuriosesten Todesarten hat Raimon Weber drauf – seine Zuhörer sollen schließlich auch mal lachen können an diesem Abend, an dem es im MAZ- Media Store sehr, sehr finster wird.

MAZ-Leser gaben Recherchetipps

Der Autor aus Unna (Nordrhein-Westfalen) stellte am Donnerstag in der beliebten Reihe „Krimi live“ seinen Potsdam-Thriller „Die Blutmauer“ vor. Die Recherche führte Raimon Weber nicht nur ins Stadt- sondern auch ins MAZ-Archiv und zu einigen MAZ-Lesern nach Hause. „Ich wollte eine lebensechte Kulisse erschaffen“, sagt Raimon Weber. „Die Stadt im Buch ist real, der Fall fiktiv.“ Die Details, die Atmosphäre aber müssten stimmen.

Mit Lokal- und Zeitkolorit konnte unter anderem Elisabeth Götz (66) dienen. Die pensionierte Lehrerin hatte sich im März auf den MAZ- Aufruf hin bei Raimon Weber gemeldet und ihm aus der Wendezeit berichtet. Bei der Premieren-Lesung sitzt Elisabeth Götz – Ehrensache – in der ersten Reihe. Bis 1988 lebte Elisabeth Götz in der Truman-Villa am Griebnitzsee. Sie finde es interessant, wie jemand an die DDR und den Mauerfall herangeht, der nicht aus dieser Gegend stammt. Beinahe drei Stunden habe sie mit Weber zusammen gesessen. „Das Gespräch hat auch in mir vieles angestoßen“, sagt sie. „Ich frage mich seither: Wie gehen wir hier eigentlich an unsere Vergangenheit heran? – Ich glaube, wir haben sie viel zu lange liegen gelassen.“

„Die Blutmauer“, Ullstein-Verlag, 272 Seiten, 9,99 Euro.

Von Nadine Fabian

Potsdam Wahl zur Miss Ostdeutschland - Schönste des Ostens kommt aus Potsdam

Die Bürokauffrau Patrycja Kupka (23) aus dem Potsdamer Ortsteil Marquardt wurde zur schönsten Frau Ostdeutschlands gekürt und kämpft nun um den Titel Miss Germany. Ihr Schönheitsgeheimnis: Mandelschokolade.

25.11.2016

Obwohl die wachsende und nachverdichtete Stadt ein paar Herausforderungen bereit hält, sehen sich Potsdams oberste Brand- und Katastrophenschützer auf der sicheren Seite. Der neue Gefahrenabwehrplan, der für fünf Jahre gilt, sieht nur Nachjustierungen bei Personal und Gerät vor, keine kompletten Neuaufstellungen. So kommen zehn Kollegen und ein Rettungsfahrzeug hinzu.

25.11.2016
Potsdam Potsdam Bornim - Schulneubau ab Januar

Lange mussten sich Schüler, Eltern und Lehrer in Bornim mit einer zu kleinen Schule und einer Container-Zwischenlösung begnügen, doch kurz nach dem Jahreswechsel rollen nun die Bagger an: Bis Mitte 2018 soll die 13,5 Millionen teure moderne Schule nebst Turnhalle und Mensa fertig sein. Noch fehlt die Baugenehmigung.

25.11.2016
Anzeige