Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Kulturzentrum Archiv ist wieder geöffnet

Nach 14-monatiger Sanierungspause Kulturzentrum Archiv ist wieder geöffnet

Kneipe und Café des alternativen Kulturzentrums Archiv in der Leipziger Straße konnten am Montag nach 14-monatiger Schließung wieder für das Publikum geöffnet werden. Mit einem Konzert der Strausberger Punkbands Zaunpfahl und Piratenpapst steht am 14. März die erste Veranstaltung an.

Voriger Artikel
21-Jähriger am Hauptbahnhof von Zug überrollt
Nächster Artikel
Verfolgungsjagden in der City sorgen für Ärger

Das Archiv hat wieder geöffnet.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. Die Betriebsgenehmigung wurde dem Haus nach Mitteilung des Betreibervereins am Freitag nach einer Bauabnahme mit Bauaufsicht und Feuerwehr erteilt. Die Nutzung der Veranstaltungsetage im Erdgeschoss ist nach Angaben des Vereins bis zum Einbau einer Brandmeldeanlage auf 199 Personen beschränkt. Die Verlängerung der zunächst bis Ende 2015 befristeten Betriebsgenehmigung ist an die Komplettierung der Blitzschutzanlage geknüpft.

"Wir sind froh, dass wir endlich wieder das machen können, worum es uns eigentlich geht - selbstgestaltete Kultur für'n schmalen Taler. Der Bau hat zwar vier Monate länger gedauert als geplant, aber ich denke, mit Blick auf andere Bauprojekte kann der Archiv e.V. zufrieden mit seiner Leistung sein. Schließlich hat er den sehr schwierigen Bau weitgehend selbst organisiert, umgesetzt und finanziert", sagte Archiv-Sprecher Kay-Uwe Kärsten. Das seit 1994 kulturell genutzte Archiv war zum Jahreswechsel 2012/13 aus Brandschutzgründen gesperrt worden. In Absprache mit der Stadt wurde zunächst die Veranstaltungsetage umgebaut, um das Haus so schnell wie möglich wieder für das Publikum öffnen zu können. Der Umsatz wird für die weitere Sanierung benötigt. Bislang wurden laut Kärsten etwa 285000 Euro investiert. Darin enthalten sind die gut 54000 Euro, die bisher über eine Spendenkampagne eingingen, sowie Material und Eigenleistungen von Vereinsmitgliedern und Sympathisanten. Bei der Stadt standen insgesamt 625000 Euro für die Ertüchtigung des Archivs bereit, von denen laut Rathaussprecher Stefan Schulz bisher rund 100000 Euro unter anderem für den Einbau einer Lüftungsanlage abgerufen wurden.

Der zunächst für Oktober 2013 angepeilte Termin der Wiedereröffnung musste mehrfach verschoben werden. Die letzte Terminkorrektur gab es Ende Dezember im Zusammenhang mit der Blitzschutzanlage. Nächste Baustellen sind laut Kärsten das Dach und die Fassade des Hauses. Außerdem sollen die restlichen Gebäudeteile brandschutztechnisch ertüchtigt werden, darunter auch die Bandprobenräume im Keller sowie die Ateliers und die Sporthalle in den oberen Etagen.

Von Volker Oelschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Veranstaltungsetage soll bald fertig sein

Fast ein Jahr war das Archiv geschlossen, doch der Termin der Wiedereröffnung naht. Das freut die alternative Szene in Potsdam. Immerhin war das Kulturzentrum mal die drittgrößte soziokulturelle Einrichtung Potsdam - ehrenamtlich und ohne öffentliche Zuschüsse betrieben. Die MAZ hat sich auf der Baustelle umgeguckt.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen von Jörg Hafemeister aus 2018

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen aus dem Jahr 2018.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg