Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kunstschule feiert 25. Geburtstag
Lokales Potsdam Kunstschule feiert 25. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 09.10.2016
Nachwuchskünstlerin: Josefa (5) fand Spaß beim Malen. Quelle: Foto: Bungert
Anzeige
Babelsberg

Für angehende Picassos, aber auch für alle, die einfach Spaß an kreativem Gestalten haben, ist die in Babelsberg beheimatete Kunstschule Potsdam seit 1991 die richtige Adresse. Am Samstag feierte die Institution in der Karl-Liebknecht-Straße mit einem „Fest der Facetten“ ihren 25. Geburtstag.

Neue Ausstellung eröffnet

„Seit Gründerin Monika Olias die Räume in der dritten Etage des Kulturhauses Babelsberg fand, ein Verein gegründet und ein regulärer Kunstschul-Betrieb aufgenommen wurde, war es ein langer Weg“, heißt es auf der Homepage der Schule. Neben einem Rückblick auf zweieinhalb Jahrzehnte Kunstschule gab es am Samstag auch eine Ausstellungseröffnung. Die Künstlerin Adelheid Fuß und die städtische Kulturfachbereichsleiterin Birgit-Katharine Seemann führten durch die neue Schau „Facetten“. Das Gitarrenensemble „Les Bouffons“ der befreundeten Musikschule „Johann Sebastian Bach“ gab ein Jubiläumskonzert. Das Fest schloss mit einer Theateraufführung für Kinder.

Von Marion Kaufmann

Potsdam Verkehrsuntersuchung in Potsdam - Stadt und Kreis erfassen Autokennzeichen

Wie viele Autos fahren jeden Tag nach Potsdam und wieder raus? Um die Verkehrsströme zwischen der Landeshauptstadt und dem Landkreis Potsdam-Mittelmark besser analysieren zu können, werden am Dienstag 24 Stunden lang Kennzeichen erfasst. Mit den Datenschützern sei das abgestimmt, versichert die Stadt.

09.10.2016
Kultur Peter-Weiss-Symposium - Volker Braun feiert Weggefährten

Drei Tage trafen sich in Potsdam Wissenschaftler von vielen Universitäten, um über Peter Weiss zu diskutieren. Der Schriftsteller und Maler wurde vor 100 Jahren in Potsdam geboren. Der Dichter, Weggefährte und Gesinnungsfreund Volker Braun las zum Abschluss einen Text für Peter Weiss.

09.10.2016

Der Titel ließ viele Besucher ein gesellschaftspolitisches Drama erwarten. Doch „Die Wiedervereinigung der beiden Koreas“ handelt vom plötzlichen Scheitern scheinbar fester Liebesbeziehungen. Nach zweieinhalb Stunden wurde den Premierenbesuchern im Potsdamer Hans-Otto-Theater deutlich, warum das Stück so heißt.

09.10.2016
Anzeige