Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Lange Partynacht in der Innenstadt
Lokales Potsdam Lange Partynacht in der Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 17.07.2013
Die vergangenen Erlebnisnächte in Potsdam waren ein Publikumsmagnet. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Bis Mitternacht sind die Läden geöffnet, bis 1 Uhr gibt es an mehr als 30 Punkten in der Innenstadt Livemusik zu erleben. Die Musikliebhaber werden sich freuen: Jazz, Blues, Rock ’n’ Roll und deutsche Schlager, immer live gespielt von Bands aus der Region vor barocker Kulisse, gehören ebenso zum Programm wie zum Beispiel Modenschauen, Walking Acts und Sportaktionen.

Auf einem Markt der Region werden Erzeugnisse aus dem Brandenburgischen angeboten, probiert und verkauft. So sind ein Eishersteller aus Rheinsberg, eine Landbäckerei aus Lehnin, eine Wildfleischerei aus Spremberg, Senf- und Gewürzhersteller aus Potsdam oder Obst -und Gartenbauer aus dem Werderaner Ortsteil Petzow und der Uckermark vor Ort.

Potsdamer Köche zaubern unter Verwendung der angebotenen Waren leckere und gesunde Gerichte. Es soll geschaut, kommentiert und gekostet werden! Das Brandenburger Ernährungsnetzwerk als Partner ist ebenso vor Ort wie die Moderatoren von Antenne Brandenburg.

Das musikalische Angebot ist sehr vielfältig: Rock mit den Kollegen und Carly Peran vor der Hohlen Birne, altgediente Potsdamer Bands wie die Big Beat Boys oder die Männerversteher locken ebenso ihre Fans wie Punk und Metal mit Keine Haftung im Hof des Hafthorns oder Blues und Stonerrock mit Mama George am Dreimäderlhaus.

Salsa inklusive Anleitung durch Jochen Woller am Nauener Tor und deutsche Schlager mit Ines Adler und Holger Hillmann haben eine feste Anhängerschaft. Linedance, Samba und Rock im Alten Stadtwächter und Flamenco im Mea Culpa zeigen eindrucksvoll, dass Potsdam bunt und lebendig und auch ein wenig international ist.

Mehr als 100 Läden haben in der Innenstadt bis Mitternacht geöffnet, Modenschauen – durchgeführt von Karstadt, Uhren und Schmuck Herrendorf und Karin Genrich Mode – werden viele Zuschauer begeistern und zum entspannten Shoppen einladen. Eine Weinverkostung in einer Straßenbahn, Ziegel auf der Straße herstellen und Vieles über altes Handwerk lernen, über Stelzenläufer staunen und ganz am Rande mit den Nachbarn ins Gespräch kommen und alte und neue Freunde treffen – das alles bedeutet Erlebnisnacht.

Aufgrund der Erlebnisnacht wird die Betriebszeit am Samstag, 27. Juli für die Straßenbahn-Linien 91 und 92 sowie der dazugehörige Ersatzverkehr der Bus-Linien EV91 und EV92 um rund 40 Minuten verlängert. Die genauen Fahrpläne für die Linien  91 und 92 sowie der dazugehörige Ersatzverkehr der Linien EV91 und EV92 (auch Fahrpläne der Niederflurfahrzeuge auf den Linien 4t 91 und 92) sind im Internet unter www.vip-potsdam.de ersichtlich bzw. in den Kundenzentren erhältlich.

Hinweise zu den Veranstaltungen finden Sie im Internet unter www.potsdamer-erlebnisnacht.de.

MAZ

Potsdam Schienenverkehr in Potsdam stark eingeschränkt - Lkw-Unfälle legen Straßenbahnverkehr lahm

Gleich zwei Lkw-Unfälle haben heute den Straßenbahnverkehr in Potsdam stark beeinträchtigt. Am frühen Mittwochmorgen fuhr ein Lkw in die Gleisbaustelle in der Heinrich-Mann-Allee. Wenige Stunden später beschädigte ein Lkw-Ladekran eine Oberleitung in der Berliner Straße derat, dass der Straßenbahnverkehr unterbrochen werden musste

17.07.2013
Potsdam Dresen und Arndt verfilmen Bestseller - 1,2 Millionen Euro für Potsdamer Filme

Der preisgekrönte Regisseur Andreas Dresen will den Clemens-Meyer-Roman „Wovon wir träumten“ verfilmen. Von der Mitteldeutschen Medienförderung erhält er dafür 600.000 Euro. Die gleiche Summe geht an den Produzenten Stefan Arndt für die Neuverfilmung von Hanns Falladas Klassiker „Jeder stirbt für sich allein“.

17.07.2013

Die Landeshauptstadt muss noch mehr Flüchtlinge aufnehmen als angekündigt. Statt 153 Asylsuchende erwartet Potsdam in diesem Jahr 178 Neuzugänge. Sie werden in Containern untergebracht. Derweil konnten die ersten zwei Flüchtlingsfamilien aus dem Frauenasyl in der City ausziehen.

16.07.2013