Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Laub ist lästig und extrem dauerhaft
Lokales Potsdam Laub ist lästig und extrem dauerhaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 21.11.2017
Laubentsorgung in Potsdam: Das Trilo-System aus Holland ist im Wortsinne flexibel einsetzbar. Quelle: Step
Anzeige
Potsdam

Rund 2500 Tonnen Laub müssen jedes Jahr von Potsdams Straßen, Wegen und Grünflächen geholt werden. Seit dem 23. Oktober sind die Stadtentsorgung Potsdam und mehrere private Räumdienste im „Herbst-Modus“, die Saison geht bis Mitte Dezember, falls bis dahin nicht alle Blätter von den Bäumen gefallen sind, länger.

Zwar sind die Straßenbesen aus der Laubentsorgung nicht wegzudenken, doch kommt immer mehr und immer bessere Technik zum Einsatz. Die Step hat für dieses Jahr drei sogenannte Trilo-Laubsauger aus Holland beschafft, dazu drei Spezialmaschinen für das Absaugen von Rasenflächen und drei Fahrzeuge für die Kehrkommandos. Außerdem sind vier große Kehrmaschinen, drei Kleinkehrmaschinen und acht Transporter für die Gärtnerteams im Einsatz. Der Trilo ist ein leistungsfähiger Laubsauger mit einem „Rüssel-Durchmesser“ von rund 60 Zentimetern, einem Fassungsvermögen von beachtlichen 25 Kubikmetern und deutlich geringeren Geräuschemissionen als frühere Geräte.

Der Trilo-Saugcontainer wird in Potsdam auf Lkw montiert. Quelle: Step

Die Erfahrungen aus der Laubbeseitigung der letzten Jahre wurden nach Auskunft von Stadtwerkesprecher Stefan Klotz in die Planung der Touren für 2017 einbezogen, so dass das Sperren ganzer Straßenzüge jetzt nahtloser läuft. Man stimmt sich dazu mit dem Ordnungsamt ab, das auch vor Abschleppaktionen nicht zurückschreckt. Die zu sperrenden Bereiche würden rechtzeitig gekennzeichnet, so Klotz. Außerdem sind an dezentralen Standorten Container für die Laubabladung aufgestellt worden, was ein dauerndes Hin- und Zurückfahren zum weit entfernten Betriebshof in Drewitz oder zur Kompostanlage Nedlitz überflüssig macht, dabei Kraftstoff spart und Lärm vermeidet. Am Ende wird das Laub auf der Kompostierungsanlage Nedlitz gemeinsam mit anderen Garten- und Grünabfällen zu Kompost verarbeitet.

Die Laubentsorgung in Potsdam ist immer mehr Maschinenarbeit. Quelle: Rainer Schüler

Wer Laub von privaten Grundstücken loswerden will, kann 120-Liter-Säcke kaufen, Big Bags und Container bestellen. Sobald ein Abholtermin vereinbart wurde und die Behälter gefüllt und verschlossen am Straßenrand stehen, werden sie kostenfrei abgeholt. Dieser Service ist Teil des Kauf- oder Mietpreises.

Auf privaten Grundstücken kann man Laub auch in gekaufte Säcke füllen; die dann kostenfrei abgeholt werden. Quelle: Rainer Schüler

Die Kosten der Laubentsorgung werden als Teil der Straßenreinigungsgebühr auf die Bürger umgelegt. Rund 400000 Euro kostet das im Jahr. Auf öffentlichen Flächen ist die Stadt dazu verpflichtet, auf anderen Flächen die anderen Eigentümer. Laub ist unverzüglich zu beseitigen, wenn es eine Gefährdung des Verkehrs, insbesondere eine Stolper- und Rutschgefahr darstellt, heißt es in der entsprechenden Satzung der Stadt. Man darf Laub von Grundstücken nicht auf den Gehweg oder die Fahrbahn kehren. Bei privaten Flächen müssen die Grundstückseigner das Laub nicht mehr zu Haufen schichten; es wird weggesaugt Wer das Laub nicht beseitigt, muss ein Zwangsgeld zahlen; oder die Step erledigt das und stellt es in Rechnung.

Laub wird gerne an Straßenbäumen aufgeschichtet. Es darf aber nicht auf die Straße oder den Gehweg gekehrt werden. Quelle: Rainer Schüler

Von Rainer Schüler

Jugendliche der Grundschule am Pappelhain, des Leibniz-Gymnasiums sowie aus dem Kiez haben seit dem Sommer eine einmalige Chance an der Musikschule Am Stern: Sie können ohne musikalische Vorkenntnisse eine Band mitgründen, Songs schreiben und diese einspielen, mit Profi-Ausstattung. Dabei sind den Themen ihrer Songs keine Grenzen gesetzt.

21.11.2017

Potsdam schließt sich dem Weg zahlreicher Brandenburger Gemeinden an – am 24. Dezember werden in der Landeshauptstadt die meisten Supermärkte geschlossen bleiben. Die großen Ketten wollen ihre Mitarbeiter entlasten. Auch Onlinehändler sind an Weihnachten keine Alternative.

21.11.2017
Potsdam Gesundheitstrend erreicht Potsdam - Vier Wochen zuckerfrei

Dass Zucker ungesund ist, weiß jedes Kind und dennoch lieben ihn die meisten – auch Steffi, Simone, Astrid und Silvia. Die vier Potsdamerinnen haben beschlossen, dem süßen Gift zu entsagen – zumindest für eine Weile. In der Kräuterwerkstatt von Susanne Hackel wappnen sich die Frauen für den großen Verzicht und lernen, wie sie mit Hilfe von Heilpflanzen neue Kraft schöpfen.

21.11.2017
Anzeige