Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Leiche im Teltowkanal, ist es der Schiffsführer?
Lokales Potsdam Leiche im Teltowkanal, ist es der Schiffsführer?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:43 12.05.2016
Die Kripo sicherte die Spuren. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Potsdam

In Potsdam Griebnitzsee ist am Mittwochabend eine Leiche aus dem Teltowkanal geborgen worden. Nach MAZ-Informationen hatten Ruderer den leblosen, männlichen Körper auf dem Wasser treiben sehen und gegen 18 Uhr die Polizei informiert.

Mit großer Wahrscheinlichkeit könnte es sich bei der Leiche um den vermissten polnischen Schiffsführer eines Schubverbandes handeln. Er war Samstagabend auf Höhe der Babelsberger Virchowstraße über Bord gegangen und hatte zunächst noch um Hilfe geschrieben, bevor er unterging. Ein Zeuge, der den Mann retten wollte, erreichte ihn nicht mehr rechtzeitig. Noch bis Sonntagnachmittag hatten Einsatzkräfte nach dem 52-Jährigen gesucht. Am Sonntag hatten die Rettungskräfte allerdings kaum noch Hoffnung, den Schiffsführer lebend zu finden.

Die Kripo machte Bilder vom Fundort. Quelle: Julian Stähle

„Obwohl die Vermutung nahe liegt, können wir den Tod des Schiffsführers nicht zu 100 Prozent bestätigen“, sagte ein Polizeisprecher gegenüber der MAZ. Er trug demnach keine Ausweisdokumente bei sich. Allerdings sei er an der Stelle gefunden worden, wo bereits zuvor gesucht wurde. Offenbar war die Leiche erst jetzt an die Oberfläche gelangt.

Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Die Wasserwacht unterstützte die Beamten und transportierte den leblosen Körper am Mittwochabend zum Ufer. Der Arzt hat nur noch den Tod des Mannes, der mitten auf dem Teltowkanal trieb, feststellen können.

Mithilfe der Wasserwacht wurde die Leiche ans Ufer gebracht. Quelle: Stähle

Unterdessen prüft die Polizei im Falle des Schiffsführers, ob an Bord des Schubverbandes alle Sicherheitsvorkehrungen eingehalten wurden – und ob der Steuermann (41) möglicherweise alkoholisiert war.

Von MAZonline

Potsdam Liebesbeziehung mit Top-Gehalt? - Paffhausen schweigt zur Stadtwerke-Affäre

In der Affäre rund zwei beurlaubte Spitzenmanager von zwei Stadtwerke-Tochterfirmen geht es um eine Mitarbeiterin, deren Name auch öfters im Zusammenhang mit Ex-Stadtwerkechef Peter Paffhausen genannt wird. Die einen sagen: Nur Klatsch und Tratsch. Die anderen: Wo Rauch ist, da ist auch Feuer. Auf eine Nachfrage gab es keine Antwort.

11.05.2016
Potsdam Ärger in der Landeshauptstadt - Potsdam von der Baustelle überrumpelt

Ohne Vorwarnung haben Bauarbeiter die Charlottenstraße in der Potsdamer Innenstadt in Beschlag genommen und aufgerissen – nicht zum ersten Mal. Das ärgert die Anwohner und vor allem die Gewerbetreibenden. Sie hatten keine Gelegenheit, sich darauf einzustellen und etwa den Lieferanten Bescheid zu geben.

11.05.2016
Potsdam Zu Hause in ... Waldstadt II - Interview mit dem letzten WBK-Direktor

Gerhard Brock (76) war der letzte Direktor des Wohnungsbaukombinats (WBK) Potsdam. Im MAZ-Interview berichtet er über die Entstehung der Waldstadt II und über das Ende des DDR-Plattenbaus. Zur Innensicht zählt, dass auch die Zentrale des WBK mit seinen vielen Niederlassungen von Neuruppin bis Brandenburg sich in diesem Viertel befand.

12.05.2016
Anzeige