Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Linke unterstützt Bürgerbegehren
Lokales Potsdam Linke unterstützt Bürgerbegehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 14.03.2016
Das umstrittene Hotel Mercure. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Potsdam

Die Potsdamer Linke unterstützt „ausdrücklich“ das von der Initiative „Potsdamer Mitte neu denken“ angestoßene Bürgerbegehren zur Zukunft des Hotel Mercure. „Online-Umfragen der Potsdamer Tageszeitungen und viele Gespräche zeigen deutlich, dass etwa 80 Prozent der Potsdamer gegen einen Abriss des Hotels Mercure sind – und dazu befragt werden wollen. Die Rathauskooperation verweigert dies aber“, heißt es jetzt in der von Linke-Kreischef Sascha Krämer und der stadtentwicklungspolitischen Sprecherin der Linke-Landtagsfraktion Anita Tack veröffentlichten Erklärung. Es gebe „dringend weiteren Diskussionsbedarf“.

„Kein Ausverkauf der Potsdamer Mitte“, unter dieser Überschrift will die Initiative „Potsdamer Mitte neu denken“ ein Bürgerbegehren starten. Da die von den Linken beantragte Bürgerbefragung von der Rathauskooperation abgelehnt wurde, bleibe der nun eingeschlagene Weg, die Stadtentwicklung mit Bürgerbeteiligung und nicht gegen die Potsdamer voran zu bringen, so die Linkspolitiker. Die Bürgerbefragung zum Neubau des Freizeitbades, ermöglicht „auf wesentliche Initiative der Linken“, zeige, „dass eine umfassende Bürgerbeteiligung auch an komplexen Prozessen zu breit akzeptierten Ergebnissen führen kann“. Innerhalb von acht Wochen müssen zehn Prozent aller stimmberechtigten Potsdamer – momentan 13 566 – unterschrieben haben. Danach wird das Begehren in der Stadtverordnetenversammlung erörtert.

Von Ricarda Nowak

Am Schlaatz sind deutsche Fußballfans und eine Gruppe Afghanen aneinandergeraten. Die Fäuste flogen, einer der Männer zog ein Messer, am Ende gab es drei Verletzte. Die Geschichte aber bleibt verworren: Handelt es sich bei den Afghanen um Flüchtlinge? Waren die Männer fremdenfeindlich beleidigt worden? Die Polizei will dazu nichts sagen.

14.03.2016
Potsdam Drama um Nervenkrankheit ALS im Babelsberger Thalia-Kino - Lina Wendel präsentiert „Herbert“

„Herbert“ erzählt die Geschichte des ehemaligen Profiboxers, gespielt von Peter Kurth, der die tödliche Diagnose ALS bekommt – die Nervenkrankheit wird ihn aufzehren. Am Donnerstag, 17. März, präsentiert Lina Wendel den Film im Babelsberger Thalia-Kino. Sie spielt die Freundin von „Herbert“.

14.03.2016

Der mutmaßliche Mörder von Elias (6) und Mohamed (4), Silvio S., muss sich demnächst vor dem Potsdamer Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft hat nun Anklage gegen den Mann aus Jüterbog (Teltow-Fläming) erhoben. Dem 32-Jährigen wird unter anderem Mord vorgeworfen.

14.03.2016
Anzeige