Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Brauhausberg am Samstag wieder frei
Lokales Potsdam Brauhausberg am Samstag wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 03.07.2015
Am Mittwoch brach die Straße am Brauhausberg ein. Quelle: Bernd Gartenschläger
Brauhausberg

Die Schadensstelle am Brauhausberg soll ab Samstag wieder befahrbar sein. Darüber informieren die Potsdamer Stadtwerke. Am Mittwoch hatte sich in der Nähe der Comeniusschule ein großes Loch in der Straße aufgetan – drei Meter im Durchmesser und drei Meter tief. Eine Fahrbahnsenkung war an dieser Stelle schon zu Beginn der Woche aufgefallen. Deshalb wurde die stadteinwärtige Spur mit der „Delle“ darin gesperrt und die Gefahrenstelle am Mittwochvormittag in einem großen Viereck aufgesägt. Was niemand ahnte: Darunter gab es einen mächtigen Hohlraum. Die 25 Zentimeter dicke Fahrbahndecke stürzte ins Loch und zerbrach. Verletzte gab es nicht, allerdings kam es zum Verkehrschaos.

Die Ursache für den Einsturz ist noch immer nicht klar. Laut Stadtwerkesprecher Stefan Klotz wurde ein unabhängiges Gutachterbüro mit der Spurensuche beauftragt. Noch im Juli soll mindestens ein vorläufiges Ergebnis vorliegen.

Am Donnerstag begannen Bauarbeiter damit, das Loch mit Sand aufzuschütten. Am Freitag wurde der Asphalt eingebaut. In Abstimmung mit dem Tiefbauamt und der Straßenverkehrsbehörde könne die Straße am Samstagmorgen freigegeben werden, so Klotz. Allerdings: Bei der Reparatur handele es sich um ein Provisorium. Dieses werde durch eine endgültige Decke ersetzt, wenn es wieder etwas kühler ist, so dass keine Folgeschäden im Asphalt auftreten.

Von Nadine Fabian

Potsdam Baubeigeordneter in der Kritik - Ministerium soll Klipps Hausbau prüfen

Neue Vorwürfe gegen den Potsdamer Baubeigeordneten machen die Runde: Matthias Klipp (Grüne) habe sein neues Haus am Bertiniweg deutlich größer gebaut als zulässig. Selbst Parteifreunde und Kooperationspartner wollen eine offizielle Prüfung durch das Ministerium.

05.07.2015
Potsdam Feuerwehrleute bekommen Recht - Potsdam muss für Überstunden nachzahlen

Die Stadt Potsdam muss an ihre Feuerwehrleute nach einem Urteil, des Oberverwaltungsgericht in Berlin möglicherweise mehrere Millionen Euro für Überstunden nachzahlen. Dabei geht es um regelmäßige Arbeits- und Bereitschaftsschichten mit 56 Wochenstunden, die nach EU-Recht nicht statthaft sind.

05.07.2015
Potsdam Straßeneinsturz am Brauhausberg - Wer ist schuld am Riesenloch?

Das Rätselraten geht weiter: Wie konnte es zum Einsturz der Straße am Brauhausberg kommen? Gab es eine Unterspülung? Ist bei Bauarbeiten etwas schiefgelaufen? Die Stadtwerke suchen noch immer nach der Ursache – ohne Ergebnis. Nach dem Riesenstau am Mittwoch wurde heute aber zumindest eine der Fahrspuren wieder für den Verkehr freigegeben.

02.07.2015