Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Lockerer irischer Folk

POTSDAM Lockerer irischer Folk

Folk Music, besonders wenn sie aus (Nord-) Irland kommt, muss keineswegs ausgefahrenen Spuren übers Land folgen. Das beste Beispiel dafür sind The Rapparees aus Belfast, die am Dienstag (4. November) im Lindenpark spielen. Seit den Schultagen geht der Fünfer locker mit Tradition um. Zudem bedient er sich gern bei anderen Stilen.

Voriger Artikel
Junge Leute können ihre Lehrstelle frei wählen
Nächster Artikel
Gesuchter (42) widersetzt sich bei Festnahme

The Rapparees aus Belfast folgen keinen ausgefahrenen Spuren übers Land.

Quelle: Promo

Potsdam. Auf einmal stehen da Sessel mitten im saftigen grünen Wiese. Irgendwo auf dem Land bei Belfast. Mit lauter Instrumenten drauf. Die Mistforke angelehnt. Die Kühe ringsum machen schon ganz große Augen. Und da kommen sie auch schon: The Rapparees. Ein flotter Fünfer aus der größten Stadt Nordirlands, der sich mal wieder auf eine Landparty gegeben hat.

Die Jungs brauchen nur Banjo, Gitarre, Geige, Bouzouki – der griechische Fremdling unter all den Instrumenten, die Saiten haben. Für ihre hochenergetischen Auftritte, für Tempo und Zunder dürfen es E-Bass und Schlagzeug sein. Und falls sie die Hilfe weiterer Musikanten benötigen, dann bekommen sie sie auch. Wie für ihre Platte „Re-Session“, deren ungemein beschwingte Songs sie im Tour-Gepäck haben, wenn sie am Freitag im Lindenpark auftreten.

Das Haus hat ja schon einige Erfahrungen als Gastgeber für Irish Folk Music. Nun sind halt The Rapparees an der Reihe. Ihre Mitglieder fingen bereits im Schulalter an, in Pubs zu spielen. Nach und nach formten die Burschen den klaren Sound ihrer Lieder. Stets bleibt ihr traditioneller Ansatz hörbar, doch immer wieder mal gehen ihnen die wilden Pferde durch. Dann ähneln die Jungs in ihrem vitalen Gestus eher den rebellisch rockenden Pogues, aber sei’s drum. Darüber hinaus geht das Quintett locker mit anderen Einflüssen um. Wie Schwarzbrenner ihren Whiskey so schmuggeln sie ganz geschickt und augenzwinkernd hie und da mal Elemente aus anderen Kulturen ein. Aus dem Orient etwa. Oder Bluegrass aus Kentucky. Auch etwas jazziges Flair kann man bemerken, bevor sich die Gesellen munter auf die Tänze stürzen. Ach, und erst die Balladen, die sie anstimmen. Da geht einem das Herz über.

Auf jeden Fall halten The Rapparees Kontakt zu den reichen Musiktraditionen, für die Irland bekannt und berühmt ist. Kein Wunder, dass sie auf ihrer aktuellen Tour an Pioniere wie The Dubliners erinnern. Eine äußerst langlebige Institution, die irischen Folk rund um den Globus trug.

Das Konzert im Potsdamer Lindenpark beginnt um 20 Uhr.

Von Ralf Thürsam

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg