Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Lösung im Pfingstberg-Streit greifbar nah

Park der Villa Henckel in Potsdam Lösung im Pfingstberg-Streit greifbar nah

Der heftige verbale Schlagabtausch zwischen Mathias Döpfner und Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) ist Geschichte, nun soll wieder konstruktiv an einer Lösung im Streit um Park auf dem Pfingstberg gearbeitet werden. Nun wurde sogar ein konkretes Datum genannt, an dem ein Lösungsvorschlag präsentiert werden soll.

Voriger Artikel
Potsdams „Qualitätsoffensive“ für Radfahrer
Nächster Artikel
Mann schlägt in der City wild um sich

Baustelle auf dem Pfingstberg.

Quelle: MAZ

Potsdam. Im Streit um den Park der Villa Henckel am Potsdamer Pfingstberg bahnt sich eine Lösung an.

Am Mittwoch setzten sich die Beteiligten – die Stiftung Schlösser und Gärten (SPSG), Landeshauptstadt, Denkmalpflege des Landes und die MDB Vermögensverwaltungs KG von Springer-Chef Mathias Döpfner – an den Verhandlungstisch. „Es war ein Gespräch in konstruktiver Atmosphäre“, so SPSG-Sprecher Frank Kallensee. Ergebnisse werden am 16. September im Stadtverordneten-Hauptausschuss präsentiert.

Der Streit dreht sich darum, wie viel von dem laut B-Plan öffentlich gewidmeten Teil des Parks Döpfner privat nutzen darf im Gegenzug für seine Bereitschaft, den Park und die Villa Schlieffen zu sanieren.

Kritiker werfen ihm vor, überzogene Ansprüche zu haben. Nun gibt es verschiedene Lösungsvarianten. Kallensee:„Es geht um eine B-Plan-konforme Lösung.“

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg