Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Lottomittel für Aids-Beratung reichen nicht weit
Lokales Potsdam Lottomittel für Aids-Beratung reichen nicht weit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 22.08.2016
Jirka Witschak Quelle: Archiv/Liebe
Anzeige
Potsdam

Mit dem Stichtag 10. August fördert das Brandenburger Sozialministerium erstmals nach langer Pause wieder Projekte des Potsdamer Vereins Katte zur HIV/Aids-Aufklärung und zur HIV/STI-Testberatung bis zum Ende des Jahres. Das teilte der Verein am Montag mit. „Danach ergibt sich aber erneut die existenzielle Frage nach dem Fortbestand der genannten Angebote des Vereins“, so Vereinssprecher Jirka Witschak. „Deshalb fordern wir, dass die bisherige Förderung durch Lottomittel endlich auf eine Projektförderung durch Landesmittel umgestellt wird, oder dass es eine Festbetragsfinanzierung gibt, wie bei anderen Koordinierungs und Beratungsstellen mit landesweiter Bedeutung auch.“ Das Land Brandenburg hätte alle Gründe für einen solchen Schritt, so Witschak.

Nach Angaben des Vereins wurden in diesem Jahr bisher 140 Menschen in den „Rat & Tat-Zentren“ in Potsdam und Cottbus auf HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten anonym und kostenlos getestet. Dabei hatten vier Personen einen reaktiven HIV-Test und 22 Personen positive Testergebnisse bei anderen sexuell übertragbaren Krankheiten wie Syphillis, Chlamydien und Hepatitis C. Die „Rat & Tat-Zentren“ in Potsdam und Cottbus haben nach Vereinsangaben seit über zehn Jahren eine sehr hohe Akzeptanz bei schwulen und bisexuellen Jugendlichen und schwulen Männern. Durchschnittlich 65 Prozent der Nutzer der Test- und Beratungsangebote der zwei Beratungsstellen von Katte e.V. kommen aus der Hauptbetroffenengruppe von HIV, der Zielgruppe „Männer, die Sex mit Männern haben (MSM)“. Damit liegen diese weit über dem Durchschnitt von Gesundheitsämtern und anderen Vereinen, wo diese bei etwa 10 Prozent der Nutzer liegen.

„Die nun genehmigten Lottomittel sichern den Fortbestand nicht nur der HIV/STI-Testangebote, sondern auch das Jugendaufklärungsprojekt „Sexways“ aber nur bis Ende des Jahres“, so Witschak. Das Testangebot könne am Standort Cottbus auch nur bis dahin auf zweimal monatlich ausgebaut werden. Für den Dezember diesen Jahres plane der Verein eine zusätzliche Gesundheitswoche.

Von MAZ online

Potsdam Literaturforschung in Potsdam - Edlef Köppen widerstand Goebbels

Mit seinem Weltkriegsroman „Heeresbericht“ schrieb sich der Potsdamer Autor Edlef Köppen in eine Reihe mit Erich Maria Remarque („Im Westen nichts Neues“) und Ernst Jünger („In Stahlgewittern“). Trotzdem geriet er über Jahrzehnte in Vergessenheit. Die Erforschung seines in Potsdam und Genthin aufbewahrten Nachlasses brachte Sensationelles zu Tage.

22.08.2016
Potsdam Potsdam: Polizeibericht vom 22. August 2016 - Kabeldieb aufgeschreckt

Ein etwa 30 Jahre alter Mann wurde am Montagmorgen in einem Waldstück dabei beobachtet, wie er bereits zurechtgeschnittene Kabelstücke in einer Tasche verstaute. Als die Zeugin ihn ansprach, flüchtete der Mann mit einem weißen Mountainbike. Einen Teil seiner Beute ließ er allerdings zurück. Die Polizei sucht nun nach weiteren Hinweisen.

22.08.2016

Am 1. September treffen sich die Außenminister der 57 OSZE-Mitgliedsstaaten in Potsdam. Im Vorfeld protestierten linke Aktivisten gegen die Politik – mit einer Kletteraktion an der Nikolaikirche, für die einige kein Verständnis haben.

22.08.2016
Anzeige