Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Luftsprünge vor Mitternacht

26. Potsdamer Tanztage Luftsprünge vor Mitternacht

Neuer Circus aus Frankreich ist einer der thematischen Schwerpunkte der 26. Potsdamer Tanztage, die am Mittwoch im großen Haus des Hans-Otto-Theaters eröffnet werden. Die Compagny XY aus Lille vereint in ihrer atemberaubenden Gruppenchoreografie „Il n’est pas encore minuit“ zur Eröffnung Tanz und Akrobatik.

Voriger Artikel
Verkehrsbetrieb Potsdam verliert seinen Chef
Nächster Artikel
Messerstecher muss in die Suchtklinik

„Il n’est pas encore minuit“ mit der Compagny XY aus Lille.

Quelle: Fabrik/Christophe Renaud de Lage

Potsdam/Schiffbauergasse. Hoch hinaus geht es am Mittwochabend zur Eröffnung der Potsdamer Tanztage im großen Saal des Hans-Otto-Theaters mit der Compagny XY aus Lille. „Il n’est pas encore minuit“ (Es ist noch nicht Mitternacht) ist der Titel der Performance, mit der eines der größten Tanz- und Akrobatikensembles Frankreichs mit 22 Mitwirkenden allein, zu zweit und immer wieder in atemberaubenden Gruppenchoreografien mit Körper und Schwerkraft experimentiert.

„Neuer Circus aus Frankreich“ ist mit Gastspielen der Compagny XY, der Compagny Ea Eo (Paris/Gent), der Compagny Defracto (Paris) und dem in Berlin lebenden Clément Layes einer der thematischen Schwerpunkte der mittlerweile 26. Tanztage der Fabrik Potsdam.

Einen zweiten Schwerpunkt bilden mit Beiträgen von Danya Hammoud (Beirut), Ali Chahrour (Beirut) und Yasmin Godder (Jaffa Tel-Aviv) Tanztheaterproduktionen aus dem Nahen Osten. Mit „Inaudible“ von ZOO/Thomas Hauert (Brüssel) und „To Belong“ von Koen de Peter & Theater Stap (Antwerpen/Turnhout) stehen zwei Deutschlandpremieren auf dem Programm.

Zu den dem Potsdamer Publikum vertrauten Gästen zählt die Brasilianerin Lia Rodriguez, die vielleicht bedeutendste Persönlichkeit der Tanzszene des gesamten südamerikanischen Kontinents, die mit ihrer neuesten Produktion „For the sky not to fall“ bereits zum vierten Mal bei den Tanztagen zu erleben ist.

Zwölf Ensembles aus neun Ländern sind bis zum 5. Juni insgesamt zu erleben. Das Programm mit 24 Aufführungen, sieben Konzerten und 34 Workshops ist mit der Fabrik, dem Hans-Otto-Theater, der Waschhaus-Arena und dem T-Werk über vier Orte verteilt. Die Abschiedsvorstellung gibt es am 5. Juni um 11.30 Uhr auf der großen Bühne der Fabrik mit „Common Emotions“ von Yasmeen Godder.

Info Eröffnung im Hans-Otto-Theater am Mittwoch um 19.30 Uhr; das komplette Programm auf www.potsdamer-tanztage.de

Von Volker Oelschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg