Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Lummerland entsteht im Filmpark

Verfilmung von Michael Endes „Jim Knopf“ Lummerland entsteht im Filmpark

Mitte Oktober soll in Babelsberg die erste Klappe zur Romaverfilmung von „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ fallen. Das hat Regisseur Dennis Gansel jetzt angekündigt. Auf dem Gelände des Filmparks Babelsberg entsteht momentan eine große Außenkulisse – die Mini-Insel „Lummerland“.

Babelsberg 52.3875629 13.1028718
Google Map of 52.3875629,13.1028718
Babelsberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig

Das große „Lummerland“-Set entsteht im Filmpark.

Quelle: Friedrich Bungert

Babelsberg. Eines der beliebtesten Kinderbücher wird in Babelsberg für die Leinwand verfilmt: Mitte Oktober soll die erste Klappe zu „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ fallen. Das hat Regisseur Dennis Gansel jetzt dem Branchenmagazin „Blickpunkt Film“ gesagt. Seit Wochen entsteht auf einem brachliegenden Teil des Filmparks Babelsberg eine große Außenkulisse, die im Kino die fiktive Mini-Insel „Lummerland“ darstellen wird.

Produziert wird „Jim Knopf“ von der Rat Pack Filmproduktion mit Sitz in München und Berlin. Als ausführende Produktionsfirma ist Studio Babelsberg dabei. Deren Sprecher Eike Wolf bestätigte das Projekt noch nicht, obwohl die Vorbereitungen – von der Marlene-Dietrich-Allee aus – unübersehbar sind. Da das Set jedoch auf dem Gelände des Filmparks und nicht auf dem des Studios entsteht, liegt die Vermutung nahe, dass die Außenkulisse nach Drehende in den Themenpark eingebunden wird. Dazu wollte sich der sonst auskunftfreudige Filmpark-Betreiber Friedhelm Schatz nicht äußern, nur so viel: „Das wird ein großartiges Set.“

Gansel zufolge liege das Produktionsbudget bei „über 25 Millionen Euro. Damit ist hier schon mehr Druck dahinter“. Für den 42-Jährigen steckt ein „großer Fantasy- und Abenteueranteil“ im Roman. Das werde „ein Film, der nicht nur Kinder begeistern wird, sondern tatsächlich die ganze Familie“.

Wer die Geschichte des Waisenjungen „Jim Knopf“ kennt, weiß: Die Mini-Insel Lummerland liegt irgendwo im endlosen Ozean und besteht vor allem aus einem Berg mit zwei Gipfeln. Dort landet eines Tages Jim Knopf als Paket bei Lukas und Lokomotive Emma. Auf Lummerland regiert König Alfons der Viertelvorzwölfte seine Untertanen. Als aus Platzmangel Emma die Insel verlassen soll, hauen Lukas, Jim und Emma nach China ab... Michael Endes Kinderbuch erschien 1960 und erfreute seither diverse Kindergenerationen. Im Fernsehen liefen Jim Knopfs Abenteuer mehrfach. Am bekanntesten sind die Adaptionen des Marionettentheaters „Augsburger Puppenkiste“ aus den 1970er Jahren. 1999 folgte eine 52-teilige Zeichentrickserie. Nur im Kino war Jim Knopf noch nie. Das Drehbuch schreiben Dirk Ahner („Frau Ella“), Andrew Birkin („Das Parfum“) sowie Sebastian Niemann („Hui Buh“).

Shirley MacLaine spielt einen Drachen

Über die Besetzung des Fantasy-Abenteuers ist bislang nur wenig bekannt. Allein, dass Hollywood-Star Shirley MacLaine mitspielt, steht fest. Die Oscar-Preisträgerin (82, „Zeit der Zärtlichkeit“) übernimmt die Rolle der Frau Malzahn, die in ihrer wahren Gestalt ein fast zahnloser, kinderquälender Drache ist. Ihre Szenen seien schon abgedreht, sagte Gansel gegenüber „Blickpunkt Film“. Nur „ihre Augen und ihre Mimik“ wurden genutzt. „Das ist so ähnlich wie vor 20 Jahren bei ,Dragonheart’ mit Sean Connery als Drache.“

Gansel dreht nicht zum ersten Mal in Potsdam – für seine Verfilmung des Jugendbuchklassikers „Die Welle“ (2008) entstanden etliche Szenen am Alten Markt sowie in der damals noch unsanierten Speicherstadt. Und Rat Pack hat in der Vergangenheit für die Krimikomödie „Mord ist mein Geschäft, Liebling“ (2009) oder für die Liebeskomödie „Gut zu Vögeln“ (2015) mit Studio Babelsberg zusammen gearbeitet. „Jim Knopf“ war vor Jahren schon einmal vorbereitet und dann verschoben worden. Nun wird in Babelsberg und an Motiven in Südafrika gedreht.

Noch bevor „Jim Knopf“ die Leinwand erobert – ein Kinostart ist für 2017 oder Frühjahr 2018 unter dem englischsprachigen „Jim Button And Luke The Engine Driver“ im Verleih von Warner Bros. Pictures vorgesehen – denkt Gansel schon über den zweiten Teil nach. Das Folgeprojekt „Jim Knopf und die wilde 13“ sei bereits geplant.

Die Chancen, dass Filmpark-Besucher in der kommenden Saison durch „Lummerland“ schlendern können, stehen vermutlich nicht schlecht. Denn Filmpark-Betreiber Schatz pflegt beste Kontakte zur Münchener Produktionsfirma Constantin Film, mit der „Jim Knopf“-Produzent Christian Becker 2001/02 die Rat Pack Filmproduktion gründete. Seit Anfang August kann ein großes Modell aus Andreas Dresens Kinderbuchverfilmung „Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen“ exklusiv im Filmpark besichtigt werden. Der Film startet am 22.Dezember im Kino – und ist eine Produktion der Constantin Film.

Gansels aktueller Film läuft im Kino

Dennis Gansels aktueller Film ist seit Donnerstag im Kino. Mit dem Actionthriller „Mechanic: Resurrection“ mit Jason Statham, Jessica Alba und Tommy Lee Jones in den Hauptrollen hat der Absolvent der Hochschule für Fernsehen und Film München sein US-Spielfilmdebüt abgeliefert. Frühe Erfolge feierte Gansel mit der Teenie-Komödie „Mädchen, Mädchen“ (2001), dem Drama „Napola – Elite für den Führer“ (2004) und dem Vampirfilm „Wir sind die Nacht“ (2010).

Von Ricarda Nowak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg