Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Luzie Juckenburg muss Fanta 4 überzeugen
Lokales Potsdam Luzie Juckenburg muss Fanta 4 überzeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 08.12.2017
Nächste Runde, nächste Aufgabe: Luzie Juckenburg steht wieder auf der Fernsehbühne. Quelle: Foto: ProSieben
Potsdam

Es wird ernst für Luzie Juckenburg. Die 20-jährige Potsdamerin hat schon zwei Runden der Fernseh-Castingshow „The Voice of Germany“ überstanden. Am Donnerstag geht es nun um den harten Kern der Gesangstalente. Um auch weiterhin in der Show dabei zu sein, muss sich Luzie in ihrem Team festsingen, das von den Pop-Stars Smudo und Michi Beck der Fantastischen Vier betreut wird.

Nachdem sich Luzie in der zweiten Runde bei einem Gesangsduett gegen ihren Bühnenpartner Max Niemeyer durchgesetzt hatte, muss sie nun wieder alleine singen. In einer Auswahlrunde, den sogenannten „Sing Offs“ werden die Teams, die von Prominenten betreut werden, drastisch verkleinert. Aus jeweils zehn Teammitglieder bleiben so drei pro Seite übrig.

Will auch am Donnerstag eine Rnude weiterkommen: Luzie Juckenburg aus Potsdam. Quelle: privat

Prominente Unterstützung

Für Luzie heißt das, dass sie mit ihrer Stimme ihre Team-Betreuer überzeugen muss. Dafür bekommt sie in dieser Runde prominente Unterstützung. Die ehemalige Gossip-Fronfrau Beth Ditto hilft auch Luzie dabei, an ihrem Gesang und ihrer Bühnenpräsenz zu feilen. Vielleicht wird die Brandenburgerin so ein bisschen ruhiger. Nach der ersten Sendung hatte Luzie noch erzählt, dass sie sich vor Aufregung hatte übergeben müssen.

Sollte sie weiterkommen, ist sie eine von dann nur noch zwölf Kandidaten im Halbfinale. Vielleicht revidiert die Schauspielstudentin dann ihre Meinung zu ihren Chancen in der Sendung. Denn einen Erfolg hatte sie sich gar nicht zugetraut. „Einfach, weil ich die Konkurrenz gesehen habe und da sind eine Menge sehr guter Leute dabei“, sagte die Rothaarige damals. Am Donnerstag gibt es eine erste Vorentscheidung. Dann wird die Sendung um 20.15 Uhr auf ProSieben ausgestrahlt.

Von Ansgar Nehls

Eine kleine Unachtsamkeit mit großen Folgen: In Babelsberg hat ein Lkw-Fahrer vergessen, dass der Kran auf seiner Ladefläche noch nicht eingefahren war. Wenig später war eine Ampel und eine Straßenbahn-Oberleitung hinüber.

05.12.2017

Bereits zum vierten Mal ruft die Potsdamer Bürgerstiftung zum Wichteln in der Stadt auf. Dafür werden anonyme Päckchen an Türklinken oder Gartenzäune gehängt. Durch den Fund gefährlicher Päckchen und die DHL-Erpressung stand die beliebte Aktion nun auf der Kippe.

05.12.2017
Potsdam MAZ-Weihnachtsaktion - Ein Bunker im Keller

Das Kinderheim Am Stern kann seine Herkunft nicht verleugnen: Das Gebäude war Ende der 1970er als Krippe errichtet worden. An dem Zweigeschosser hat sich rein äußerlich kaum etwas verändert und trotz einiger Umbauten blieb der Charme im Inneren eher spröde. Im Keller ist gar ein Bunker zu finden – laut Bauunterlagen ein „Schutzraum für 60 Personen mit Schleuse“.

05.12.2017