Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Viel für mehrere Fächer gelernt

„MAZ-Schulreporter“ besuchen das Potsdamer Extavium Viel für mehrere Fächer gelernt

Schüler der Grundschule „Am Pappelhain“ in Potsdam haben im Projekt „MAZ-Schulreporter“ das Potsdamer Extavium besucht. Die Drittklässler nehmen zum ersten Mal am Projekt teil und wollen auch im nächsten Jahr wieder dabei sein. In der Schule suchen sich die Kinder jeweils zwei verschiedene Beiträge aus der MAZ aus und bewerten diese vor ihrer Klasse.

Potsdam, Am Kanal 52.3981921 13.064094
Google Map of 52.3981921,13.064094
Potsdam, Am Kanal Mehr Infos
Nächster Artikel
„Alle Räume werden von allen genutzt“

Das fühlt sich komisch an: Schüler Grundschule „Am Pappelhain“ haben im Extavium in einem Experiment den bekannten „Glibberschleim“ in verschiedenen Farben hergestellt.

Quelle: H. Helwig

Potsdam. Eigentlich können erst die Viertklässler in das Projekt „MAZ-Schulreporter“ einsteigen. Doch bis zum nächsten Schuljahr wollten die 3a und 3b der Grundschule „Am Pappelhain“ am Stern nicht warten, sich mal genauer mit der Heimatzeitung zu beschäftigen. „Wir wollen den Kindern den Zugang zur Zeitungswelt öffnen und ihnen zeigen, dass es einen Grund gibt, eine Zeitung zu drucken“, sagt Lehrerin Birgit Unterberger, die das Projekt an ihrer Schule koordiniert.

Zwei- bis dreimal in der Woche nehmen die dritten Klassen die MAZ, die sie kostenlos erhalten, unter die Lupe. Als Hausaufgabe „Neues aus meiner Stadt“ suchen sie sich einen Artikel über Potsdam und einen Beitrag ihrer Lieblingsrubrik aus, lesen ihn der Klasse vor und begründen ihre Auswahl. „Das schult die Wortwahl“, meint Unterberger. Außerdem stellen sie eine Collage aus Bildern und Schlagzeilen zusammen, die ihnen in der MAZ am besten gefallen haben. Janek würde gern mehr über Technik lesen wollen. Felix sucht stets die Sportseiten, interessiert sich aber auch schon für Politik und Caroline liebt die Geschichten über Land und Leute. „Die Kinder reden auch zu Hause mehr über das, was sie in der Zeitung gelesen haben, berichten uns die Eltern“, so Klassenlehrerin Rosemarie Litzba.

Eigentlich wollten die Drittklässler in die Biosphäre. Doch das hat leider nicht geklappt. Das Potsdamer Extavium, das die Schüler dann besuchten, bot allerdings auch viel Aufregendes. Dort konnten die Kinder durch eigenes Ausprobieren neues Wissen für gleich mehrere Schulfächer, wie etwa Sachunterricht, Mathematik und später einmal Physik, Chemie und sogar Geografie, mitnehmen.

Dass sie im nächsten Jahr wieder am Schulreporter-Projekt teilnehmen, steht für die Schüler schon jetzt fest. Dann wollen sie auch mal in der MAZ-Druckerei sehen, nicht warum, sondern wie eine Zeitung gedruckt wird.

In der MAZ heißen die verschiedenen Teile Bücher

Die Collagen mit den Lieblingsbildern und -Schlagzeilen aus der MAZ wollen die Kinder im Schulhaus ihrer Grundschule „Am Pappeltor“ ausstellen. In der Mitte der Collage ist jeder Schüler mit Passbild zu sehen.

Die Grundschule „Am Pappelhain“ ist auch Ausrichter des MAZ-Staffellaufs der Schulen.

Die Drittklässler wissen, dass die verschiedenen MAZ-Teile Bücher heißen.

Von Heinz Helwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg