Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Der große Fahrgeschäfte-Test
Lokales Potsdam Der große Fahrgeschäfte-Test
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 01.04.2018
Quelle: Bernd Gartenschläger
Innenstadt

Pünktlich zum Frühjahrsbeginn lockt das Frühlingsfest wieder Groß und Klein in den Neuen Lustgarten. Hier stehen Fahrgeschäfte und andere Attraktionen dicht an dicht. Doch lohnt sich der Eintritt? Wir haben den Test gemacht.

Vom Autoscooter bis zur Schiffsschaukel: MAZ-Reporterin Alina Boie hat die Fahrgeschäfte auf dem Frühlingsfest auf Spaß, Adrenalin, Kinderfreundlichkeit und den Drehwurm-Faktor getestet.

Das Riesenrad ist der markante Blickfang im Stadtbild der Landeshauptstadt. „Das Riesenrad ist in Potsdam ein Klassiker, der nicht fehlen darf und der vor allem Familien anzieht“, erklärt Thomas Müller, seit zwölf Jahren Vorsitzender des Brandenburgischen Schaustellerverbandes Sanssouci.

Ausblick über Potsdam in 35 Meter Höhe

In der Dunkelheit ist dieses Fahrgeschäft ein besonderer Hingucker, denn dann leuchtet es in bunten Farben. 35 Meter geht es hoch und ermöglicht den Fahrgästen einen tollen Ausblick über Potsdam.

Zum 28. Mal hat das Volksfest in diesem Jahr seine Tore in der Landeshauptstadt geöffnet. „Durch Gespräche mit den Gästen weiß ich mittlerweile ganz genau, was Potsdamer auf ihrem Volksfest mögen“, so Müller.

Bei den Jugendlichen beliebt: der „Break Dancer“

Neben dem Riesenrad darf deshalb auch der „Break Dancer“ auf keinen Fall fehlen. „Vor allem bei den Jugendlichen ist er sehr beliebt, weil er einfach Spaß macht und Action bietet.“

Break Dancer: Dieser Drehwurm-Klassiker darf auf keiner Kirmes fehlen. Quelle: Bernd Gartenschläger

Neu dabei ist dieses Jahr das Fahrgeschäft „Hüttn Gaudi“. Um hier wieder heraus zu kommen, muss ein Hindernisparkour mit Spiegelkabinett und diversen Labyrinthen überwunden werden.

Vor allem die Hängebrücke kurz vor dem Ziel hat es in sich. Für Kinder eine spaßige Herausforderung. Die ganz Kleinen kommen in diversen Kinderkarussells zu Fahrpreisen zwischen 2 und 2,50 Euro auf ihre Kosten.

Für Hartgesottene: der „Hyper X“

Der „Hyper X“ dagegen, der in 22 Metern maximaler Höhe wie ein Pendel schwingt und sich zusätzlich auch noch um sich selbst dreht, ist eher für hartgesottene Jahrmarktfans geeignet.

„Es ist nicht jedermanns Sache“, weiß Müller. „Ich selbst fahre es auch nicht.“ Für vier Euro ist hier der Adrenalinkick garantiert.

Am Mittwoch ist Familientag

Bis zum 8. April ist das Frühlingsfest noch geöffnet – jeden Tag ab 14 Uhr. Am Karfreitag ist jedoch geschlossen. Besonders an Sonntagen ist das Frühlingsfest laut Thomas Müller gut besucht.

Doch ein Geheimtipp für Familien ist der Mittwoch: Am Familientag gibt es hier Ermäßigungen in allen Fahrgeschäften und Imbissen.

Von Alina Boie

Das Oberverwaltungsgericht wird frühestens im Sommer eine Entscheidung treffen, die Stadt Potsdam will die Zeit nutzen und die Fußgängerströme präzise messen. Die Händler sind währenddessen schon auf die Besucher vorbereitet.

01.04.2018
Potsdam Dokumentarfilm über „Feine Sahne Fischfilet“ im Thalia - Charly Hübner und Monchi in Potsdam

Jan Gorkow, genannt Monchi, ist eine Erscheinung. Ein großer, leidenschaftlicher Mann. Einer, der mit seiner Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ etwas zu sagen hat und das sehr laut. Der Schauspieler Charly Hübner – auch er groß, lodernd, streitbar – hat eine Doku über Monchi und seine Band gedreht. Am 11. April sind die beiden Männer mit „Wildes Herz“ im Thalia zu Gast.

01.04.2018

Seit Jahren diskutiert Potsdam über ein Zentrum der Kulturschaffenden und Kreativen – heute fragen eben jene, wie es nach dem Szenario-Workshop weitergeht. Stück für Stück kommen indes die Nachbarn des Kunst- & Kreativhauses Rechenzentrum voran: Weshalb sie sich für den Bau des Garnisonkirchenturms engagieren, erzählen Spender in der Nagelkreuzkapelle.

29.03.2018