Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Malek (13) aus Potsdam wieder da
Lokales Potsdam Malek (13) aus Potsdam wieder da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 01.12.2017
Das Foto des Vermissten haben wir entfernt.   Quelle: dpa
Potsdam

 +++ Der seit dem 24.November .2017 vermisste 13-jährige Malek meldete sich am Donnerstag bei einer Jugendnoteinrichtung in Berlin. Angaben zu seinem Aufenthalt machte der Junge nicht. Die Fahndungsmaßnahmen sind hiermit als erledigt zu betrachten, teilte die Polizei am Freitag mit. +++.

Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem 13 Jahre alten Malek aus Potsdam. Der Junge wird seit Freitag, 24. November, vermisst.

An dem Tag hatte der Junge einen Termin beim Amtsgericht in Potsdam. Er nahm diesen Termin wahr, verschwand aber anschließend in unbekannte Richtung.

Womöglich in Berlin unterwegs?

Die Polizei geht davon aus, dass sich Malek freiwillig und aus eigener Motivation vom Amtsgericht entfernt hat. Es gibt Hinweise, dass sich der 13-Jährige in Berlin aufhalten könnte.

So sieht Malek aus

Malek ist etwa 165 cm groß, wiegt 50 kg und hat braune kurze Haare. Am Freitag trug er einen grünen Pullover, blaue Jeans und schwarze Nike-Turnschuhe. Er führte einen hellblauen Rucksack bei sich.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei bittet Zeugen, die den Jungen gesehen haben oder Angaben zu seinem Aufenthalt machen können, sich an die Polizeiinspektion Potsdam unter Tel. (0331) 55080 oder jede andere Dienststelle zu wenden.

Von MAZonline

Die aktuelle Ausstellung „Hinter der Maske. Künstler in der DDR“ im Potsdamer Museum Barberini wirft auch Fragen der politischen Moral auf. Hartwig Ebersbach, Else Gabriel, und Hans-Hendrik Grimmling diskutierten über ihre Selbstbehauptung in der DDR.

29.11.2017

In diesem Jahr sammelt die MAZ in Potsdam in der Weihnachtszeit für das Projekt „Heimatstern“ sammeln. Mit Ihren Spenden für die MAZ-Weihnachtsaktion wollen wir den Kindern des DRK-Kinderheims Am Stern eine gemütliches Wohnecke stiften.

30.11.2017

Thriller gelten in Deutschland nicht als hohe Literatur. Doch Andreas Pflüger nötigt mit seinem Krimi „Niemals“ den Kritikern auch als Stilist höchsten Respekt ab. Am 30. November liest der Suhrkamp-Autor im MAZ-Media-Store.

02.12.2017