Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Maren Kroymann liest Texte von Frauenrechtlerinnen
Lokales Potsdam Maren Kroymann liest Texte von Frauenrechtlerinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 28.02.2019
In der Potsdamer Innenstadt wurde eine Eisdiele am 20.11.2018 zum Informationsraum zu 100 Jahren Frauenwahlrecht umgestaltet. Quelle: Foto: friedrich Bungert
Potsdam

„Eine reale Gleichstellung von Mann und Frau ist auch 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts noch immer keine Realität“, sagt Julia Haebler vom Frauenwahllokal. In verschiedenen Veranstaltungen wollen sie und ihre Mitstreiterinnen des Frauenwahllokals sich diesem Problem widmen. „Durch die Beschäftigung mit dem Thema fällt einem ganz stark ins Auge, was für Diskrepanzen es noch gibt“, sagt Haebler weiter. „Und wie wenig sich in einigen Bereichen getan hat und wie viel Nachholbedarf es dort noch gibt.“

Maren Kroymann braucht Platz

Nun haben Haebler und ihre Kolleginnen die prominente Schauspielerin Maren Kroymann sowie die Publizistin Sibylle Nägele eingeladen. Am Donnerstag, 28. Februar, um 18 Uhr lesen sie im T-Werk historische Texte zum Frauenstimmrecht. Die Moderation des Abends übernimmt die Irene Kirchner vom Frauenwahllokal. „In unser Café passen nur knapp 25 Menschen rein“, begründet Julia Haebler die Entscheidung für das T-Werk als Bühne. „Das ist für eine Lesung mit Maren Kroymann einfach zu klein.“

Maren Kroymanns Werk und Auszeichnung

Maren Kroymann wurde 1949 im niedersächsischen Walsrode geboren. Sie studierte Anglistik, Amerikanistik und Romanistik, bestand das erste Staatsexamen für das Lehramt und spielte nebenbei Theater.

In den 1990er Jahren nahm ihre TV-Karriere Fahrt auf. Heute arbeitet sie als Schauspielerin, Sängerin und Kabarettistin. Aktuell ist sie in dem Film „Der Junge muss an die frische Luft“ zu sehen. Außerdem hat sie in einigen Tatort-Episoden gespielt.

Im Jahr 2000 erhielt sie den Berliner Frauenpreis für ihr „Werk als Kabarettistin und Schauspielerin und ganz besonders für ihr mutiges und wegweisendes feministisches Kabarett“.

Kroymann beschäftigt sich viel in ihrer Arbeit als Schauspielerin mit feministischer Satire und anderen Frauenthemen. „Das ist ein Kern ihrer Arbeit. Deswegen ist sie die ideale Besetzung für die Veranstaltung und wir freuen uns sehr, dass wir sie dafür gewinnen konnten“, sagt Haebler.

„Erobert das Stimmrecht, meine Schwestern“

Aber das Highlight an dem Abend sind die Texte, die Kroymann und Nägele unter dem Motto „Erobert das Stimmrecht, meine Schwestern“ lesen werden. Es ist ein Zitat von der Frauenrechtlerin Hedwig Dohm, die schon 1873 das Stimmrecht für Frauen gefordert hatte. Nicht nur Texte von Dohm lesen die beiden Frauen. Auch andere Vertreterinnen der damaligen Frauenrechtsbewegung kommen zu Gehör. So etwa Anita Augsburg, die 1902 in Hamburg gemeinsam mit Lida Gustava Heymann und Minna Cauer den ersten Deutschen Verein für Frauenstimmrecht gründete.

Auch lesen Kroymann und Nägele Texte von den ersten Frauen, die für Sitze in den Parlamenten kandidierten, nachdem das Wahlrecht erfolgreich erkämpft war. Es war quasi die nächste Generation, die nächsten Kämpferinnen, die für die weitere Gleichstellung von Mann und Frau stritten.

Das Frauenwahllokal erinnert der Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren

Die Form der Lesung dieser Texte hat für Julia Haebler vom Frauenwahllokal etwas Besonderes. „Diese Texte sprechen zu lassen bedeutet auch, sie in eine Reibung mit der Gegenwart zu bringen“, sagt sie. „Dadurch erkennt man ganz schnell, dass einige Texte heute noch sehr aktuell und brisant sind, während andere Texte in einem historischen Licht erscheinen.“

Das Frauenwahllokal öffnete im November seine Türen. Anlass war die Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren. Bis zur Kommunalwahl am 26. Mai ist es im Eissalon „Evas Sünde“ beheimatet und zeigt eine Ausstellung über die Geschichte des Frauenwahlrechts in Deutschland und historische weibliche Abgeordnete in der Region. Zugleich ist das Frauenwahllokal Bildungs- und Begegnungsraum mit vielfältigen weiteren Veranstaltungen. So soll es ein Speed-Mentoring von erfahrenen Politikerinnen für Frauen geben, die mit dem Gedanken spielen, in die Politik einzusteigen. Vor kurzem wurde das Projekt mit dem Marie-Juchacz-Preis der SPD-Bundestagsfraktion erhalten.

Anmeldungen zur Lesung nimmt das Frauenwahllokal nur über seine Internetseite entgegen: www.frauenwahllokal.com. Wer am Abend spontan vorbeikommt, muss mit einer Warteliste rechnen. Der Eintritt ist frei.

Von Annika Jensen

Im vergangenen herbst fuhr eine fahrerlose Tram durch Potsdam. Jetzt liegen die Ergebnisse des Tests vor. Fest steht: Bis zur Serienreife wird es noch dauern.

28.02.2019

Mehr als 30 Jahre hat Detlef Doering den VfL Potsdam mitgeprägt, am Sonntag ist der Jugendtrainer im Alter von 59 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Auch die Kollegen des Lehrertrainers an der Potsdamer Sportschule trauern um einen langjährigen Weggefährten. Der Verein hält vor dem nächsten Spiel eine Schweigeminute.

25.02.2019

Nicht nur in Berlin, auch in Potsdam ist ein Mädchen im Teenager-Alter verschwunden. Die 13-jährige Doreen wird bereits seit dem 8. Februar vermisst – nach bisherigen Erkenntnissen soll sie weggelaufen sein.

28.02.2019