Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Markt auf Tschäpe-Platz wird gut angenommen

Wochenmarkt in der Brandenburger Vorstadt Markt auf Tschäpe-Platz wird gut angenommen

Seit Mai bieten Händler immer freitags ihre Waren auf dem Rudolf-Tschäpe-Platz an. Die Genehmigung zu bekommen, war nicht leicht, aber die Mühe hat sich offenbar gelohnt: Die Anwohner nehmen den neuen Wochenmarkt gut an.

Voriger Artikel
Brandenburg schwimmt gegen den Strom
Nächster Artikel
Hohe Sicherheitsvorkehrungen für Fußballspiel

Frisches Obst und Gemüse gibt es auf dem Markt.

Quelle: Foto: Fotolia

Brandenburger Vorstadt. Freitags nach Feierabend gemütlich bummeln, den Wochenendeinkauf erledigen und mit Nachbarn schnacken: Das Konzept des neuen Potsdamer Wochenmarkts auf dem Rudolf-Tschäpe-Platz scheint aufzugehen. Gestern fand bereits zum 16. Mal das bunte Marktreiben vor der Erlöserkirche statt. Initiatorin und Anwohnern Tabea Gutschmidt zieht nach knapp vier Monaten eine positive erste Bilanz.

„Die Menschen, die auf den Markt kommen, sind regelrecht begeistert“, meint Gutschmidt. Mit der Buche inmitten des Platzes, der Kirche im Hintergrund und den verschiedenen kleinen Ständen bringe der Markt viel Flair in die Brandenburger Vorstadt. Neben Obst und Gemüse bieten regionale Händler Käse, Honig, Kräuter und Blumen an. Auch Back- und Wurstwaren sind im Sortiment. „Unsere Imbissangebote werden von den Bürgern auch sehr gut angenommen“, sagt Marktleiterin Gutschmidt. Es habe schon viele Anfragen von Kunsthändlern oder Trödlern gegeben, die auch gerne einen Stand beziehen würden. „Doch der Wochenmarkt soll sich als Qualitätslebensmittelmarkt etablieren“, erklärt die Wahl-Potsdamerin. Aktuell bieten 13 Händler ihre Waren feil.

Potsdam hat nun vier Wochenmärkte

Der Markt im Potsdamer Westen ist der insgesamt vierte in der Landeshauptstadt. Am heutigen Sonnabend kann man sich auf dem Weberplatz in Babelsberg, auf dem Bassinplatz sowie am Nauener Tor mit frischen Lebensmitteln und regionalen Spezialitäten eindecken. Der neue Wochenmarkt vor der Erlöserkirche ist jeden Freitag von 14 bis 20 Uhr geöffnet – auch bei schlechtem Wetter.

Dem ersten Markttag im Mai war ein längeres Antragsprozedere bei den Behörden vorangegangen. Diese mussten unter anderem prüfen, ob rund um den beliebten und belebten Tschäpe-Platz genug Parkplätze und Rettungsgassen vorhanden sind. Einige Anwohnern hatten auch Bedenken wegen des Lärms, aber inzwischen sehe das Gros der Bürger den Markt als Bereicherung, so Gutschmidt.

Von Marion Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg