Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Mehr Platz für individuelle Förderung
Lokales Potsdam Mehr Platz für individuelle Förderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:25 14.02.2017
Mit einem Konfettiregen weihten die Grundschüler das neue Hofgebäude am Montag ein. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam-West

Für die Gerhart-Hauptmann-Grundschule war der Montag ein historischer Tag. Denn mit der Einweihung des neuen Hofgebäudes erfüllte sich der lang gehegte Traum nach mehr Platz für die Förderung der 300 Schülerinnen und Schüler. Auch die zwei Sonderpädagoginnen der Grundschule und Schulhund Leo bezogen das einstige Toilettenhaus. Denn die Nutzung und Einrichtung des Hofgebäudes steht ganz im Zeichen der Inklusion. Es trägt den Namen Igel, der für „immer gemeinsam effektiv lernen“ steht und ein Vorschlag der Schüler war, erklärte Schulleiterin Sabine Röding-Kanwischer.

Leseomis und Schulhund Leo helfen beim Lernen

Schon vor fünf Jahren verschrieb sich die Hauptmann-Grundschule mit der Teilnahme an einem landesweiten Pilotprojekt der individuellen Förderung aller Kinder ganz nach ihren jeweiligen Stärken und Schwächen. „Das war im Schulhaus bisher nur schlecht möglich“, erklärt Sabina Keßler, die Inklusionsbeauftragte der Grundschule.

Schulhund Leo ist vier Jahre alt. Er hilft beim Lernen und beruhigt die Kinder allein mit seiner Anwesenheit. Quelle: Bernd Gartenschläger

Eine Kooperation mit der Volkssolidarität unter dem Titel „Leseomis“ wurde zur Förderung der Lesekompetenz bereits ins Lebens gerufen. Auch Schulhund Leo hat den Grundschülern schon vieles beigebracht, zum Beispiel sich im Unterricht ruhig zu verhalten, weil Lärm Leo oder andere Schüler stören könnte, oder im Klassenraum Ordnung zu halten.

Deutsch-, Mathe- und Entspannungsraum für Schule und Hort

Nun bieten sich in den drei Räumen, deren Einrichtung 12 000 Euro kostete, weitere Möglichkeiten des inklusiven Lernens. „Ganz neu ist die interaktive Lernmatte“, berichtete die Inklusionsbeauftragte zur Einweihung. Lese-Känguru Hugo Hüpfer schickt die Grundschüler in einem Spiel über die Matte, deren Felder mit einzelnen Buchstaben versehen ist.

Dasselbe Konzept funktioniert auch nebenan im zweiten Raum, in dem sich der mathematischen Förderung gewidmet wird. Noch eine Tür weiter können sich die Schülerinnen und Schüler entspannen. „Denn auch ein Rückzugsbereich ist für die Kinder wichtig“, erklärte Keßler. Die Räume werden auch vom Hort genutzt.

Schulgesetzänderung erleichtert künftig Umbauten

Fast 200 000 Euro investierte die Stadt Potsdam in den Umbau des Hofgebäude, das zeitweise kurz vor dem Abriss stand. „Viele Jahre mussten wir um die Modernisierung kämpfen“, berichtete die Direktorin. „Das Geld fehlte einfach“, fügte Schuldezernentin Iris Jana Magdowski (CDU) an. Künftig sollen ähnliche Projekte schneller über die Bühne gehen. Denn mit der Änderung des Schulgesetzes, die am Dienstag beschlossen werden soll, können künftig auch die umliegenden Kreise an investiven Kosten von Schulum- und -neubauten beteiligt werden.

Von Victoria Barnack

Für Potsdams Gastronomen ist der Valentinstag eine feste Größe im Geschäftsjahr geworden, doch ohne Reservierung habe Pärchen heute auf der Suche nach dem perfekten Dinner wahrscheinlich Pech.

14.02.2017

Von der Kreisgebietsreform in Brandenburg ist die Landeshauptstadt nicht direkt betroffen. Dennoch springt Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) seinen Amtskollegen in den noch kreisfreien Städten bei und übt harsche Kritik an der Reform seines Parteikollegen Karl-Heinz Schröter. Aus einem bestimmten Grund.

13.02.2017
Potsdam Nikolaikirche in Potsdam - Heiß ersehnt: Die neue Orgel ist da

Eingeweiht wird das Instrument bei einem große Festkonzert Ende September, sagt der Gemeindekirchenratsvorsitzende Dirk Scheinemann. Und: „Für viele Gemeindeglieder geht ein Herzenswunsch in Erfüllung.“

13.02.2017
Anzeige