Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Mercure Potsdams Mercure-Hotel hat neuen Besitzer
Lokales Potsdam Mercure Potsdams Mercure-Hotel hat neuen Besitzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 21.05.2016
Das „Mercure“ hat einen neuen Besitzer. Der Betreiber bleibt.  Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Innenstadt

Was sich seit Monaten andeutete, ist nun vollzogen. Wie die "Immobilien Zeitung" am Freitag meldete, hat das Hotel „Mercure“ erneut den Besitzer gewechselt. Demnach hat FDM Management, ein Gemeinschaftsunternehmen einer Tochter des französischen Reits Foncière des Régions und verschiedener französischer Versicherungen, das Interhotel-Portfolio mit neun früheren staatseigenen DDR-Hotels gekauft. Für dieses sowie ein weiteres Portfolio in Frankreich und Belgien zahlt FDM 936 Millionen Euro. Allein der Interhotel-Deal soll ein Volumen von 500 bis 600 Millionen Euro haben.

Lesen Sie auch zum Thema:

Potsdam warnt vor Bürgerbegehren-Erfolg

Satiremagazin Extra 3 meint: „Realer Irrsinn“

Das Interhotel-Portfolio hat eine lange Vorgeschichte und war erst Ende 2015 von Blackstone an ein Konsortium aus Brookfield und Starwood gegangen. Es enthält neun Midscale- und Luxus-Hotels mit 4131 Zimmern in Ostdeutschland, darunter das Park Inn am Berliner Alexanderplatz und das Westin Grand in Berlin sowie Hotels in Dresden und Leipzig – und eben das „Mercure“ in Potsdam. Die Häuser werden weiter von Event Hotels betrieben.

Zur Galerie
Das Mercure, ehemaliges Interhotel Potsdam, wurde im Jahr 1969 fertiggestellt. Nach dem der Fall der Mauer wurde das Hotel saniert und umgebaut. Es steht an der Langen Brücke und grenzt an den Lustgarten. Seit Jahren wird über einen möglichen Abriss des Hotels gestritten. Hasso Plattner wollte am Standort des Hotels eine Kunsthalle bauen, gab das Vorhaben aber schließlich auf, weil diese Pläne auf erheblichen Widerstand stießen.

Die Interhotels waren die Vorzeigehotels der DDR. Mit mehr als 430 Betten ist das Mercure heute nach Dorint und Kongresshotel das drittgrößte Hotel Potsdams.

Auf der MAZ-Sonderseite erfahren sie mehr zum umstrittenen Hotel.

Unterdessen geht der Streit um den möglichen Abriss des DDR-Neubaus weiter. In einem 18-seitigen Papier warnt das Rathaus davor, das laufende Bürgerbegehren zur Stadtmitte zu unterschreiben. Darin erklärt die Stadtspitze unter anderem, welcher Schaden durch das Bürgerbegehren zur Stadtmitte entstehen würde und warum das Hotel Mercure weggerissen werden kann.

Von Nadine Fabian

Mehr zum Thema
Potsdam Ice Bucket Challenge erreicht Potsdam - Mercure-Chef macht sich nass

Eiskalt erwischt hat es am Montag das Potsdamer Hotel „Mercure“. Ausnahmsweise ging es dieses Mal aber nicht um Abriss-Drohungen, sondern um die „Ice Bucket Challenge“. Die Mutprobe, bei der sich die Kombattanten einen Kübel Eiswasser übers Haupt schütten lassen, hat bei ihrem Lauf um die Welt somit auch Potsdam erreicht.

26.08.2014
Potsdam Überarbeitete Entwürfe zum Lustgarten Potsdam - Gnadenfrist für das Hotel Mercure

Bislang war der Abriss des Hotels Mercure die Grundvoraussetzung für die Neugestaltung des Potsdamer Lustgartens. Doch jetzt geben die Planer und Architekten dem Hochhaus aus DDR-Zeiten noch eine Gnadenfrist. Welcher der 7 überarbeiteten Entwürfe umgesetzt wird, ist noch unklar. Am Mittwoch aber geht es einen Schritt weiter.

05.06.2015
Potsdam Hotel soll einer historischen Blickachse weichen - Land soll Mercure-Abriss unterstützen

Das Mercure-Hotel soll gekauft und dann abgerissen werden - und das Land soll das mitfinanzieren. Das ist der Plan der Stadt Potsdam. Der Kaufpreis liegt laut Stadt im "einstelligen Millionenbereich". Noch gehört das Hotel einem amerikanischen Konzern. Der lehnte einen Verkauf bisher ab.

08.10.2013
Mercure Debatte um das Hotel „Mercure“ in Potsdam - Mercure, Extra 3 und der reale Irrsinn

Einige haben es schon lange vermutet – die Mercure-Debatte in Potsdam ist nicht mehr als eine Realsatire. Nun bekommt die Debatte tatsächlich einen Platz in einem Satiremagazin. Und zwar bei Extra 3. Das NDR-Team drehte am Freitag in Potsdam. Die Satiriker haben bereits eine Staatsaffäre ausgelöst.

21.05.2016
Potsdam Ersatz für Hotel-Mercure wäre da - Potsdam warnt vor Bürgerbegehren-Erfolg

Explosives Papier aus dem Rathaus: Auf 18 Seiten erklärt die Potsdamer Stadtverwaltung, welcher Schaden durch das Bürgerbegehren zur Stadtmitte entstehen würde und warum das Hotel Mercure weggerissen werden kann. Die Reaktionen werden nicht lange auf sich warten lassen. Derzeit läuft eine Pressekonferenz.

20.05.2016

Einst Schmuddelmeile, heute 1-A-Lage: Auf der Brandenburger Straße zwischen Bassinplatz und Brandenburger Tor kann gemütlich man durch die Potsdamer Innenstadt spazieren. Der Ur-Potsdamer Wolfgang Cornelius hat daran großen Anteil und hofft auf weitere Veränderungen in der Stadtmitte.

17.05.2016
Anzeige