Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Mietbremse für Geschosswohnungen Am Stern
Lokales Potsdam Mietbremse für Geschosswohnungen Am Stern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 13.05.2014
In einem kleinen Kiefernwäldchen Am Stern soll die Nettokaltmiete pro Quadratmeter nicht als neun Euro betragen. Quelle: Bernd Gartenschläger (Archiv)
Anzeige
Am Stern

Nicht mehr als neun Euro Nettokaltmiete pro Quadratmiete für Neubau von Geschosswohnungen in einem kleinen Kiefernwäldchen Am Stern - das sagte der Eigentümer und Stadtverordnete Wolfhard Kirsch (Bürgerbündnis) am Sonntag bei einem Frühschoppen der Linken. Nur mit den Stimmen der Linken war es nämlich gelungen, das Vorhaben umzusetzen, nachdem die SPD sich vehement dagegen gestemmt hatte. Am Ende unterlag sie knapp mit 22 zu 24 Stimmen.

Die Linke indes hatte ihre Zustimmung, die Kirsch und Drechsler das Projekt rettete, an diese Auflage gebunden. Wolfhard Kirsch betonte, er habe dort ohnehin preiswerte Wohnungen für die Menschen Am Stern bauen wollen, denn die Nachfrage sei groß - von Älteren etwa, die in eine kleinere, aber barrierefreie Wohnung ziehen wollten und auch von jungen Familien, die bezahlbares Wohnen suchten.

Linke-Fraktions-Chef Hans-Jürgen Scharfenberg reklamierte diese "Mietpreiskappung" dennoch auch ein Stück weit für seine Partei. Er äußerte seine Zweifel, dass Kirsch ohne diesen Druck zu einer solchen Erklärung bereit gewesen sei. Am Ende sei es nun aber so, dass beide Seite gewonnen hätten - und die Menschen Am Stern, so Scharfenberg. bos

Von Jan Bosschaart

Potsdam Internationalen Museumstag am 18. Mai - Schatzkammer der Filmstadt geöffnet

Der heimlichste Ort der Filmstadt Babelsberg findet sich jenseits der Havel in den unscheinbaren Wirtschaftsgebäuden der einstigen Forstdirektion des Bezirks Potsdam an der Pappelallee. Am 18. Mai kann man dort einige Schätze der Filmgeschichte bestaunen.

15.05.2014
Potsdam Experten halten die Investition für sinnlos - Kritik an S-Bahn-Ausbau in Potsdam

Der Deutsche Bahnkundenverband und der Verkehrsclub Deutschland kritisieren den Ausbau der S-Bahn-Strecke zwischen Babelsberg und Hauptbahnhof. Der Ausbau bringe keinen Nutzen für die Fahrgäste zwischen Potsdam und Berlin, weil Verspätungen der S-Bahn an anderer Stelle entstehen würden.

12.05.2014
Potsdam Umstrittener Asyl-Fragebogen sorgt für Aufregung - Rassismus-Vorwurf gegen Stadt Potsdam

Die Idee war vielversprechend, doch nun muss sich die Stadt Potsdam mit Rassismus-Vorwürfen auseinandersetzen. Hintergrund ist ein Fragenkatalog, der bei der Vergabe von Wohnungen an Flüchtlinge eine wichtige Rolle spielt. Kritiker befürchten schlimme Folgen.

13.05.2014
Anzeige