Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kein Miet-Erlass fürs Rechenzentrum
Lokales Potsdam Kein Miet-Erlass fürs Rechenzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 06.12.2018
Das alte Rechenzentrum an der Breiten Straße soll bis Ende 2023 eine Heimstatt für Künstler und Kreative bleiben. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Die Mieterhöhung für das Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum an der Breiten Straße, mit der die Betriebskosten der vergangenen drei Jahre ausgeglichen werden sollen, hat Bestand. Nach dem Kulturausschuss hat nun auch die Stadtverordnetenversammlung den Antrag der Fraktion Die Andere abgelehnt, wonach der Sanierungsträger auf die Nachforderung verzichten und als Einnahmeverlust verbuchen soll.

Weitere Miet-Erhöhungen für Potsdams großes Kunsthaus sollen folgen

Wie berichtet, beläuft sich das Defizit der ersten drei Jahre auf geschätzte 140 000 Euro, die nun auf die Mieten umgelegt werden. Diese steigen um 40 Prozent von 7 auf fast 10 Euro. In den nächsten Jahren sollen weitere Mieterhöhungen auf rund 13 Euro pro Quadratmeter folgen. Die Nutzer des Rechenzentrums haben die Regelung in mehreren Stellungnahmen kritisiert – zumal sich die Arbeitsbedingungen in dem in den 1970er Jahren errichteten Bürogebäude durch die regen Bauarbeiten auf dem unmittelbar benachbarten Garnisonkirchen-Areal noch verschlechtert hätten. Das Rechenzentrum soll bis Ende 2023 genutzt werden.

Von Nadine Fabian

Kultur Subway To Sally - Kracher vom Nikolaus

Die Königin der Käfer kommt nachts über die Menschen. Schrecklig gruselig. Und das am Nikolaustag. Mit ihrem ersten Song kündigen Subway To Sally ihr nächstes Album an. Es erscheint allerdings erst Anfang März.

06.12.2018
Potsdam Premiere am Hans-Otto-Theater - „Wir sind viele Körper, aber ein Geist“

Migration, Feminismus, Gentrifizierung – und ein Verlierer. Die Spielzeit fordert vom Publikum vor allem eins: Haltung. Andreas Spaniol spielt bei der Premiere von Sibylle Bergs „Viel gut essen“.

06.12.2018
Potsdam Aufgabe für Potsdams neuen Oberbürgermeister - Öffentlicher Nahverkehr soll bis 2022 komplett barrierefrei sein

Lässt sich der Öffentliche Personennahverkehr in der Landeshauptstadt Potsdam vollkommen barrierefrei gestalten? Das soll jetzt geprüft werden – und im besten Fall bis 2022 umgesetzt werden.

09.12.2018