Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Mike Schubert (SPD) - ein Kind der Wende
Lokales Potsdam Mike Schubert (SPD) - ein Kind der Wende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 20.08.2014
Mike Schubert hat die Potsdamer Rathauskooperation geschmiedet – sie erwies sich als stabil. Quelle: Privat
Anzeige
Potsdam

SPD-Fraktionschef Mike Schubert erlangte schon als Knirps in Zentrum-Ost republikweite Bekanntheit: 1982 als Nebendarsteller in der TV-Serie "Spuk im Hochhaus". Dass er eine Rolle spiele, wird ihm heute von Kritikern auch noch nachgesagt: die Kronprinzen-Rolle. Kein Geheimnis ist, dass Schubert gern Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) beerben würde.

Als "Möchtegern-Zampano" bezeichnen ihn Gegner. Sogar die weiße Haarsträhne wirke, als habe sie sich da einer hineingefärbt, der trotz seines noch jugendlichen Aussehens auf Elder Statesman machen will. Was die meisten nicht ahnen: Schubert hat sich diese weiße Sorgen-Strähne auf die knallharte Tour erworben. Der SPD-Mann ist ein Kind der Wende. Das Jahr 1989 bringt für den damals 16-Jährigen die komplette Kompassumstellung. Die Ausbildung im Geräte- und Reglerwerk Teltow bricht er ab, die Bewerbung für die Offizierslaufbahn zieht er zurück. Die Lehre zum Einzelhandelskaufmann in Berlin ist dagegen genau sein Ding.

Aber: Da muss doch noch mehr gehen in der schönen neuen Welt. Dieses Wollen, der große Ehrgeiz: Viele, die Schubert kennen, beschreiben das nach wie vor als einen Hauptwesenszug. Aber damals zieht es ihm bald die Beine weg. Als Selbstständiger in der Versicherungsbranche übernimmt er sich. Und zwar so, dass sein Hab und Gut irgendwann in einen Trabi passen - und er gleich mit, wenn er anderswo kein Dach überm Kopf findet. Es dauert lange, bis er sich seinem Vater, einem Ex-NVA-Offizier und Kanuten-Trainer beim ASK Potsdam, offenbart. Die Scham ist zu groß. Die Schulden, die sich aufgehäuft haben, wird er noch jahrelang abstottern. Nach dieser Schock-Erfahrung krempelt er sein Leben total um. Dazu zählt auch der Eintritt 1995 in die SPD. Für ihn wichtig: das S, der Sozialgedanke.

DREI FRAGEN AN . . .

  1. Was wollen Sie für Ihren Wahlkreis durchsetzen? Wir sind die Zuzugsregion Nummer eins in Brandenburg und brauchen dringend neue Schulen, Kitas und Infrastruktur. Das geht nicht ohne Hilfe des Landes. Ich will, dass die Menschen sich sicher fühlen und dazu gehören die Polizei und eine gut ausgestattete Feuerwehr. Und wir müssen die Situation für die Pendler verbessern.
  2. 2009 wollten Sie schon mal in den Landtag – ohne Erfolg. Warum glauben Sie, dass es diesmal funktioniert? Der Wahlkreis ist nach meinem Umzug nach Golm ein anderer, auch die Gegenkandidaten.
  3. Wie erklären Sie Ihren Kindern, was Politik ist? Ganz ehrlich, ich habe da mehr als einen Satz dafür gebraucht. Als Kurzformel vielleicht so: Jeder kann seine Idee vorstellen und die Idee, die von den meisten unterstützt wird, wird umgesetzt.

Und er fasst wieder Tritt. Während der Bundeswehrzeit macht er sein Fachabitur, danach studiert er Wirtschaft und Politik in Potsdam. Auch seine eigene Polit-Laufbahn nimmt Fahrt auf, bis er sogar Rainer Speer als SPD-Unterbezirkschef beerbt und dessen Büroleiter im Innenministerium wird. Am Zukunftsprogramm seiner Partei darf er federführend mitarbeiten. Aber dann kommt der Knick: Auf der Landesebene fällt er in Ungnade, weil er zu den Jungen Wilden gehört, die eine andere Debattenkultur innerhalb der SPD fordern. Der damalige Innenminister und jetzige Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) pfeift ihn zurück. Von seinem Büroleiterposten wird Schubert abberufen. Heute ist er Referatsleiter im Brand- und Katastrophenschutz im Ministerium.

Innerhalb seiner Potsdamer Partei hat er nicht nur Fans. "Er ist wenig aufnahmefähig, das führt zu einer einseitigen Kommunikation", sagt ein Parteifreund. Gutschreiben darf sich Schubert die Rathauskooperation. Die von ihm geschmiedete Koalition aus SPD, CDU, FDP und Grünen bescherte Jann Jakobs 2010 die Wiederwahl und machte die Stadt für den Oberbürgermeister regierbar.
 

TEIL EINER PATCHWORKFAMILIE

  • Mike Schubert wurde am 3. Februar 1973 in Schwedt/Oder geboren. Die Familie zog später nach Potsdam, als er noch ein kleines Kind war. Nach dem frühen Tod seiner Mutter heiratete sein Vater einige Jahre später erneut, so dass Schubert heute Teil einer großen "Patchworkfamilie" ist. Von 1979 bis 1989 besuchte er die Polytechnische Oberschule Ernst-Thälmann Potsdam. Der SPD-Politiker ist verheiratet. Mit Ehefrau Simone hat er zwei Kinder: Moritz (fast vier) und Clara (6). Trauzeugin war die jetzige SPD-Generalsekretärin Klara Geywitz, mit der Schubert seit Studienzeiten befreundet ist.
  • Wahlkreis 19: In diesem Wahlkreis befinden sich die Potsdamer Stadtteile Bornim, Bornstedt und Nedlitz sowie die Ortsteile Eiche, Fahrland, Golm, Groß Glienicke, Grube, Marquardt, Neu Fahrland, Satzkorn und Uetz-Paaren. Ferner gehören zum Wahlkreis 19 auch noch die Gemeinde Schwielowsee sowie die Stadt Werder (Havel) aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark.
  • Kandidaten: Mike Schubert (SPD), Sascha Krämer (Linke), Saskia Ludwig (CDU), Marion Vogdt (FDP), Nils Naber (Grüne), Steffen Königer (AfD), Sascha Curth (Piraten) und Edmund Müller (Einzelkandidat).

Von Ildiko Röd

Potsdam Ordnungsamt kontrolliert mit mehr Personal - Potsdam macht Druck auf Hundehalter

Potsdams rund 6000 Hundehalter müssen sich künftig auf mehr Kontrollen einstellen. Das Ordnungsamt ist mit aufgestocktem Personal unterwegs, um zum Beispiel Steuermarken und Leinenpflicht zu überprüfen. Die sind auch nachts und am Wochenende unterwegs.

21.08.2014
Potsdam Wohnungsbau ist jedoch nicht der Grund - Bagger buddeln am Brauhausberg

Am Brauhausberg in Potsdam wird gebuddelt was das Zeug hält. Seit einigen Tagen graben sich dort Bagger tief in die Erde. Einige Potdamer befürchten, dass dort bereits die Bebauung des Geländes begonnen hat. Dies sei nicht der Fall, heißt es aus der Verwaltung. Die Bauarbeiten haben einen anderen Grund.

21.08.2014
Potsdam Industriekletterer müssen sich abseilen, ehe sie mit ihrer eigentlichen Arbeit beginnen - Mit Seil und Karabiner zum Arbeitsplatz

In Potsdam können angehende Kletterer eine Weiterbildung zum Industriekletterer machen. Bei der Ausbildung werden drei Level unterschieden, wobei im ersten Kurs die Grundvorraussetzungen gelernt werden.

20.08.2014
Anzeige