Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ministerin besucht Flüchtlinge
Lokales Potsdam Ministerin besucht Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 27.05.2015
Sozialministerin Diana Golze (4.v.l.) im Gespräch mit Flüchtlingen, Oberbürgermeister Jann Jakobs (r.) und Sozialdezernentin Elona Müller-Preinesberger (7.v.r.). Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Innnstadt

Sozialministerin Diana Golze (Linke) informierte sich am Mittwoch über die Unterbringung von Asylbewerbern in der Landeshauptstadt Potsdam. Über die aktuelle Situation sprach sie mit Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und Sozialdezernentin Elona Müller-Preinesberger. Der Besuch im Wohnverbund Staudenhof am Alten Markt und in der Gemeinschaftsunterkunft in der Dortustraße 45 a war der Auftakt für Golzes asylpolitische Tour durch die Landkreise und Kommunen. Ziel ist es, sich vor Ort über die Anstrengungen von Kreisen und Kommunen für die Aufnahme, Unterbringung und Integration von Flüchtlingen zu informieren und mit Landräten, Bürgermeistern, ehrenamtlichen Helfern und Willkommensinitiativen zu sprechen.

Im Staudenhof, wo die Flüchtlinge Tür an Tür mit Potsdamern wohnen, werde deutlich gezeigt, dass Integration von Anfang an gelingen kann, so Golze. Auch in der Dortustraße würden sich viele Ehrenamtler für die Neu-Potsdamer engagieren. „Das sind gute Beispiele dafür, wie einvernehmlich das Zusammenleben von Brandenburgerinnen und Brandenburgern mit den Flüchtlingen funktionieren kann“, so die Ministerin. „Ich freue mich darauf während meiner Tour durch das Land noch viel mehr solcher Projekte und Initiativen und vor allem engagierte Menschen kennenzulernen.“

Der Wohnverbund Staudenhof mit seinen 50 Plätzen wird vom Verein „Soziale Stadt Potsdam“ betrieben, Betreiber der Gemeinschaftsunterkunft in der Dortustraße mit 32 Plätzen ist der Internationale Bund. In Potsdam leben derzeit 503 Flüchtlinge in Gemeinschaftsunterkünften und 120 Frauen, Männer und Kinder sind in Wohnungen untergebracht.

Von Nadine Fabian

Potsdam Zeitplan für Michendorfer Millionen-Projekt über den Haufen geworfen - Wasserwerk erst ab 2020 in Betrieb

Das umstrittene Wasserwerk bei Michendorf wird wohl nicht vor 2020 in Betrieb gehen können. Das geht aus neuen Planungen hervor. Der zuständige Zweckverband „Mittelgraben“ ist damit gezwungen, den Liefervertrag mit Potsdam erneut zu verlängern. Aus Potsdam importiert er derzeit jährlich 550 000 Kubikmeter Trinkwasser.

30.05.2015
Potsdam In Potsdam soll es eine „Pauline-Wuttke-Straße“ geben - Straße für eine Kämpferin

Die Potsdamerin Helga Liess staunte nicht schlecht, als sie in einem MAZ-Artikel den Namen ihrer lange verstorbenen Großmutter las. Nach Pauline Wuttke, eine der letzten SPD-Stadtverordneten vor Machtergreifung der NSDAP, soll nun eine Straße in Potsdam benannt werden.

30.05.2015
Potsdam Helmholtz-Gymnasium mit Holzschutzmittel belastet - Gift im Gymnasium: Dachsanierung gestoppt

Beunruhigender Fund im Dach des Potsdamer Helmholtz-Gymnasiums: Bei Sanierungsarbeiten im Dach haben Experten eine hohe Konzentration eines Holzschutzmittels gefunden. Der Wiedereinzug in die Schule verzögert sich dadurch. Doch das ist nur ein Problem, dass die Schule nun hat.

30.05.2015
Anzeige