Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Mit dem Kinderwagen ins Kino

Angebot im Babelsberger „Thalia“ Mit dem Kinderwagen ins Kino

Einfach mal so abends ins Kino gehen, wenn man kleine Kinder hat? Selten möglich. Also hilft man im „Thalia“ jetzt den Eltern, die dennoch ihrer Leidenschaft frönen möchten. Ab kommenden Dienstag wird einmal wöchentlich zum Kinderwagenkino eingeladen. Dann können sich Muttis mit Kinderwagen aktuelle Filme ansehen.

Babelsberg 52.391674576721 13.095178640381
Google Map of 52.391674576721,13.095178640381
Babelsberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Hoteliers kämpfen weiter gegen Bettensteuer

Mit dem Kinderwagen ins Kino.

Quelle: dpa

Babelsberg. Einfach mal so abends ins Kino gehen, wenn man kleine Kinder hat? Selten möglich. Das weiß Thalia-Kino-Marketingchefin Daniela Zuklic aus eigener Erfahrung: Sie ist Mutter zweier Jungs (fünf und knapp zwei Jahre). Es sei schwer, am kulturellen Leben teilzunehmen. Also hilft man im „Thalia“ Eltern, ihrer Kinoleidenschaft zu frönen. Ab kommenden Dienstag wird jetzt einmal wöchentlich zum Kinderwagenkino eingeladen.

Eltern können gemeinsam mit ihrem Nachwuchs dienstags um 9.30 Uhr einen aktuellen Film ansehen und den Kinderwagen einfach ins Babelsberger Kiezkino mitnehmen. Der frühe Vormittag sei eine gute Zeit, die größeren Kinder seien dann schon in Kita oder Schule, das Mittagessen noch fern, so Daniela Zuklic.

Die Filmvorstellung wird mit gedämpftem Ton gezeigt, um die feinen Ohren ihres kleinen Schatzes nicht zu schädigen und das Licht wird gedimmt, so dass Sie immer alles im Blick haben. Eine Wickelmöglichkeit steht ab sofort ebenfalls zur Verfügung. Los geht’s am 6. Oktober mit Wolfgang Beckers Literaturverfilmung „Ich und Kaminski“ mit Daniela Brühl und Jesper Christensen in den Hauptrollen. Der Eintritt kostet den Kinotagspreis von 5,50 Euro für die Erwachsenen.

Die weiteren Filme im Kinderwagenkino unter www.thalia-potsdam.de

Von Ricarda Nowak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg