Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Mönche malen Mandala – und zerstören es

Kunstaktion in Potsdam Mönche malen Mandala – und zerstören es

Nach der Lehre des Buddhismus bringt es zwangsläufig Leid mit sich, wenn man an Irdischem anhaftet. Denn alles Irdische ist vergänglich – wie das Mandala, das tibetische Mönche erst kunstvoll erschaffen und dann wieder zerstört haben.

Voriger Artikel
Zeitreise ins Mittelalter
Nächster Artikel
Stauwarnungen in dieser Woche

Ein Mönch malt am Mandala.

Quelle: Frierich Bungert

Potsdam. Auf Sand haben die fünf tibetanischen Mönche gebaut, die am Wochenende im Potsdamer Kunsthaus Sans titre ein traditionelles Mandala aus gefärbtem Sand fertigten.

Am Ende wurde das Kunstwerk rituell zerstört und als Symbol der Vergänglichkeit auf der Freundschaftsinsel in die Havel geschüttet.

Von MAZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg