Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Mysteriöser Überfall am Valentinstag
Lokales Potsdam Mysteriöser Überfall am Valentinstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 15.02.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Waldstadt

Die Kripo Potsdam ermittelt aktuell zu einem möglichen Fall der gefährlichen Körperverletzung am Valentinstag. Ein 20 Jahre alter Berliner war nach eigenen Angaben am Sonntagmorgen gegen 4.45 Uhr gemeinsam mit einem Bekannten zu Fuß in der Straße Zum Kahleberg unterwegs. Beide liefen in Richtung Saarmunder Straße, als sich plötzlich von hinten eine vierköpfige Personengruppe genähert haben soll.

Das Quartett habe dann den 19-Jährigen zur Seite und den 20-Jährigen zu Boden gestoßen. Als dieser auf dem Gehweg lag, sollen die vier Vermummten brutal auf ihr Opfer eingeschlagen haben – unter anderem wohl auch mit einem Schlagring. Dann ließen die Täter von ihrem Opfer ab und gingen – ohne Forderungen und ohne, dass Gegenstände entwendet wurden – in Richtung des Einkaufszentrums Saarmunder Straße davon.

Die Verletzten schleppten sich in einen Hauseingang

Der 19-Jährige schleppte seinem verletzten Freund zu einem Hauseingang in der Nähe. Nachdem es ihm nicht gelungen war, die Blutungen der beiden Platzwunden am Kopf selbst zu stillen, rief er eine halbe Stunde später einen Rettungswagen. Der Berliner wurde ins Krankenhaus gebracht.

Die Täter sollen zwischen 1,65 und 1,80 Meter groß gewesen sein und hatten wohl Tücher vor dem Gesicht. Eine genauere Beschreibung gibt es nicht.

Auch am vermeintlichen Tatort stellten Polizisten keine Auffälligkeiten fest. Etwa 80 Meter weiter – genau an der Straßenbahnhaltestelle Heinrich-Mann-Allee – stießen die Beamten jedoch auf Flecken einer frischen Substanz. Ob es sich hierbei um den tatsächlichen Tatort handelt, muss nun im Rahmen der weiteren Ermittlungen geklärt werden.

Zeugen, die Angaben zur Tat oder den möglichen Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Potsdam unter 0331/55 08 12 24 zu melden.

Von MAZ online

Potsdam Versuchter Polizistenmord in Potsdam - Urteil für brutale Messerattacke am Donnerstag

Ein Potsdamer Student steht wegen versuchten Mordes vor Gericht. Dominic B. hatte einen Polizisten mit einem Messer angegriffen und beinahe getötet. Die große Frage: Ist der junge Mann schuldfähig oder gehört er in eine Psychiatrie? Am Montag sollten eigentlich die Plädoyers gehalten werden. Dazu kam es nicht. Dennoch wird am Donnerstag das Urteil erwartet.

15.02.2016

Am 15. Juli 1991 wurde sie offiziell gegründet: In diesem Jahr feiert die Universität Potsdam ihr 25. Jubiläum. Beste Stimmung also auf dem Uni-Ball. Die Gäste kamen am Samstag im Smoking oder Ballkleid, doch von einer steifen Atmosphäre konnte nicht die Rede sein. Und dann war da ja noch die Gesangsdarbietung von Universitätspräsident Oliver Günther.

15.02.2016

Diese Woche beginnt spannend. Im Prozess um den Potsdamer Studenten, der vor einem Jahr einen Polizisten niedergestochen hat, werden die Plädoyers gehalten. Zudem ist es Zeit, seine Anregungen für die nächste Einwohnerfragestunde in der SVV einzureichen. In Drewitz feiert derweil die erste Wohnungseigentümergemeinschaft auf einstigem DDR-Areal Jubiäum.

15.02.2016
Anzeige