Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Nachbarschaftskonferenz am Schlaatz
Lokales Potsdam Nachbarschaftskonferenz am Schlaatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:13 05.07.2016
Katrin Binschus-Wiedemann (l.) vom Friedrich-Reinsch-Haus und Katharina Tietz (Werkstadt für Bürgerbeteiligung). Quelle: Marion Kaufmann
Anzeige
Schlaatz

Ideenschmiede für den Stadtteil: Bei einer Nachbarschaftskonferenz im Bürgerhaus sollen am Samstag neue Projekte für den Schlaatz geboren und engagierte Anwohner vernetzt und unterstützt werden. Was fehlt im Stadtteil? Wie kann er weiter belebt werden? Um diese Fragen soll es in Workshops mit Unterstützung der Werkstadt für Bürgerbeteiligung gehen. „Das soll keine Jammerveranstaltung sein“, betont Katrin Binschus-Wiedemann, Leiterin des Friedrich-Reinsch-Hauses im Milanhorst und Hauptorganisatorin der Konferenz.

Zukunft der Begegnungsstätte ungewiss

Doch ausgerechnet ihr Haus, das sich als Wohnzimmer des Stadtteils etabliert hat, plagen Probleme. Der beliebten Begegnungsstätte droht das Aus. „Wir kämpfen um die Existenz“, sagt Katrin Binschus-Wiedemann. Die vier festen Mitarbeiter wissen nicht, wie es für sie, die Ehrenamtler und die Anwohner weitergeht. Es sei unklar, ob die Pro Potsdam die Förderung weiter übernehme. Zudem wolle die Stadt das Bundesprogramm „Soziale Stadt“ ab 2018 nicht mehr kofinanzieren, über das einige Projekte laufen. Der Schlaatz habe sich sehr positiv entwickelt, meint Binschus-Wiedemann, daran müsse man weiter arbeiten.

Info: Konferenz am Samstag von 9 bis 15 Uhr im Bürgerhaus. Kinderbetreuung vorhanden. www.schlaatz-vegas.de

Von Marion Kaufmann

Potsdam Weinfest auf dem Klausberg in Potsdam - Der Regent kommt unter den Hammer

Petrus hat es bisher gut gemeint mit dem alten Bacchus. Der Wein steht gut auf dem Potsdamer Klausberg unweit des Neuen Palais. Wenn das Wetter so bleibt, könnte der 2016er Jahrgang so fein werden wie sein Vorgänger. Der wird erstmals auf dem Weinfest am 8. und 9. Juli präsentiert und versteigert. Ein vollmundiger Tropfen – die MAZ durfte bereits verkosten.

04.07.2016

Mit Daniel Brühl und Jesper Christensen in den Hauptrollen wurde Daniel Kehlmanns Erfolgsroman „Ich und Kaminski“ verfilmt. Doch wer schuf die Bilder des fiktiven Malers Kaminski? Drei Ausstellungen in der Landeshauptstadt anlässlich des Literaturfestivals Lit:potsdam lüften das Geheimnis.

04.07.2016
Potsdam Potsdam auf dem Filmfestival in Karlovy Vary - Rosarote Grüße aus Babelsberg

Die Babelsberger Doku über Transsexuelle auf Kuba wurde beim 51. Internationalen Filmfest in Karlovy Vary gefeiert. Aber nicht nur Daniel Abma, Meisterschüler der Filmuniversität „Konrad Wolf“, hatte Grund zum Strahlen, sondern auch Weltstar Willem Dafoe. Eine Babelsberger Filmschülerin hatte für ihn einen ganz besonders süßen Gruß aus Potsdam mitgebracht.

04.07.2016
Anzeige