Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Nadine Heidenreich ist neu bei „Zibb“

Moderatorenwechsel bei RBB-Vorabendmagazin Nadine Heidenreich ist neu bei „Zibb“

Nadine Heidenreich moderiert ab Donnerstag das Vorabendmagazin „Zibb“ des Rundfunks Berlin-Brandenburg. Die 34-Jährige arbeitet als Synchronsprecherin, Schauspielerin und Sängerin. In der ersten Sendung ist Schriftsteller und Kabarettist Serdar Somuncu zu Gast.

Babelsberg 52.3875629 13.1028718
Google Map of 52.3875629,13.1028718
Babelsberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Jakobs sollte kommunikativer werden

Neu bei „Zibb“: Nadine Heidenreich.

Quelle: rbb/oliver ziebe

Babelsberg. Sängerin, Schauspielerin, Synchronsprecherin, Moderatorin: Eine Talenteschublade allein ist viel zu klein für Nadine Heidenreich: „Mich hat immer alles gleich stark interessiert, und mir liegen viele Sachen.“ Ab Donnerstag richtet sich ihr Focus vor allem auf den neuen Job. Sie kommt ins vierköpfige Moderatorenteam des in Babelsberg produzierten RBB-Vorabendmagazins „Zibb – Zuhause in Berlin & Brandenburg“ und ersetzt die langjährige Zibb-Moderatorin Angela Fritzsch, die sich im Dezember vom Bildschirm verabschiedete.

Schon aufgeregt vor der ersten Live-Sendung? „Ach nein, ich bin kein so großes Nervenbündel“, sagt die 34-Jährige, die in Bad Saarow (Oder-Spree) geboren wurde und in Cottbus aufgewachsen ist. „Ich hatte einen verdammt guten Start ins Leben“, erzählt Nadine Heidenreich, denn: „Wir wohnten gegenüber einer Keksfabrik.“ Ihre künstlerische Laufbahn begann sie mit sechs Jahren beim Cottbuser Kindermusical, trat mit dem landesweit bekannten Ensemble singend und tanzend im DDR-Fernsehen auf.

Nach dem Abitur lernte Nadine Heidenreich zunächst „etwas Vernünftiges“ und machte eine Ausbildung zur Physiotherapeutin. Danach frönte sie wieder ihren Leidenschaften und studierte Schauspiel, Gesang und Tanz an der Stage School Hamburg sowie am renommierten Lee Strasberg Institute New York.

Nadine Heidenreich moderierte diverse Formate und Events, singt in einer Funk- und Soul-Band, arbeitet als Schauspielerin (in der ARD-Serie „Rote Rosen“) und als Synchronsprecherin (Rolle der Piper Chapmann in der Netflix-Serie „Orange is the new black“). Vielseitigkeit ist das Plus der Brandenburgerin, die inzwischen in Berlin lebt und sich vorstellen kann, irgendwann ins „wunderschöne Potsdam“ zu ziehen.

Die ersten Probesendungen liefen gut, „ich fühle mich vom Team gut aufgenommen“. Nadine Heidenreich freut sich auf die redaktionelle Arbeit, auf Begegnungen mit interessanten Menschen. Zu Gast in ihrer ersten „Zibb“-Sendung am 25. Februar ist der Schriftsteller und Kabarettist Serdar Somuncu. Einen Tag später begrüßt sie den Zauberkünstler Thimon von Berlepsch.

„Nadine ist eine von hier und kennt trotzdem die Welt. Sie hat etwas zu sagen, ist neugierig und besitzt sehr viel Charme“, schwärmt Zibb-Redaktionsleiter Jens Riehle. „Das Publikum wird sie mögen.“ Die hübsche Brünette wünscht sich, einmal singend zu moderieren – vielleicht klappt’s im nächsten „Zibb“-Sommergarten.

Von Ricarda Nowak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg