Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Nazi-Parolen in der Innenstadt und am Heiligen See

Meist friedliche und bunte Aktionen in Potsdam und Umland am Herrentag Nazi-Parolen in der Innenstadt und am Heiligen See

Im Verlauf des Herrentags am Donnerstag kam es in Potsdam zu unschönen Szenen. „Gegen 15 Uhr zog eine Gruppe von Männern im Alter von 23 bis 30 Jahren durch die Brandenburger Straße.

Voriger Artikel
Parks und Gärten am Montag gesperrt
Nächster Artikel
Einspaltig oder zweispaltig? Ist egal, findet Ildiko Röd. Denn bekanntermaßen kommt es ja nicht auf die Größe an.

Potsdam. Nach Zeugenaussagen riefen die Männer lautstark ,Sieg Heil’“, sagte ein Polizeisprecher gestern Abend der MAZ. Zwölf Teilnehmer dieser Herrentags-Gruppe, die sich auf dem Luisenplatz gesammelt hätte, seien in Gewahrsam genommen worden. Gegen sie werde nun wegen des Vedachts der Volksverhetzung und der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole ermittelt, so der Polizeisprecher. Die jungen Männer seien teilweise stark alkoholisiert gewesen. Insgesamt, so der Sprecher, habe der Herrentag die Polizei sehr in Anspruch genommen. Zahlreiche Beamte waren im Einsatz.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich am Heiligen See. Zeugen beobachteten am Nachmittag eine 27-köpfige Gruppe, die im Neuen Garten einen Pavillon aufgestellt und einen Musik-Bollerwagen dabei hatte. Drei bis vier Mal sollen die Worte "Sieg Heil" gerufen worden sein. Dazu soll Musik mit rechtsgerichtetem Hintergrund gespielt worden sein. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Volksverhetzung ein. Die Personen im Alter zwischen 19 und 29 Jahren kommen aus Potsdam und dem Umland. Um zu klären, welche Musik abgespielt wurde, stellten die Polizisten ein Netbook und einen USB-Stick sicher. Platzverweise wurden erteilt. Die Ermittlungen dauern an.

Die bunten Bilder vom „Herrentag“ sagen also nicht die ganze Wahrheit. Dennoch gab es hauptsächlich friedliche Aktionen. Auf Schritt und Tritt konnte man Männer-Gruppen in der Stadt antreffen, die ausstaffiert mit Hüten und dem obligatorischen Kasten Bier im Gepäck auf Rädern unterwegs waren und lautstark auf sich aufmerksam machten. Auch viele Familien nutzten das schöne Wetter – ab und an durchmischt von Regen –, um sich in und um Potsdam zu amüsieren. So zog es zahlreiche Radler auch ins mittelmärkische Stücken, wo im „Fliederhof“ Bogenschießen angeboten wurde. Andere verbanden den „Herrentag“ mit der „Spargelzeit“ und statteten dem Syring-Hof in Zauchwitz einen Besuch ab. Dort war man mit einem Preiskegeln auf die Pedalritter bestens eingestellt. (sti/bit)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg