Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Neue Leiterin für Museum Barberini in Potsdam
Lokales Potsdam Neue Leiterin für Museum Barberini in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 19.08.2015
Ortrud Westheider Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die Kunsthistorikerin Ortrud Westheider wird neue Direktorin des Museums Barberini in Potsdam. Die 50-Jährige Museumsmanagerin übernimmt den Posten zum 1. April 2016, wie das Haus am Mittwoch mitteilte.

Westheider leitet seit 2006 das Bucerius Kunst Forum in Hamburg. Im Februar war überraschend bekanntgegeben worden, dass der Gründungsdirektor des Museums Barberini, Peter Joch, sein Amt verlässt. Ursprünglich wäre der Vertrag erst Ende 2015 ausgelaufen. Das Gebäude soll Ende 2016 fertiggestellt werden. Die Eröffnungsschau ist für Frühjahr 2017 geplant.

Der Milliardär und Mäzen Hasso Plattner finanziert den Wiederaufbau und will dort eine Sammlung mit bedeutenden Kunstwerken installieren. Zumindest war das der Plan bis Mitte 2015.

Panik wegen Kulturgutschutzgesetz

Anfang August brachte ein Brief von Plattner die Kulturszene in Potsdam in Wallung. Der Mäzen kritisierte ein geplantes Kulturgutschutzgesetz der Bundesregierung scharf. Er drohte damit, dass er einer Verlagerung seiner wertvollen Bildersammlung aus dem kalifornischen Palo Alto nach Deutschland „nicht mehr verantworten“ könne. Dem Museum in Potsdam würden dann Werke u.a. von Monet, Renoir, Pissarro, Caillebotte, oder Kandinsky entgehen, wie Plattner in einem Gastbeitrag in der MAZ schrieb.

Das Palais Barberini

Das Palais ließ Friedrich der Große (1712-1786) nach dem Vorbild des Palazzo Barberini in Rom errichten. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Barockbau zerstört. Plattner finanziert nun den Wiederaufbau.

Zu seiner Sammlung ostdeutscher Kunst gehören 80 Werke von 18 DDR-Künstlern, darunter Wolfgang Mattheuer, Bernhard Heisig, Willi Sitte und Werner Tübke. Zu den Klassikern zählen Werke von Monet, Renoir, Munch und Nolde.

Frühere Stationen der neuen Leiterin

Seit 2006 leitet sie das Bucerius Kunst Forum in Hamburg, davor arbeitete Westheider als Kuratorin an dem Ausstellungshaus der “Zeit“-Stiftung

1998 bis 2002 Referentin für Gegenwartskunst am Westfälischen Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster, Veröffentlichungen unter anderem zur Kunst des 19. Jahrhunderts, zur Kunst der 60er Jahre und zur Gegenwartskunst

1997/98 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Gemäldegalerie Alte Meister der Kunsthalle Bremen

1997 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Einrichtung der Galerie der Gegenwart der Hamburger Kunsthalle

1994 Promotion über den Maler Max Beckmann, davor Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Literaturwissenschaft

Von MAZonline

Ein trüber Tagesbeginn in Potsdam. Nebel liegt über der Stadt. Trübe Aussichten auch für Fahrgäste von Straßenbahn und Bus, die über den Platz der Einheit wollen: Dort fährt am frühen Morgen nichts. Ob sich bei dem Wetter auch der Drehplan der „Homeland“-Crew im Holländischen Viertel ändert?

19.08.2015

Seit sechs Wochen ist der sechsjährige Elias aus dem Potsdamer Stadtteil Schlaatz spurlos verschwunden. Die Polizei tappt im Dunkeln. Damit sich diese Situation ändert, hat eine anonymer Spender ein ungewöhnliches Angebot gemacht. Insgesamt 50.000 Euro sind ausgesetzt – je nach Ausgang des Suche.

19.08.2015
Potsdam US-Dreharbeiten in Potsdam - „Homeland“ im Holländischen Viertel

Das Holländische Viertel in Potsdam war am Dienstag noch holländischer als sonst. Straßenschilder, Taxen, Fahrräder – alles wirkte wie in einer Stadt in den Niederlande. Warum? Ganz einfach, Potsdams Innenstadt war Drehort für eine dereliebtesten US-Serien unserer Tage.

18.08.2015
Anzeige