Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Neuer Chef bei der Stadtentsorgung
Lokales Potsdam Neuer Chef bei der Stadtentsorgung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 16.11.2017
Neuer Geschäftsführer der Stadtentsorgung Potsdam GmbH (STEP) Potsdam ist ab 01.01.2018 Florian Freitag,Stadtwerke- Geschäftsführer Horst Müller-Zinsius (links) stellte den neuen Geschäftsfüher vor. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Die Stadtentsorgung Potsdam (Step) hat wieder zwei ordentlich bestellte Geschäftsführer. Zum 1. Januar 2018 tritt Florian Freitag (36) die Nachfolge von Interims-Geschäftsführer Dirk Wolfgramm an, der seit dem 1. August 2016 diese Funktion innehatte und verabredungsgemäß die Geschäftsführung zum 31.12.2017 niederlegt, um in seinen alten Job bei der ProPotsdam GmbH zurückzukehren. Er hatte die Geschäftsführung von Enrico Munder übernommen, dem im Juli 2016 gekündigt worden war, weil er einer Prokuristin überdurchschnittliche Gehaltssteigerungen zugebilligt haben soll. Munder wehrte sich zwar vor Gericht und erzielte einen Vergleich, kehrte aber nicht auf seinen Posten zurück.

Florian Freitag konnte den Aufsichtsrat der Step mit seiner Berufs- und Führungserfahrung beim 49prozentigen Minderheitsgesellschafter Remondis, mit jugendlichem Elan und seinem persönlichen Auftreten überzeugen. Auch der Hauptausschuss der Stadtverordnetenversammlung stimmte seiner Anstellung am Mittwochabend in nichtöffentlicher Sitzung zu.

Freitag hat eine Ausbildung zum Speditionskaufmann und Logistikdienstleister bei der Neufra Speditions GmbH absolviert. Nach dem Studium an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) mit Schwerpunkt Logistik & Supply Chain Management fing er Ende 2010 bei der Remondis GmbH & Co. KG (Region Nord) als Logistikkoordinator und Projektmanager an. 2013/14 war er beim selben Unternehmen Betriebsstättenleiter der Niederlassung Gifhorn und seit 2014 in Gifhorn Niederlassungsleiter tätig. Die niedersächsische Stadt hat ein Entsorgungsgebiet von rund 180000 Menschen und ist deshalb mit Potsdam vergleichbar.

Florian Freitag ist verheiratet und hat ein Kind. Er bildet zukünftig gemeinsam mit Burkhardt Greiff, der seit 1. März 2015 Geschäftsführer ist, die neue Step-Doppelspitze. Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) sieht in ihm einen guten Entsorgungsfachmann. „Das ist in der wachsenden Stadt Potsdam kein einfacher Job“, sagte gestern Horst Müller-Zinsius als Sprecher der Geschäftsführung des kommunalen Stadtwerkeverbundes, „denn im Zweifelsfall muss dieser Mann den Bürgern in die Tasche greifen.“

Horst Müller- Zinsius Quelle: Christel Köster

Freitag sieht die Step als „stabile Marke“, hat aber noch keine eigene Vision zum Unternehmen. Vom Personalskandal des vergangenen Jahres hat er zwar aus den Medien gehört, sich aber angeblich nicht damit befasst. Müller-Zinsius glaubt auch nicht, dass die Step sich neu ausrichten müsste: „Die machen einen wunderbaren Job.“ Die Führungsprobleme von 2016 seien geklärt. Inzwischen gebe es in allen Unternehmen des Stadtwerke-Konzerns zwei Geschäftsführer, „damit nicht einer alleine machen kann was er will“, spielte Müller-Zinsius auf die Amtszeit des damals alleinigen Geschäftsführers Peter Paffhausen an, der 2011 zurückgetreten war. Er selbst war 1999 zum Geschäftsführer des Potsdamer Wohnungsunternehmens Gewoba bestellt worden und ist seit Gründung des Unternehmensverbundes „ProPotsdam GmbH“ 2006 Sprecher der Geschäftsführung der „ProPotsdam GmbH“. Spätestens zum Sommer 2018 will er sich aus allen Führungspositionen der Stadtwerke zurückziehen. Dann muss wieder ein Posten neu besetzt werden.

Von Rainer Schüler

Bis Februar müssen Eltern und Schüler in Potsdam entscheiden, wie es nach der Grundschule weitergehen soll. Um einen Einblick ins Schulleben zu bekommen, lohnt sich ein Tag der offenen Tür. Manche Schulen gewähren sogar Schnupperstunden. Wir geben einen Überblick.

16.11.2017

Auf längere Fahrzeiten müssen sich Bürger einstellen, die zwischen Wünsdorf-Waldstadt und Potsdam pendeln. Mit dem bevorstehenden Fahrplanwechsel fällt ab dem 10. Dezember die Buslinie 618 weg. Statt der direkten Verbindung heißt es künftig: Zweimal umsteigen bitte!

19.11.2017

Mancher Potsdamer ist derzeit recht renitent. Das hat Folgen – und kostet Geld. Geld kostet auch der Kurs, der am Samstag beginnt. Der dauert seine Zeit, aber die dort erworbene Potsdam-Kompetenz kann einem keiner mehr nehmen. Zudem freuen wir uns zusammen mit dem Potsdam-Museum über ein tolles Geschenk. Und dann gibt’s noch Teelichter in Marmeladengläsern zu sehen.

16.11.2017
Anzeige