Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Neuer muslimischer Gebetsraum eröffnet
Lokales Potsdam Neuer muslimischer Gebetsraum eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:23 30.04.2018
Neue Moschee für das Freitagsgebeet in Potsdam Burgstraße 18a Foto:Bernd Gartenschläger Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Innenstadt

Die muslimische Gemeinde von Potsdam hat ihren neuen Gebetsraum an diesem Freitag mit dem wichtigen Freitagsgebet eingeweiht. Mit einem umgebauten Heizhaus stehen den Gläubigen in der Alfaruk-Moschee nun über 200 Plätze zur Verfügung. Zum ersten Freitagsgebet im neuen Raum kamen über 150 Muslime, aber auch Flüchtlingspfarrer Bernhard Fricke, Ud Joffe von der Synagogengemeinde und als Vertreter der Stadt der Sozialbeigeordnete Mike Schubert (SPD). „Es ist ein sehr guter Tag für uns. In den alten und in den neuen Räumen war es voll, aber keiner musste mehr draußen beten“, sagte Imam Kamal Abdallah der MAZ. Seitdem 2015 viele muslimische Flüchtlinge nach Potsdam kamen, reichte der Platz in den bisherigen Räumen nicht mehr aus.

Für diesen Samstag lädt die muslimische Gemeinde alle Nachbarn und Potsdamer ein, den neuen Gebetsraum kennenzulernen. Von 14 bis 17 Uhr findet der Tag der offenen Tür in der Straße Am Kanal 61 statt. „Unser Ziel ist es, ins Gespräch zukommen“, sagte Imam Abdallah. Er bittet darum, auf die Kleiderordnung Rücksicht zu nehmen. Das heißt, dass die Gebetsräume nur ohne Schuhe betreten werden dürfen. Männer sollten lange Hosen tragen, Frauen ein Kopftuch, sowie Kleidung, die die Knie und Schultern bedeckt.

Von Peter Degener

Der Fanfarenzug Potsdam startet am 1.Mai in die Saison – diesmal mit einem Marsch von der Brandenburger Straße bis zum Bassinplatz. Dabei sind zwei kleine Brüder, die das Hobby als Leidenschaft verbindet. Wir haben sie getroffen.

30.04.2018

Mitten in der Nacht geht der Geschirrspüler einer junger Familie in Flammen auf. Eigene Löschversuche schlagen fehl. Erst die Feuerwehr bringt den Brand unter Kontrolle, die Familie muss ins Krankenhaus.

27.04.2018

Nicht weit von der Speicherstadt entfernt war das Zentrum des Bombenangriffs am 14. April 1945. Daher wird das Gelände nun nach Blindgängern aus dem zweiten Weltkrieg abgesucht. Dann steht den geplanten Neubauten nichts mehr im Weg.

27.04.2018
Anzeige