Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Neunziger-Spektakel und Familienfest
Lokales Potsdam Neunziger-Spektakel und Familienfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:13 12.09.2017
Zur großen Open-Air-Disco im Stile der Neunziger hat sich die Dance-Formation „Captain Jack“ angesagt. Quelle: dpa
Anzeige
Kirchsteigfeld

Auf die Plätze, fertig, los zur letzten großen Sommerparty in diesem Jahr! Am Wochenende steigt im Sportpark Kirchsteigfeld an der Maimi-von-Mirbach-Straße das siebte „Porta Sport & Kultur-Festival“, präsentiert von der Märkischen Allgemeinen Zeitung. Für Samstag plant der SC Potsdam eine Zeitreise in die Neunziger, für Sonntag das beliebte Familienfest.

Tanzen, feiern, laut mitsingen und in Erinnerungen schwelgen: Das alles soll bei der Open-Air-Disco am 16. September möglich sein. Dabei setzt der SC auf einen bunten Mix aus Coverbands, Liveacts und dem angesagten „Mütze Katze DJ-Team“. Zum Auftakt wird es regional: Dann bittet der SC Potsdam den Drittplatzierten des Musikwettbewerbs „Potsdam on Stage“ auf die große Bühne. Die Jungs von „Rap Suizid“ aus der Waldstadt zeigen, dass sich Hip Hop aus Potsdam längst nicht mehr verstecken muss.

Mit den Puhdys und der Münchner Freiheit auf der Bühne

Ebenfalls aus der Region stammt die Coverband „Monte Cristo“. Die Trebbiner möchten die Besucher mit Rock und Pop in Schwung bringen. „Monte Cristo“ sind alte Hasen im Geschäft: Bereits seit 30 Jahren ist die Band in unterschiedlicher Besetzung auf den Bühnen Deutschlands unterwegs. Sogar mit den Puhdys und mit der Münchner Freiheit ist „Monte Cristo“ schon aufgetreten.

Bunt, unterhaltsam, frech und energiegeladen wird es, wenn die „Party Shakers“ vors Publikum treten. Die Veranstalter versprechen, dass die tanz- und mitsingtauglichen Lieder das Potsdam-Open-Air zum Überkochen bringen werden. Die Entertainer fahren alles Erdenkliche an Stilrichtungen auf: Rock, Pop, Rock’n’Roll, Funk, Soul, Schlager, Country, Balladen und Ballermann-Hits. „Wir dürfen uns auf eine Bühnenshow voller Überraschungen freuen, die von der ersten Minute an mitreißen wird“, heißt es aus SC-Kreisen. Mitreißen wollen auch die schwedischen Dance-Popper „Rednex“. Jedes Kind der Neunziger kennt die Band, die 1995 mit „Cotton-Eye Joe“ die Hitlisten in aller Welt stürmte. Natürlich ist der legendäre Herzensbrecher, mit einem Weiß in den Augen, das strahlt wie Baumwolle, auch beim Potsdam-Open-Air Programm.

Der Drill Instructor der guten Laune ist am Start

Nach den hippeligen Schweden heißt es „Antreten zum Tanz!“ Mit „Captain Jack“ ist es dem SC Potsdam gelungen, einen weiteres Party-Schwergewicht der Neunziger nach Potsdam zu lotsen. Die rote Mütze und die Uniform sind das Markenzeichen von Captain Jack, der mit dem gleichnamigen Song auf der ganzen Welt berühmt wurde und in Potsdam sicher auch mit seinen Hits „Drill Instructor“ und „Soldier Soldier“ die Nacht aufmischen wird. Frontman Bruce Lacy hat übrigens die bezaubernde Sängerin Michelle Stanley im Schlepptau. Ebenfalls am Start: das „Mütze Katze DJ Team“. Die Berliner sind die neusten Sternchen am Neunziger-Himmel und gehören derzeit zu den gefragtesten Live-Acts des Landes.

Ein riesiges Feuerwerk rundet die Open-Air-Disco-Nacht ab. Wer dann noch nicht genug hat: Im Lindenpark geht’s mit der After Show Party weiter.

Kostproben vor der Premiere im Admiralspalast

Der Sonntag nach dem Open Air steht ganz im Zeichen der Familie. Zu den Highlights des Tages zählt sicher der Auftritt des Kooperationsprojektes zwischen den Gymnastinnen und Turnern des SC Potsdam, den Rokkaz-Hip-Hoppern und der chinesischen „Nantong Circus Performing Arts Co.“ – kredenzt wird eine Kostprobe der großen Show, die im Oktober im Admiralspalast in Berlin aufgeführt wird.

Jahr für Jahr zieht das Spektakel im Sportpark Kirchsteigfeld hunderte Familien an. Quelle: Bernd Gartenschläger

Traditionell gibt es am Familientag viele Sport- und Spielecken, Hüpfburgen und Kreativwerkstätten. Wer will, kann sich schminken oder die Haare flechten lassen, durch den Bobby-Car-Parkour sausen, Enten angeln, Bogen schießen, Edelsteine schürfen, den Kletterberg erklimmen und sich mit der Feuerwehr im Ziellöschen üben. Ein Bungee-Trampolin und eine Bull-Riding-Maschine warten auf die Mutigen, eine Krabbellandschaft und ein Seifenblasenstand auf die Kleinen. Glücksritter sind bei der Tombola richtig. Ebenfalls zu erleben: Floorball, Rollenrutsche, Fußballschule, Streichelzoo, Ponyreiten, die DB-Kindereisenbahn, ein Müllauto der Step, die ADAC-Fahrradschule, die TRP-Kinderbaustelle, der Mach-mit-Stand der AOK, eine Fotobox, Torwandschießen und noch viel, viel mehr. Nicht zu vergessen: die große Sportshow, bei der die Abteilungen des SC Potsdam ihr Können präsentieren. Auch die SC-Sport-Prominenz feiert mit – allen voran die Bundesliga-Volleyballerinnen und die Olympiateilnehmer.

Tanz, Sport, Spiel: Zwei Tage volles Programm

Am Samstag geht’s um 14 Uhr mit Rap Suizid los. Es folgen um 16 Uhr Monte Cristo, um 18 Uhr die Party Shakers, um 19.30 Uhr das Mütze Katze DJ Team, um 20.30 Uhr Rednex, um 22 Uhr Captain Jack. Der Abend klingt um 22.45 Uhr mit einem Feuerwerk aus.

Tickets fürs Konzert gibt es ab 15 Euro bei Porta und in der MAZ-Ticketeria.

Am Sonntag eröffnt um 10 Uhr das Kinderparadies. Um 10.30Uhr heißt es „Herr H ist da!“ – der angesagteste Star der Kindermusikszene. Um 12 Uhr trifft das Kindermusiktheater Buntspecht mit „Pinocchio“ auf das Teeniemusical „Summer Lovin’“. Um 14.30 Uhr zeigen die Vereine ihr Können, um 16.30 Uhr ist die chinesische Artistengruppe zu erleben.

Der Eintritt zum Familienfest am Sonntag ist für Kinder bis zu einer Größe von 1,20 Meter und für Mitglieder des SC Potsdam (gegen Vorlage ihrer Mitgliedskarte) frei. Für alle anderen beträgt er 5 Euro. Sämtliche Attraktionen sind bis 18 Uhr kostenlos. Zur Stärkung gibt es an diversen Imbissständen und am Porta-Koch-Truck herzhafte und süße Leckereien, kalte und warme Getränke. nf

Von Nadine Fabian

Heute steht in Potsdam die Frau im Vordergrund. Dafür sorgen Ex-Turbine-Trainer Bernd Schröder, ein Prozess und eine Veranstaltung in der Schiffbauergasse. Aber wir wollen auch noch eine Meldung aus dem Hauptausschuss nachtragen, der vor allem Männer interessieren wird.

12.09.2017

Susanne Fontaine hat vor 22 Jahren mit Tanja Döhler die erfolgreiche Reihe „Konzerte im Schloss Glienicke“ ins Leben gerufen. Am Freitag wurde sie tot aufgefunden. Ihre Kolleginnen haben eine Sonnenblume gepflanzt und einen Abschiedsbrief dort hinterlassen, wo die Kunsthistorikerin in Berlin gefunden wurde.

21.03.2018

Das im Juni in der Potsdamer Innenstadt eröffnete Café „Rosenberg“ setzt ausschließlich auf regionale, saisonale und vor allem pflanzliche Kost und ist damit schon nach kurzer Zeit ein beliebter Treffpunkt für Veganer geworden. Schon bald soll ein zweites Restaurant hinzukommen.

12.09.2017
Anzeige