Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° bedeckt

Navigation:
Noch Wahlhelfer für Bundestagswahl gesucht

Potsdam Noch Wahlhelfer für Bundestagswahl gesucht

Das Wahlbüro Potsdam ruft die Bürger auf, sich als ehrenamtliche Wahlhelfer zu melden. Das ist sowohl für Briefwahllokale als auch für Urnenwahllokale möglich. Außerdem bekommen sie die Möglichkeit ihre Daten im Potsdamer Wählerverzeichnis zu überprüfen.

Voriger Artikel
Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig
Nächster Artikel
Frau mit Schreckschusswaffe zum Töpfermarkt


Quelle: dpa

Potsdam. Am 24. September ist Bundestagswahl. In Brandenburg treten 15 Parteien mit insgesamt 186 Bewerbern an. Dabei bewerben sich 96 Frauen und Männer um eins der zehn Direktmandate in Brandenburg.

Einblick ins Wählerverzeichnis

Vom 4. bis einschließlich 8. September haben alle Bürger die Möglichkeit, Einsicht in das Wählerverzeichnis zu nehmen. So kann jeder Wahlberechtigte die Richtigkeit und Vollständigkeit seiner Daten im Verzeichnis überprüfen. Insbesondere dann, wenn bis zum 2. September trotz Wahlberechtigung keine Benachrichtigung eingetroffen ist. Das Wählerverzeichnis kann montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr oder freitags von 8 bis 14 Uhr im Rathaus Potsdam eingesehen werden.

Doppelt so viele Briefwahlen wie 2013

Wahlberechtigt am 24. September sind knapp 2,1 Millionen Menschen in Brandenburg, darunter sind rund 67.650 junge Wähler, die erstmals zur Wahl aufgerufen sind. Bereits 140.000 Brandenburger haben ihre Briefwahlunterlagen bisher beantragt. Das sind mehr als doppelt so viele wie vor der Bundestagswahl 2013, sagte Landeswahlleiter Bruno Küpper.

Besonderes Augenmerk auf Datensicherheit

Ein besonderes Augenmerk richten die Behörden auf die Datensicherheit. „Bei Wahlen in anderen europäischen Ländern und vergangenes Jahr in den USA hat es massive Angriffe auf Wähler-Datenbanken gegeben, um das Vertrauen der Bürger in die Wahlorganisation zu erschüttern“, sagte Küpper. „Wir haben fachlich alles getan, damit so etwas bei uns nicht passieren kann.“ Dabei seien auch alle Mitarbeiter entsprechend geschult worden. „Alle Angriffspunkte, die bekannt sind, sind abgesichert“, sagte der Vize-Chef des Landesamtes für Statistik Berlin-Brandenburg Jörg Fidorra.

Wahlhelfer gesucht

Das Wahlbüro ruft derweil die wahlberechtigten Potsdamer auf, sich als ehrenamtliche Wahlhelfer zu melden. Aufgabe ist die ordnungsgemäße Auszählung und Ergebnisermittlung. Es werden für die Vorstände in den rund 3700 Wahllokalen noch ungefähr 1000 Wahlhelfer gesucht. Der Einsatz erfolgt von 15 bis ca 22 Uhr in einem der 33 Briefwahllokale. Und auch Wahlhelfer für die Urnenwahllokale können sich noch melden. Für die ehrenamtliche Tätigkeit wird Erfrischungsgeld für den Wahlvorsteher von 35 Euro und für die übrigen Wahlvorstandsmitglieder von 25 Euro gezahlt.

Interessierte wenden sich bitte an das Wahlbüro der Landeshauptstadt Potsdam unter 0331-289 1239 oder per E-Mail wahlbuero@rathaus.potsdam.de.

Weitere Informationen finden Sie unter www.potsdam.de/wahlhelfer.

 

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen von Jörg Hafemeister aus 2018

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen aus dem Jahr 2018.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg