Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
OSZE-Treffen: Sperrungen und Halteverbote

Verkehrschaos am Donnerstag in Potsdam OSZE-Treffen: Sperrungen und Halteverbote

Am Donnerstag wird es wegen des Treffens der OSZE-Außenminister zu einem Verkehrschaos in Potsdam kommen. Viele wichtige Straßen werden gesperrt. Darunter auch Hauptverkehrsadern. Wir geben einen Überblick, welche Straße dicht sind und welche Busse fahren.

Voriger Artikel
Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig
Nächster Artikel
Potsdamer Polizei sucht vermissten Syrer

Im Dorint-Hotel wird am Donnerstag das OSZE-Treffen stattfinden.

Quelle: privat

Potsdam. Anwohner, Pendler, Besucher und Touristen müssen sich am Donnerstag, 1. September 2016, auf erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen in Potsdam einstellen. Grund ist das OSZE-Außenminister im Dorint-Hotel im Norden der Stadt, nahe der Alexandrowka.

Das eigentliche Treffen findet am Mittag im Dorint-Hotel statt. Anschließend ist ein Sightseeing-Programm geplant, das an der Glienicker Brücke endet. Potsdamer und Besucher müssen sich bis in die Abendstunden auf massive Verkehrsbehinderungen einstellen. Auch Busse und Straßenbahnen fahren am Donnerstag nicht wie gewohnt. Im Schiffsverkehr kann es ebenfalls zu Einschränkungen kommen. Nicht nur die Umgebung des Tagungsortes ist betroffen, auch an der Langen Brücke und an der Glienicker Brücke kann es zu Staus kommen. Die Polizei empfiehlt, die City weiträumig zu umfahren.

Nicht nur Autofahrer betroffen

Besonders betroffen sind die Bereiche der Nauener Vorstadt, der Jägervorstadt, Bornstedts und der Berliner Vorstadt. Vor allem im Bereich der Russischen Kolonie, der Friedrich-Ebert-Straße (Nördliche Innenstadt) und insbesondere der Bereich der Pappelallee sowie Am Schragen und der Jägerallee ist mit zeitweisen, teils auch längeren Straßensperrungen ist zu rechnen – Vollsperrungen inklusive. Auch für Fußgänger und Radfahrer. Anwohner sollen nach Angaben der Polizei teils über rückwärtig anliegende Straßen zu ihren Wohnhäusern oder Geschäftsräumen gelangen können.

Umleitungen, etwa auf der B2, werden ausgeschildert, teilte die Polizei mit. Zudem sind weitere, kurzzeitige Sperrungen, nicht ausgeschlossen. Diese können für das gesamte Stadtgebiet und alle Verkehrsteilnehmer gelten. Personenkontrollen soll es nach Angaben der Polizei nicht geben. Allerdings müsse man sich als Anwohner entsprechend ausweisen können.

Erste Sperrungen bereits am Dienstag

Ab Dienstagmorgen, 30. August, um 9:30 Uhr bis Mittwochabend um 22 Uhr wird die Pappelallee in Richtung Jägerallee einspurig befahrbar sein.

Ein Aushang

Ein Aushang.

Quelle: Nadine Fabian

Ab Mittwochabend 22 Uhr bis Donnerstagabend, 1. September, um 20 Uhr wird die Pappelallee zwischen der Georg-Herrmann-Allee und Jägerallee komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt sein. Die Sperrung gilt außerdem auch für Fußgänger und Fahrradfahrer.

Danach wird die Pappelallee für den Fahrzeugverkehr in Richtung Jägerallee wieder halbseitig freigegeben. Diese halbseitige Sperrung wird bis Freitagnachmittag , 2. September, gegen 16 Uhr aufrechterhalten.

Ab der Georg-Herrmann-Allee ist die Pappelallee halbseitig gesperrt

Ab der Georg-Herrmann-Allee ist die Pappelallee halbseitig gesperrt.

Quelle: MAZonline

Umleitung wird eingerichtet

Eine Umleitung, insbesondere für den Fahrzeugverkehr auf der B2 (Potsdam, Jägerallee – Am Schragen) , wird für die Verkehrsteilnehmer entsprechend ausgewiesen. Umleitungen werden ausgeschildert. Generell werden Autofahrer gebeten, den Bereich rund um das OSZE-Treffen möglichst zu umfahren und Verkehrswarnmeldungen, den Twitter-Kanal @PolizeiBB sowie die Facebook-Seite der Polizei Brandenburg zu verfolgen.

Die Polizei weist daraufhin, dass eingerichtete Halteverbote beachtet werden sollen. Potsdamer Bürger können über die kostenpflichtige Telefonnummer des Bürgertelefons der Polizei: 0700 3333 0331 zu bestehenden Einschränkungen informieren, es ist erreichbar von 8 bis 20 Uhr. Die Anwohner besonders betroffener Bereiche werden außerdem auf Handzetteln über Sperrungen und Parkverbote informiert. Die Polizei rechnet damit, „dass der Großteil der Verkehrsraumeinschränkungen am Donnerstagabend aufgehoben wird“.

Alle Sperrungen im Detail

Autoverkehr

Ab Dienstag wird die Pappelallee zwischen Georg-Hermann-Allee und Am Schragen halbseitig bis Freitag gesperrt , der Verkehr in Richtung B273 wird über Kiepenheuerallee, Georg-Hermann-Allee umgeleitet.

Von Mittwochabend (22 Uhr) bis Donnerstagabend (20 Uhr) wird die Pappelallee in dem Bereich voll gesperrt und es kommt zu t emporären Vollsperrungen der B2 / Am Schragen . Es wird empfohlen, den Bereich weiträumig über Amundsenstraße, B273 zu umfahren oder den ÖPNV oder das Rad zu nutzen.

Am 1. September ist im gesamten Bereich der Friedrich-Ebert-Straße zwischen Beyerstraße und Schloßstraße das Parken und Halten untersagt .

Temporäre Sperrungen

Ab Donnerstagvormittag werden die Jägerallee , die Privatstraße (zwischen J ohannes-Lepsius-Straße und Am
Schragen ), die B2/Am Schragen (zwischen Pappelallee und Kiepenheuerallee ) temporär gesperrt .

Verbotsschilder stehen bereits

Verbotsschilder stehen bereits. Hier in der Johannes-Lepsius-Straße, wo auch das Halten nicht erlaubt ist.

Quelle: Nadine Fabian

Am Donnerstagnachmittag wird Puschkinallee , die Friedrich-Ebert-Straße , die Breite Straße , die Lange Brücke , die Berliner Straße , die Glienicker Brücke und die L40/ Nuthe-Schnellstraße zeitweise gesperrt.

Verzögerungen und zeitweise Einschränkungen beim Personennahverkehr gibt es im Bereich Luisenplatz und in der Innenstadt am 31. August ab etwa 17.30 Uhr . Grund dafür ist eine Versammlung.

Halbseitige Sperrung

Ab Dienstagmorgen um 9:30 Uhr bis Freitagnachmittag um 16 Uhr wird die der Pappelallee zwischen Georg-Herrmann-Allee und Jägerallee (Fahrtrichtung Jägerallee) halbseitig gesperrt . Inklusive einer Vollsperrung.

Der Reiterweg ist nur aus Richtung Alleestraße in Richtung Voltaireweg passierbar.

Ab der Georg-Herrmann-Allee ist die Pappelallee halbseitig gesperrt

Ab der Georg-Herrmann-Allee ist die Pappelallee halbseitig gesperrt

Quelle: MAZ

Vollsperrung

Zwischen Mittwochabend 22 Uhr und Donnerstagabend 20 Uhr geht auf der Pappelallee zwischen Georg-Herrmann-Allee und Jägerallee nichts . Das Teilstück wird voll gesperrt . Ebenso voll gesperrt ist die Russische Kolonie: Die Sperrung gilt am Donnerstag von 7 bis 20 Uhr .

Haltverbote

Die Parkplatzsituation ist am Donnerstag noch bescheidener denn je. In den Straße Johannes-Lepsius-Straße, Jacob-von-Gundling-Straße, Eduard-Engel-Straße – alle direkt von der Pappelallee abgehend – herrscht ebenso Halteverbot wie in der Russische Kolonie, der Puschkinallee, der Beyerstraße, der Friedrich-Ebert-Straße, der Schlegelstraße und der Schwanenallee.

Wie fahren die Busse am Donnerstag?

Aufgrund des Treffens kommt es bei folgenden Buslinien zu Änderungen im Fahrplan:

Bus-Linie 609

Die Haltestelle Am Schragen (Richtung Platz der Einheit) wird zur Ersatzhaltestelle in der Nedlitzer Straße vor der Einmündung Kiepenheuerallee verlegt (nur Fahrt Kirche Kartzow > Platz der Einheit).

Bus-Linie 638

Die Haltestelle Am Schragen (Richtung Hauptbahnhof) wird von Betriebsbeginn bis etwa 20 Uhr, zur Ersatzhaltestelle in der Nedlitzer Straße vor der Einmündung Kiepenheuerallee verlegt.

Für die Fahrtrichtung S+U Rathaus Spandau wird die Haltestelle Am Schragen von Betriebsbeginn bis etwa 12 Uhr sowie von 14 bis 20 Uhr, zur Ersatzhaltestelle in der Straße Am Schragen vor der Einmündung Kiepenheuerallee verlegt. In der Zeit von 12 bis 14 Uhr wird diese Haltestelle zur Haltestelle in der Kiepenheuerallee verlegt.

Die Haltestelle Reiterweg/Alleestr. (Richtung Hauptbahnhof) wird von Betriebsbeginn bis 20 Uhr nicht bedient.

Bus-Linie 692

Die Haltestelle Schlegelstr./Pappelallee (beide Richtungen) wird von 9:30 Uhr bis Freitag, 2. September, um 16 Uhr, nicht bedient. Der Halt Reiterweg/Jägerallee (Richtung Institut für Agrartechnik) wird von 12 bis 14 Uhr nicht bedient.

Bus-Linie 695

Reiterweg/Jägerallee (Richtung Bhf Pirschheide) wird von Betriebsbeginn bis Betriebsschluss, nicht bedient.

Es wird darauf hingewiesen, dass es zu Anschlussverlusten im weiteren Fahrtverlauf kommen kann. Zudem sollte man sich auf verlängerte Reisezeiten einstellen.

Aufgrund weiterer Sperrungen im Bereich der Potsdamer Innenstadt kann es im gesamten Streckennetz zu erheblichen Behinderungen und Beeinträchtigungen kommen. Es ist mit Verspätungen oder Ausfällen von Fahrten des ÖPNV zu rechen.

Fahrgäste sollten sich auf verlängerte Reisezeiten einzustellen.

Havel wird zeitweise gesperrt

Anlässlich des OSZE-Außenminister-Treffens wird auf folgenden Gewässerabschnitten kein Schiffsverkehr möglich sein:

In der Zeit von 17:45 Uhr bis 18:30 Uhr wird die Potsdamer Havel zwischen Kilometer 27,0 (Theaterschiff/ Tiefer See) und Kilometer 25,0 (Hinzenberg) gesperrt.

Im Anschluss, von 18:30 bis 19:00 Uhr ist der Bereich zwischen Park Babelsberg und Glienicker Brücke (Glienicker Lake) zwischen Kilometer 28,0 (Babelsberger Enge) und Kilometer 28,61 (Abzweig UHW/ Jungfernsee) sowie der Teltowkanal (Einfahrt Griebnitzsee) für den gesamten Boots- und Schiffsverkehr gesperrt. Ein Befahren ist nicht möglich.

Darüber hinaus kann es zu weiteren vorübergehenden Einschränkungen des Schiffsverkehrs im Bereich Tiefer See bis Glienicker Brücke kommen.

Wassersportler können sich darüber hinaus auf www.elwis.de über die Verkehrsmaßnahmen informieren.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg