Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Mann aus der Havelbucht ist am Leben
Lokales Potsdam Mann aus der Havelbucht ist am Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 21.09.2015
Das Lager des Obdachlosen, der Mitte September ins Wasser der Havelbucht gestürzt und fast dabei gestorben war. Quelle: Rainer Schüler
Anzeige
Innenstadt

Im Freien lebte er und einsam, aber er war nicht allein: Der obdachlose Mann, der am späten Sonntagabend des 13. September ins Wasser der Havelbucht an der Breiten Straße gestürzt und fast ertrunken wäre, hat das Unglück überlebt. Aus der Bewusstlosigkeit im Krankenhaus ist er inzwischen erwacht und konnte Auskunft geben über sich. Er ist 62 Jahre alt und Potsdamer. Und er hat Angehörige, die endlich auch verständigt werden konnten. Die Polizei schließt eine Straftat oder eine Auseinandersetzung mit anderen Personen als Grund des Wassersturzes aus; es gibt also auch kein polizeiliches Ermittlungsverfahren zu dem Fall.

Unter der Bauplane an der Havelbucht

Sein verlassenes Lager mit einer Bauplane als Regenschutz darüber war auch zum Anfang dieser Woche noch am Ufer der Havelbucht, unweit der Gaststätte „Seerose“: Decken, Schlafsack, Spiele, Zeitungen und eine Vorratstüte. Die Polizei hatte diese Habseligkeiten am Vormittag nach dem Unglück vergeblich durchsucht, um einen Hinweis auf die Identität des Mannes zu finden, der auf der Uferböschung unter Bäumen lebte. Er schlief dort, angelte, aß und trank, las Zeitungen, puzzelte und löste Kreuzworträtsel. Sein Lieblingsaufenthalt war eine Bank vor dem Restaurant „Seerose“.

Obdachlos in Potsdam

Obdachlosigkeit ist eine noch seltene Erscheinung in Potsdam. Ein junger Mann ohne feste Bleibe lebte bis vor wenigen Wochen auf einem Baugerüst am Bassinplatz, wo er nachts auch schlief. Inzwischen ist das Gerüst demontiert, der Mann verschwunden. Unter anderem in der Straße Alt Nowawes in Babelsberg lebte Jahr um Jahr ein Mann mit Hund und üppigem Hausrat, der sein Dasein als selbst gewählt bezeichnet hat. Stadtbekannt ist zudem ein bleicher junger Mann, der auch bei hochsommerlichen Temperaturen Winterkleidung trägt.


Siehe auch: Zwischen Dankbarkeit und Pöbelei – Bettler in Potsdam

Von Rainer Schüler

Kultur Casting am 27. September - Kult-Soap GZSZ sucht Komparsen

Sie läuft und läuft und läuft: Seit mittlerweile 1992 läuft Gute Zeiten, schlechte Zeiten bei RTL. Jetzt sucht die Kult-Soap, die in Potsdam-Babelsberg gedreht wird, neue Komparsen. Wer einmal mit den Jo Gerner oder Ayla Höfer vor der Kamera stehen will, sollte sich für den 27. September nichts vornehmen. Auf alle Casting-Teilnehmer warten außerdem weitere Höhepunkte.

21.09.2015
Kultur Zwölf-Stunden-Doku mit Potsdamer Kabarettistin - Tatjana Meissner in Mammutprojekt

Die Kabarettistin und Buchautorin Tatjana Meissner vertritt Potsdam in der Zwölf-Stunden-Doku „Deutschland. Dein Tag“, die am 4. Oktober ausgestrahlt wird. Damit läutet die ARD ihre Themenwoche „Heimat“ ein. 99 Menschen und ein Walross sind ein Jahr zuvor zwölf Stunden lang von Kamerateams begleitet worden.

21.09.2015

Es ist Montag, der Sommer hat sich nun offiziell verabschiedet und die Temperaturen sind herbstlich. Schön, dass uns da noch was vom Sommer erhalten bleibt: die Baustellen. Eigentlich alles alte Bekannte, aber wir stellen sie heute trotzdem noch mal vor. Vorstellen will sich auch der Deutsche Bundestag. Dafür kommt extra ein Infomobil auf den Luisenplatz.

21.09.2015
Anzeige