Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberbürgermeisterwahl Potsdam So läuft die Oberbürgermeister-Wahl in Potsdam ab
Lokales Potsdam Oberbürgermeisterwahl Potsdam So läuft die Oberbürgermeister-Wahl in Potsdam ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 30.08.2018
Muster eines Stimmzettels für die Oberbürgermeister-Wahl am 23.09.2018 in Potsdam. Quelle: Stadt Potsdam
Potsdam

Sechs Kandidaten stellen sich im Herbst zur Wahl des neuen Oberbürgermeisters in Potsdam. Zwei Frauen und vier Männer. Im Amtsblatt der Stadt Potsdam hat Wahlleiter Michael Schrewe alle wichtigen Informationen zur Wahl bekanntgegeben.

Die Oberbürgermeister-Wahl in Potsdam

Am 23. September 2018 wird in Potsdam ein neuer Oberbürgermeister/ eine neue Oberbürgermeisterin gewählt. Alles Informationen rund um die Wahl, einen Wahl(kampf)ticker und Rückblicke auf die vergangenen Oberbürgermeister-Wahlen in Potsdam gibt es unter www.MAZ-online.de/OBwahl2018.

Wer steht zur Wahl?

Martina Trauth (parteilos/ für die Linke), Mike Schubert (SPD), Janny Armbruster (Grüne), Lutz Boede (DIE aNDERE), Dennis Hohloch (AfD) und Götz Friederich (CDU).

Sechs Bewerber treten am 23. September 2018 zur Wahl des Oberbürgermeisters in Potsdam an.

Wann wird gewählt?

Am 23. September 2018.

Wer darf wählen?

Bei der Oberbürgermeisterwahl in der Landeshauptstadt Potsdam darf wählen, wer am Wahltag Deutscher oder Unionsbürger ist, das 16. Lebensjahr vollendet hat, in der Landeshauptstadt Potsdam seinen ständigen Wohnsitz hat oder sich sonst gewöhnlich aufhält und keine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland hat.

Wer ist von der Wahl ausgeschlossen?

Ausgeschlossen sind Personen, die das Wahlrecht in Folge eines Richterspruchs verloren haben.

Wann kommt die Wahlbenachrichtigung?

Die Wahlbenachrichtigung sollte – Stand 30.08.2018 – bereits vorliegen oder spätestens Ende nächster Woche eintreffen. Diese sollte am Wahltag ins Wahllokal mitgebracht werden.

Sollte keine Wahlbenachrichtigung kommen, bitte bei der Landeshauptstadt melden: 0331 289-3870, E-Mail: briefwahl@rathaus.potsdam.de.

Wann sind die Wahllokale geöffnet?

Die Wahllokale sind von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet

Wo finde ich mein Wahllokal?

Auf der Wahlbenachrichtigung ist das zuständige Wahllokal ausgewiesen. Wer keinen Wahlschein besitzt, kann seine Stimme nur in dem für sie zuständigen Wahllokal abgeben. Wahlberechtigte, die einen Wahlschein besitzen, können in einem beliebigen Wahlbezirk wählen.

» Wahlraumsuche.

Muss ich meinen Ausweis zeigen?

Der Wähler hat sich auf Verlangen des Wahlvorstandes über seine Person auszuweisen.

Wie viele Stimmen habe ich?

Jede wahlberechtigte Person hat bei der Wahl des Oberbürgermeisters eine Stimme.

Wo bekomme ich meinen Stimmzettel her?

Die Stimmzettel werden amtlich hergestellt und in den Wahllokalen bereitgehalten.

Wie sieht der Stimmzettel aus?

Die Landeshauptstadt hat das Muster eines Stimmzettels veröffentlicht.

Wie wähle ich?

Bei der Wahl des Oberbürgermeisters muss der Wähler den Bewerber, dem er seine Stimme geben will, durch Ankreuzen auf dem Stimmzettel eindeutig kennzeichnen.

Was passiert, wenn ich am Wahltag nicht in Potsdam bin?

Durch die Briefwahl gibt es die Möglichkeit schon vor dem Wahltag zu wählen.

Die Briefwahlunterlagen können durch den ausgefüllten Antrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung, per E-Mail, per Telefax, durch sonstige schriftliche Form oder durch Online-Antrag auf: www.potsdam.de/briefwahl beantragt werden. Zudem können die Briefwahlunterlagen auch persönlich oder durch eine Person mit einer Vollmacht von Dritten ab 3. bis 21. September 2018 im Briefwahlbüro (Stadthaus, Raum 1.077, Friedrich-Ebert-Straße 79/81) beantragt und abgeholt werden.

Der Antrag sollte den vollständigen Namen, die Adresse sowie das Geburtsdatum beinhalten. Es ist aber auch möglich, ab dem 3.9.2018, während der Öffnungszeiten des Briefwahlbüros, vorab per Brief wählen. Die Wahlbenachrichtigung sollte mit ins Briefwahlbüro gebracht werden.

Bei den bereitgestellten Briefwahlunterlagen befinden sich alle Hinweise zur Verfahrensweise.

Was passiert, wenn es eine Stichwahl gibt?

Sollte bei der Oberbürgermeisterwahl am 23. September 2018 keine Kandidatin oder kein Kandidat die absolute Mehrheit der Stimmen erreichen, findet am 14. Oktober 2018 eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen statt.

Bei einer Stichwahl erhält jeder Wähler, der zur Hauptwahl Briefwahlunterlagen beantragt hat, diese automatisch zugesandt

Darf ich wählen, wenn ich erst bei der Stichwahl wahlberechtigt bin?

Personen, die erst zur Stichwahl ihre Wahlberechtigung erlangen, z. B. durch Erreichen des Wahlalters oder bei Anmeldung wegen Zuzuges in die Stadt Potsdam nach dem 23.9. bis zum 12.10.2018, erhalten von Amts wegen Briefwahlunterlagen zugeschickt. Zugezogenen, die sich ab dem 11.10.2018 im Bürgerservicecenter der Stadtverwaltung anmelden wird empfohlen, sich hiernach persönlich mit dem Briefwahlbüro in Verbindung zu setzen, da der Postweg bis zum Wahltag nicht mehr die Gewähr einer rechtzeitigen Zustellung bietet.

Gibt es eine neue Wahlbenachrichtigung für die Stichwahl?

Jeder Wähler hat am Tag der Hauptwahl seine Wahlbenachrichtigung vom Wahlvorstand im Wahllokal wieder zurück erhalten. Sollte trotzdem die Wahlbenachrichtigung nicht mehr vorhanden sein, so kann man auch ohne diese in sein Wahllokal gehen. Vergessen Sie aber nicht ein gültiges Ausweisdokument, denn jeder Wähler muss sich ausweisen können.

Wann steht das amtliche Endergebnis fest?

Die öffentliche Sitzung des Wahlausschusses zur Feststellung des Wahlergebnisses der Oberbürgermeisterwahl findet am 27. September 2018 um 10.00 Uhr im Raum 205 des Hauses 6 der Stadtverwaltung Potsdam statt.

Sofern eine Stichwahl erforderlich ist, findet die öffentliche Sitzung des Wahlausschusses zur Feststellung des Wahlergebnisses am 18.Oktober 2018 um 10.00 Uhr im Raum 205 des Hauses 6 der Stadtverwaltung Potsdam statt.

Öffentliche Wahl

Die Wahl ist öffentlich. Jedermann hat zum Wahllokal Zutritt, soweit das ohne Störung des Wahlgeschäftes möglich ist. Aber nicht alles ist erlaubt: „Nach Vorschriften des Strafgesetzbuches wird bestraft, wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis der Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht“, heißt es im Amtsblatt.

Von MAZonline

Nur noch wenige Wochen sind es bis zur Oberbürgermeister-Wahl in Potsdam. Mitten in der heißen Wahlkampfphase bat die MAZ die sechs OB-Kandidaten zum MAZ-Talk ins Potsdam-Museum. Hier können Sie die Veranstaltung noch einmal ansehen.

30.08.2018

Die Potsdamer leben gern in ihrer Stadt. Doch allein darauf können sich die Kandidaten für den Posten des Oberbürgermeisters nicht ausruhen. Sie müssen den Wählern zeigen, wer vor der OB-Wahl das richtige Konzept für Potsdam hat, meint MAZ-Chefredakteurin Hannah Suppa.

30.08.2018

Die Stadt Potsdam wird von fast allen Bewohnern gemocht, sie leben gerne hier. Dennoch gibt es Ärgernisse, die das Leben im Alltag beschwerlich machen. Am meisten nerven der Verkehr und der Mangel an bezahlbarem Wohnraum, wie eine MAZ-Umfrage vor der OB-Wahl zeigt.

27.08.2018