Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Öffentlicher Nahverkehr soll bis 2022 komplett barrierefrei sein
Lokales Potsdam Öffentlicher Nahverkehr soll bis 2022 komplett barrierefrei sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 09.12.2018
Lässt sich der Öffentliche Personennahverkehr der Stadt Potsdam soll vollkommen barrierefrei gestalten? Quelle: Friedrich Bungert
Potsdam

Der Oberbürgermeister soll Sorge tragen, dass der Nahverkehrsplan so gestaltet ist, dass bis 2022 eine vollständige Barrierefreiheit im ÖPNV erreicht wird. Dafür haben sich die Potsdamer Stadtverordneten ausgesprochen.

Der Antrag war von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen eingereicht und zuvor im Sozial- und im Bauausschuss diskutiert und empfohlen worden.

Nicht nur einzelne Aspekte – das ganze System soll barrierefrei sein

Barrierefreiheit – so heißt es ausdrücklich – soll sich nicht auf einzelne Komponenten beschränken, sondern das ÖPNV-Netz, Fahrzeuge, Haltestellen und Informationsdienste umfassen. Auch die Wege zwischen Haustür und Haltestelle sollen barrierefrei gestaltet werden – der gesamte Straßenraum also. Ausnahmen müssten benannt und begründet werden; zudem ist anzugeben, bis wann sie auszuräumen sind. Außerdem sollen die Bürgerbeteiligungsverfahren für den Nahverkehrsplan für alle zugänglich sein.

Im März 2019 soll der Oberbürgermeister berichten, wie sich der Antrag umsetzen lässt.

Von Nadine Fabian

Der Rotary-Club „Potsdam-Belvedere“ nahm dem Nikolaus im Eltern-Kind-Zentrum der Awo und im SPI-Hort den Job ab und verteilte bunte Tüten. Viele der Mädchen und Jungen könnten vom Büro Kindermut profitieren.

06.12.2018
Kultur MAZ-Konzerttipp - Unter Volldampf

Helden der Goldenen Ära des Hardrock kommen nach Potsdam: Nazareth kommen um hart rockend zu feiern. Das 50. Jubiläum der Bandgründung nämlich. Die vitalen Veteranen aus Schottland spielen am Sonnabend in der Eventlocation in der Pirschheide.

06.12.2018

Die Stadt Potsdam hat beschlossen, mehr Geflüchtete aufzunehmen. Mit knapper Mehrheit stimmten die Stadtverordneten am Mittwochabend konkreten Maßnahmen zu, die für mehr Willkommenskultur sorgen sollen.

06.12.2018