Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Oliver Günther wirft seinen Hut in den Ring

Präsidentenwahl an Potsdamer Uni Oliver Günther wirft seinen Hut in den Ring

Eine Findungskommission ist derzeit dabei, Kandidatinnen und Kandidaten für den Posten des Potsdamer Uni-Präsidenten zu sichten. am 31. März könnten die Namen bekannt gegeben werden. Bis dahin bleiben sie unter Verschluss. Überraschend hat sich nun ein Kandidat bereits öffentlich bekannt.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Was wird in Potsdams Moschee gepredigt?

Potsdams Uni-Präsident Oliver Günther will im Amt bleiben.

Quelle: Karla Fritze

Potsdam. Schon am 14. Juni könnte der Akademische Senat der Universität Potsdam eine neue Präsidentin oder einen neuen Präsidenten für die größte Hochschule Brandenburgs wählen. Eine Findungskommission sucht derzeit unter zehn Bewerbern bis zu drei Kandidaten aus. Am kommenden Freitag tritt die Kommission erneut zusammen. Zu ihr gehören Wissenschaftstaatssekretärin Ulrike Gutheil, der Potsdamer Strafrechtler Uwe Hellmann sowie Godehard Ruppert, Präsident der Universität Bamberg, Sandra Richter, Literaturwissenschaftlerin an der Universität Stuttgart, und Michael von Bronk, Vorstand der Lausitz Energie Bergbau AG als die drei Vertreter des Landeshochschulrats. Haben sich die fünf Mitglieder bis dahin schon geeinigt, können sie die Kandidaten für das Präsidentenamt bekanntgeben. Das Auswahlverfahren wird von der Findungskommission streng diskret behandelt. Die zehn Bewerber sind nicht einmal dem Akademischen Senat der Universität bekannt.

Uwe Hellmann, Vorsitzender des Akademischen Senats der Universität Potsdam und von diesem in die Findungskommission entsandt, hofft, dass der frühe Termin eingehalten wird. „Es wäre schon gut, wenn es noch vor der Sommerpause des Akademischen Senats eine Wahl gäbe.“ Zwar tage der Senat noch einmal am 12. Juli, aber eine Wahl habe viele Unwägbarkeiten, deshalb sei ein möglichst früher Termin vorzuziehen. Außerdem beginne Ende Juli für viele Hochschulmitglieder schon die Urlaubszeit. Den nächsten Termin nach der Sommerpause am 27. September hält Hellmann für zu spät. Die offizielle Amtszeit des derzeitigen Präsidenten Oliver Günther endet am 31. Dezember 2017.

Trotz aller Diskretion hat der amtierende Präsident bereits Interesse an einer zweiten Amtsperiode bekundet. Auch gegenüber der MAZ räumte der Wirtschaftsinformatiker ein, seinen Hut erneut ins Rennen geworfen zu haben. „Ich bin gerne bereit, die erfolgreiche Arbeit als Präsident der Universität Potsdam gemeinsam mit den amtierenden Präsidiumsmitgliedern fortzuführen“, sagt Günther. „Diese Bereitschaft habe ich auch der Findungskommission mitgeteilt.“

In die Amtsperiode Günthers fällt die Gründung von vier neuen Graduiertenkollegs. Außerdem schnitt die Universität beim letzten Gründerranking hervorragend ab. „Ich trage gerne meinen Teil dazu bei, dieses positive Momentum zu nutzen, um die Universität Potsdam nachhaltig im Segment der forschungsstarken deutschen Volluniversitäten zu verankern“, fasst Günther seine Ambitionen zusammen.

Auf den neuen Präsidenten warten gewaltige Aufgaben. Am 10. April dieses Jahres wird zum Beispiel das ehemalige Hasso-Plattner-Institut (HPI) zur neuen Fakultät „Digital Engineering“ ausgeweitet. Dass eine staatliche Hochschule über eine komplett privat finanzierte Fakultät verfügt, ist bundesweit ein Präzedenzfall. „Diese Art der Finanzierung ist rechtlich außerordentlich schwierig“, sagt Hellmann. Die Integration der Fakultät „Digital Engineering“ und ihrer zum Teil noch zu schaffenden Gremien in die Verwaltungsstruktur der Universität wird die Hochschulleitung dürfte deshalb auch noch weit in das Jahr 2018 hineinreichen.

Anspruchsvolle Aufgaben sind darüber hinaus der Ausbau des Zentrums für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg (ZJS), an dem auch die Universität beteiligt ist, sowie der Aufbau eines Gesundheitscampus an der Universität. Dieser Verbund verschiedener Forschungseinrichtungen soll die medizinische Versorgung in Brandenburg sicherstellen. Die Universität ist an dem landesweiten Projekt zum Beispiel mit ihrer Forschungsinitiative Gesundheitswissenschaften beteiligt.

Für Hellmann ist der Ausgang der Wahl trotz des guten Standes des Amtsinhabers völlig offen. Wie überraschend Präsidentenwahlen verlaufen können, zeigten vor elf Jahren Vorgänge an der damaligen Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus. Der bereits zum Präsidenten gewählte Physiker Jürgen Kurths war im Juli 2006 dann doch nicht angetreten, weil er die finanzielle Ausstattung der Hochschule durch das Land als zu gering erachtet hatte.

Von Rüdiger Braun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen von Jörg Hafemeister aus 2018

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen aus dem Jahr 2018.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg