Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ordnungsamt kontrolliert Abfall auf Biomüll
Lokales Potsdam Ordnungsamt kontrolliert Abfall auf Biomüll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 22.08.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Nach der flächendeckenden Einführung der Biotonne zum Jahreswechsel hat das Ordnungsamt den Müll von 800 Grundstücken kontrolliert, deren Nutzer als sogenannte Eigenkompostierer eine Ausnahmeregelung in Anspruch nehmen. Das hat die Verwaltung in ihrer Antwort auf eine kleine Anfrage der Fraktion Die Andere mitgeteilt. Bei diesen Kontrollen wurden die Restabfallbehälter auf Bioabfälle untersucht, die dort laut Abfallentsorgungssatzung nicht hinein dürfen.

Nach Angaben der Verwaltung wurde für rund 6300 Grundstücke im Stadtgebiet eine Eigenkompostierung angemeldet. Bei 20 Prozent der bisher kontrollierten Eigenkompostierer wurden Bioabfälle im Restmüll entdeckt. Den Ertappten sei zunächst ein gelbes Informationsblatt mit einem Hinweis auf ihr Fehlverhalten in den Briefkasten gesteckt worden.

Das Entsorgen von Bioabfällen über den Restabfallbehälter stelle eine Ordnungswidrigkeit dar und könne bei Wiederholung zum Widerruf der erteilten Ausnahmegenehmigung führen. Entsprechende Nachkontrollen seien geplant. Eigenkompostierer die feststellen, dass sie die Verwertung ihrer Bioabfälle nicht vollständig selbst realisieren können, können nach Mitteilung der Stadt jederzeit eine Biotonne beim Bereich Abfallentsorgung anmelden.

Die Außendienstmitarbeiter der Ordnungsamtes sind seit April im Einsatz und kontrollieren stichprobenartig die Restabfälle der angemeldeten Eigenkompostierer. Zusätzliches Personal ist dafür laut Stadt aber nicht erforderlich: „Die Kontrollen werden von Mitarbeitern des Ordnungsamtes und des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers im Rahmen der regulären Aufgaben durchgeführt“, heißt es in der Antwort auf die kleine Anfrage der Anderen.

Von Volker Oelschläger

Potsdam Potsdam: Protest gegen Garnisonkirchenturm - „Bauernmob“ will ZDF-Gottesdienst stören

Die Gegner des Wiederaufbaus des Turms der Potsdamer Garnisonkirche wollen einen geplanten ZDF-Fernsehgottesdienst stören, um auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Der Gottesdienst mit Altbischof Wolfgang Huber wird am 11. September in Potsdam stattfinden. Die Protestler haben eine „neue Reformation“ angekündigt.

23.08.2016
Potsdam Zu Hause in der... Templiner Vorstadt - „Ein entspanntes Miteinander“

Die Bewohner der Templiner Vorstadt mögen ihren Stadtteil. Das hat eine Umfrage der MAZ ergeben. Die große Mehrheit der Teilnehmer – 88 Prozent – gibt an, gern in der Templiner Vorstadt zu leben. Dennoch gibt es auch Probleme, so bemängeln die Vorstädter vor allem den schlechten Zustand der Straßen und Bürgersteige. „Eine Zumutung für alle“, heißt es.

22.08.2016
Potsdam Zu Hause in der... Templiner Vorstadt - Inselhotel-Chef feiert heute 60. Geburtstag

Inselhotelier Burkhard Scholz wird heute 60 Jahre alt. Im MAZ-Gespräch verrät der umtriebige Jubilar, weshalb er sich nicht für teamfähig hält, weshalb er immer ein kleines Spielzeugauto in der Jackettasche mit sich herumträgt und dass er statt der 60 lieber 30 Jahre alt wäre – mit der Erfahrung der letzten 30 Jahre.

22.08.2016
Anzeige