Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Passant am Luisenplatz von Auto erfasst
Lokales Potsdam Passant am Luisenplatz von Auto erfasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:03 08.11.2017
An dieser Kreuzung geschah der Unfall. Quelle: Privat
Potsdam

Am Mittwochabend gegen 19.45 Uhr hat sich am Luisenplatz in Potsdam ein Unfall ereignet. Aus bisher ungeklärter Ursache wurde ein Mann beim Überqueren der Straße auf dem Fußgängerüberweg an der Ampel zwischen Luisenplatz und der Sparkasse von einem Auto angefahren.

Viele Passanten wurden Zeugen der Kollision, bei der der Mann zweimal mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe des Fahrzeugs schlug. So waren schnell Ersthelfer und Polizei am Ort des Geschehens und leisteten dem Verletzten erste Hilfe. Sie hüllten den Mann in warme Decken und leisteten ihm Beistand, bevor er von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der Mann hatte Glück, er wurde bei dem dramatischen Zusammenstoß leicht verletzt, wie Leitstelle der Feuerwehr noch am Abend mitteilte.

Der Verkehr wurde währende der Unfallaufnahme langsam um den Unfallort in der Innenstadt herumgeleitet.

Von MAZonline

Vor 25 Jahren unterzeichneten der damalige Kulturminister Hinrich Enderlein und der Oberbürgermeister Horst Gramlich einen Vertrag zur Gründung der Stadt- und Landesbibliothek (SLB) Potsdam. Dass Nutzer den Bestand einer Landes- und einer kommunalen Bibliothek unter einem Dach finden, ist keine Selbstverständlichkeit sondern ein Grund zum Feiern.

08.11.2017
Potsdam Bombenentschärfung in Potsdam - Hotel Mercure mit knapp 300 Gästen evakuiert

Bis 7.30 Uhr am Mittwoch musste Hotel-Direktor Marc Wesolowski das komplette Mercure evakuieren. Grund war die Bombenentschärfung in der Potsdamer Innenstadt. Es war nicht das erste Mal für ihn. Als Direktor hat er zwei andere Evakuierungen mitgemacht. Dieses Mal gab es aber eine besondere Herausforderung.

24.03.2018
Potsdam Streit um Kita-Finanzierung - Städte suchen Schulterschluss

Das Thema Kita-Kosten und Elternbeiträge beschäftigt die Stadt weiter. Auch andere Kommunen interessieren sich für das Vorgehen der Landeshauptstadt, denn Betreuungsprobleme kennt man nicht nur in Potsdam.

08.11.2017