Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Pfeffersprays in DM-Märkten ausverkauft

Schutz gegen Angriffe in Potsdam Pfeffersprays in DM-Märkten ausverkauft

Zwischen Parfüm, Zahnpasta und Schuh-Deo ist bei DM-Märkten in Potsdam aktuell vor allem eines gefragt: Abwehrspray. Wer noch eine Flasche haben will, hat aktuell Pech, denn die Flaschen sind vergriffen. Wann es Nachschub gibt, ist nicht klar. Sicher ist jedoch, dass die Drogeriekette das Pfefferspray auch weiterhin anbieten will.

Voriger Artikel
Ist die neue Schau auch die letzte?
Nächster Artikel
Marquardter suchen Betreuer für Jugendtreff

Das Pfefferspray, das bei „dm“ angeboten wurde.

Quelle: dpa

Potsdam. Wer am Dienstag in Potsdams Filialen der Drogeriemarktkette DM zwischen Parfüms, Zahnpasta und „Schuh-Deo“ ein Fläschchen „Pfefferspray-KO FOG“ suchte, hatte Pech: Ausverkauft! Fehlanzeige im Hauptbahnhof und im Stern-Center. Wie hoch die Stückzahlen waren und ob es Nachschub geben werde, wussten die Verkäuferinnen nicht. Eine letzte Sprühdose (40 Milliliter für 5,59 Euro) habe man noch im Regal, hieß es auf telefonische Nachfrage in der Filiale im Karstadt-Stadtpalais auf der Brandenburger Straße.

Seit Ende Juni war das „Tierabwehrspray mit patentiertem Panikverschluss“ in DM-Märkten zu haben, online seit Mai. Dort gibt es das auf „elf Prozent natürlichem, hochaggressivem Pfefferkonzentrat“ basierende Spray, das laut Werbung „zuverlässigen Schutz gegen Angriffe“ bietet und sich „gegen alle Arten von Tieren“ eigne, nach wie vor.

Begründet wurde bei DM die Aufnahme ins Sortiment mit Wünschen vor allem von Kundinnen, die sich damit aber höchstwahrscheinlich nicht gegen wilde Tiere, sondern gegen übergriffige Mitmenschen wehren wollen. „Wir werden das Spray weiterhin führen, denn die Resonanz unserer Kunden ist überwiegend positiv“, so DM-Pressesprecher Herbert Arthen. Laut Gesetz dürfen sogenannte „Reizstoffsprühgeräte“ in Deutschland nur als Abwehrmittel gegen Tiere gehandelt werden. RN

Von Ricarda Nowak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg