Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Plattners Kunsthalle beflügelt das Potsdam-Museum
Lokales Potsdam Plattners Kunsthalle beflügelt das Potsdam-Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 08.10.2013
Mäzen Hasso Plattner. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Dabei betrachtet Magdowski die Kunsthalle durchaus als Herausforderung für das Museum. Wie berichtet, sprach Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) im Zusammenhang mit dem Projekt von der "einmaligen Chance" für Potsdam, "in kultureller Hinsicht gleich in der Champions-League zu spielen". Die Dezernentin fragte gestern: "In welcher Liga werden wir dann mit unseren Ressourcen spielen?" Sie erinnerte an die knappe Baukasse für das Museum am Alten Markt, das mit der Eröffnung der Dauerausstellung zur Stadtgeschichte am 22. September weitgehend fertig sein soll. So habe sie bei einer Gesamtinvestition von neun Millionen Euro noch 300000 Euro aus dem Schuletat für das Museum umschichten müssen, "damit das überhaupt funktioniert".

Klärungsbedarf sieht die Dezernentin noch beim Streit um die gefängnisartige Gestaltung des Museums-Treppenhauses und um die laute mobile Klimaanlage im unteren Ausstellungsbereich (MAZ berichtete). Eigentlich habe der Kommunale Immobilienservice (Kis) es mit der Anschaffung dieser Geräte "gut gemeint", so Magdowski: "Aber gut gemeint ist natürlich nicht alles." Als Referenz habe der Kis angegeben, dass solche Geräte auch in den Berliner Museen eingesetzt würden. Nachfragen bei der Generaldirektion hätten aber ergeben, dass sie dort nur in Räumen ohne Publikum liefen. Sie rechne mit einer baldigen Lösung.

Langwieriger wird das Prozedere zum Treppenhaus. Architekt Reiner Becker habe ihr gesagt, dass er "provozieren wollte". Sie sei aber der Ansicht, dass die Architektur sich der Funktion eines Hauses unterzuordnen habe. Die Museumsleitung war laut Magdowski nicht in die Gestaltung des Treppenflurs eingebunden. Wie berichtet, beharren Kis und Architekt auf künstlerischer Freiheit. Eine von der Politik und vielen Museumsgängern geforderte Korrektur lehnen sie ab. Wenig hilfreich findet Magdowski die von Becker angebotene Erläuterung seiner Intentionen gegenüber dem Publikum. Sie will eine Debatte in der Fachöffentlichkeit. Mit Florian Mausbach, langjähriger Präsident des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, und Ursula Sinnreich, Generalsekretärin der Kunststiftung NRW, habe sie erste Gesprächspartner.

Geklärt hat sich der Streit um die übermalten Keramiksäulen von Hedwig Bollhagen. Nach Protesten im Kulturausschuss hat der bis dahin widerstrebende Kis die aus den 80er Jahren stammende Farbschicht pünktlich zur Dauerausstellung abbeizen lassen.

Von Volker Oelschläger

Potsdam Ministerium verneint Risse am Eingangstor vom Stadtschloss - Fortunaportal verhüllt

Das Fortunaportal am neuen Landtagsbau in Potsdam ist verhüllt und das wirft Fragen auf - hat das Tor, das einst Günter Jauch bezahlte, Risse? Das Ministerium dementiert. Den Architekten Peter Kulka des Stadtschlossareals, zum das Portal gehört, machen diese Gerüchte wütend.

10.09.2013
Potsdam 80 Parkplätze für Baumschutz gesperrt: Stadt und Genossenschaften weisen Verantwortung von sich - Poller-Alarm in der Waldstadt

Die Eichen der Drewitzer Straße sind von Parkplatzsperren flankiert: Zu Dutzenden ragen die Pfosten gegenüber den Häusern der Bernhard-Kellermann-Straße aus Holz und Metall in die Höhe: Sie sollen "das Wurzelwerk der Alleebäume" vor Autofahrern schützen.

08.10.2013
Potsdam Keine Bürgerbefragung zum Potsdamer Schwimmbad - Stadtwerke entscheiden über Brauhausberg-Bad

Die Potsdamer Stadtwerke dürfen mit den drei erstplatzierten Wettbewerbern für den Neubau des Schwimmbads am Brauhausberg verhandeln. Das entschieden die Stadtverordneten am Montagabend. Die FDP-Fraktion scheiterte mit den Vorschlag, die Bürger zu dem Thema zu befragen. Klar ist damit auch: Das Bad darf mehr als 23 Millionen Euro kosten.

08.10.2013
Anzeige