Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Polizei geht bei Feuer in Kita von Brandstiftung aus
Lokales Potsdam Polizei geht bei Feuer in Kita von Brandstiftung aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 17.02.2017
Die Feuerwehr Potsdam veröffentlichte auf ihrem Twitter-Kanal Bilder vom Einsatz in der Kita.   Quelle: Twitter/Feuerwehr Potsdam
Anzeige
Potsdam

 Feuer in einer Potsdamer Kita: Eine Mitarbeiterin des Kindergartens an der Max-Born-Straße wollte gegen 5.30 Uhr die Kita aufschließen, dabei nahm sie Rauchgeruch wahr. Auf Bilder ist zu sehen, wie dicker Qualm aus den Fenstern tritt. Die Mitarbeiterin rief daraufhin die Feuerwehr. Kurz vor 7.30 Uhr war der Brand dann unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. Der Bereich um die Kita musste weiträumig abgesperrt werden. Gegen 8 Uhr liefen noch Sicherungsarbeiten an dem Gebäude.

Aus einem Fenster des Kindergartens drang dicker Qualm. Quelle: Twitter/Feuerwehr Potsdam

Zur Brandursache konnte eine Polizeisprecherin am Morgen noch keine genaueren Informationen geben.

Genaue Angaben zur Schadenshöhe liegen derzeit noch nicht vor.

Die Kriminalpolizei geht derzeit von einer Brandstiftung aus und hat die Ermittlungen dazu aufgenommen.

Betreuung in anderen Kitas

Die Kita ist bis auf weiteres nicht für die Betreuung der Kinder nutzbar. Wie die Stadt Potdam jedoch am Nachmittag mitteilte, werden die Kita-Kinder der Kita Sternschnuppe in der Max-Born-Straße Plätze in benachbarten Kindertagesstätten bekommen. So werden die Kinder ab der kommenden Woche in den Kitas Sportakus und Kinderinsel betreut. Darauf haben sich die Träger Arbeiterwohlfahrt (Awo), Internationaler Bund (IB) und das Jugendamt am Freitag verständigt.

Sozial-Beigeordneter Mike Schubert dankte dem Internationalen Bund, der Arbeiterwohlfahrt und dem Jugendamt, dass hier binnen weniger Stunden eine gute Lösung gefunden worden ist.

Sobald absehbar ist, wann das Gebäude wieder zur Verfügung steht, soll es eine Elternversammlung geben.

Tweets von der Feuerwehr

Die Feuerwehr Potsdam hat am Freitagmorgen auch auf ihrem neuen Twitter-Kanal über den Brand berichtet und Fotos veröffentlicht. Um 5.41 Uhr der erste Tweet dazu, um 7.25 Uhr dann die Meldung: „Feuer unter Kontrolle“.


Die Feuerwehr Potsdam ist seit Donnerstag auf Twitter präsent. Der Löscheinsatz in der Kita war der zweite, den die Feuerwehr dort dokumentiert hat.


Von MAZonline

München und Berlin haben bei Großeinsätzen vorgemacht, wie Feuerwehren und Polizei das Social Network Twitter erfolgreich zur Kommunikation mit der Bevölkerung nutzen können. Nun hat die Potsdamer Feuerwehr nachgezogen und ebenfalls einen eigenen Twitter-Account gestartet. Der erste Tweet kam aber noch nicht vom Einsatzort.

17.02.2017
Potsdam Goslar legt vor, Potsdam zieht vielleicht nach - Mit Fähnchen gegen Hundehaufen

Ekel-Protest in Potsdam: Anwohner markieren Hundehaufen in ihrer Nachbarschaft mit Fähnchen. In der Landeshauptstadt leben mittlerweile mehr als 6500 Hunde. Die Stadt nimmt 710.000 Euro durch Hundesteuern ein. An Möglichkeiten, Hundekot zu entsorgen mangelt es jedoch an vielen Stellen.

19.02.2017
Potsdam Stadt zahlt für Freitagsgebete - Keine Lösung für Potsdamer Moschee

Die Stadt Potsdam zahlt rund 1500 Euro für jedes Freitagsgebet in der Biosphärenhalle. Das hat die Verwaltung auf Anfrage der AfD bekannt gegeben. Die Orangerie der Biosphäre wird seit Oktober als Gebetsraum genutzt, weil die Räume der Moschee Am Kanal in der Potsdamer Innenstadt für die Gemeinde zu klein sind.

16.02.2017
Anzeige