Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Polizei sucht nach Erpresser
Lokales Potsdam Polizei sucht nach Erpresser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 26.03.2018
(Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die Polizei sucht nach einem Mann, der einen 17-Jährigen im Potsdamer Stadtteil Schlaatz erpresst haben soll. Der Vorfall ereignete sich am Samstagabend gegen 19.30 Uhr.

Wie die Polizei berichtet, hielt sich das 17-jährige Opfer am Sonnabend nahe des Fußballplatzes in der Straße Schilfhof auf. Ein unbekannter Mann an verwickelte ihn dort in ein Gespräch. Dabei drohte er ihm mit Gewalt und forderte ihm seine Gürteltasche und seine Jacke zu überlassen.

Der Täter soll 1,70 Meter groß und 25 bis 30 Jahre alt sein

Anschließend verließ der Täter mit einer zweiten Person, die sich etwas entfernt aufhielt, den Ort in Richtung Magnus-Zeller-Platz. Der junge Mann blieb unverletzt.

Der mutmaßliche Täter soll etwa 1,70 Meter groß und 25 bis 30 Jahre alt sein. Er trug kurze, schwarze Haare, eine blaue Trainingsjacke und sprach akzentfrei deutsch.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich an die Polizeiinspektion Potsdam unter 0331/550 80 zu wenden.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Zuerst dachten die Polizisten, sie hätten es mit einem harmlosen Rotlichtsünder zu tun. Als sie die Fahrerdaten des 48-Jährigen aufnahmen, der am Sonntag bei Rot über eine Ampel in der Dortustraße gefahren war, mussten sie feststellen: Der Wagen war zur Fahndung ausgeschrieben.

26.03.2018

Claude Debussy war ein Meister der verträumten Andeutungen und der schwebenden Akkorde. Das Staatsorchester Frankfurt (Oder) huldigte ihn am Sonntag im Potsdamer Nikolaisaal. Doch der Auftritt der russischen Pianistin Anastasia Voltchok war eine Enttäuschung.

26.03.2018

Die Schottertrassen im Potsdamer Tramnetz könnten langfristig verschwinden und durch sogenannte Rasengleise ersetzt werden. In der Heinrich-Mann-Allee ist diese Variante bei der Erneuerung des Gleisbetts bereits geplant. Vorteil: Bei Rasengleisen kann auf den Einsatz des umstrittenen Pestizids Glyphosat verzichtet werden.

02.05.2018
Anzeige