Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Polizisten haben Probleme mit verwirrter Frau

Einsatz in Drewitz Polizisten haben Probleme mit verwirrter Frau

Am Dienstagnachmittag sorgte eine scheinbar verwirrte Frau mit ihren zwei Kindern für ziemliche Aufregung. Sie lief mitten auf die Straße, verstand kein Deutsch und auf die Polizisten reagierte sie sehr aggressiv. Zudem stellte sich heraus, dass die junge Mutter wenige Stunden zuvor in Stahnsdorf versucht hatte, ein Auto zu stehlen..

Voriger Artikel
Wer hat Clemens Leo G. (20) gesehen?
Nächster Artikel
Schluss mit Wildschwein-Glück im Unterholz


Quelle: dpa

Potsdam. Am Dienstagvormittag staunte ein Autobesitzer in Stahnsdorf nicht schlecht, als eine junge Frau mit ihren zwei Kindern in seinen verschlossenen, aber nicht abgeschlossenen Wagen einstieg und versuchte, das Fahrzeug zu starten, so eine Polizeisprecherin gegenüber MAZonline. Der Mann konnte zwar den Diebstahl verhindern, die kleine Familie aber nicht aufhalten. Sie flüchteten noch vor dem Eintreffen der Polizei.

Wenig später in Stahnsdorf

Gegen 14 Uhr tauchten die Drei dann in Drewitz. Sie liefen mitten auf die Fahrbahn, ohne auf den Verkehr zu achten. Eine Augenzeugin rief daraufhin die Polizei, weil die Mutter einen scheinbar verwirrten Eindruck machte und sich, ihre Kinder und andere Verkehrsteilnehmer offensichtlich in Gefahr brachte.

Die herbeigerufenen Polizisten trafen die Frau und ihre Kinder schließlich an einer Tankstelle in der Straße Am Silbergraben an. Doch die Kontaktaufnahme mit der Frau gestaltete sich relativ schwierig. Es stellte sich heraus, dass die 35-Jährige kein Wort Deutsch versteht. Die Beamten begannen daher „in den mitgeführten Sachen nach Ausweisdokumenten suchen“, wie die Polizei mitteilte.

Schläge, Handschellen und eine Verletzung

Das ließ sich die Frau jedoch nicht gefallen. Sie versuchte, die Beamten mit Schlägen von der Suche abzubringen. Die Polizisten wussten sich nicht mehr zu helfen. Um weiterer Übergriffe zu verhindern, sollte die aus Afghanistan stammende Frau mit Handschellen gefesselt werden. Auch dies hatte erhebliche Gegenwehr zufolge. Ein Polizist wurde durch die Frau im Kopfbereich verletzt. Der Beamte musste medizinisch versorgt werden und ist zurzeit nicht dienstfähig, heißt es.

Die Frau wurde schließlich mit auf die Wachg genommen, ein Dolmetscher geholt und im Anschloss an die Vernehmung in eine Fachklinik gebracht. Ihre beiden Kinder im Alter von 6 und 10 wurden vorläufig in einer Jugendeinrichtung untergebracht.

Gegen die 35-Jährige ermittelt die Kripo nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, zum Versuch des Besonders schweren Falls des Diebstahls sowie Hausfriedensbruch.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg