Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Fête de la Musique in Potsdam fällt aus
Lokales Potsdam Fête de la Musique in Potsdam fällt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 25.04.2014
Fête de la Musique 2013: Großes Interesse und viel Spaß auf der Brandenburger Straße in Potsdam. Quelle: MAZonline
Potsdam

Schade, aber es scheint traurige Realität zu sein:  die Fête de la Musique findet dieses Jahr nicht in Potsdam statt. Wie die Veranstalter auf ihrer Homepage mitteilen, kann das Musikfestival am 21. Juni nicht stattfinden, "da die Finanzierung nicht ausreichend gesichert ist".

2013 war noch alles gut: Zum zehnten Mal jährte sich das Straßenfest Fête de la Musique und lockte zahlreiche Besucher in die Landeshauptstadt. Nach der Absage des Musikfestivals wurde 2014 ein Alternativprogramm gefeiert.

Bei der zehnten Auflage des beliebten Festivals Veranstaltung im letzten Jahr säumten Tausende Potsdamer die Straßen und vergnügten sich bei  den kostenlosen Darbietungen.  Möglich wurde dies unter anderem, weil die Stadt Potsdam 10.000 Euro Fördermittel gegeben hatte. Dieser Betrag wurde in diesem Jahr auf 6000 Euro gekürzt. Da die Kürzung erst Ende März bekannt wurde, sehe man nun keine Möglichkeit "den Fehlbetrag anderweitig auszugleichen". Daher habe man sich entschlossen, die Fête de la Musique abzusagen, so Raiko Möller vom Veranstalter Kulturtänzer e.V.

Potsdam und seine Kreativschaffenden
Die Absage des Festival ist ein weiterer Tiefpunkt für die städtische Kulturszene. Wie berichtet, leiden Musiker und Künstler in Potsdam gerade unter dem Verlust ihrer Proberäume im Kunstquartier in der Alten Brauerei am Leipziger Dreieck. Ende April 2014 müssen über 100 unabhängige Kultur- und Kreativschaffende ihre Werkstätten verlassen haben.

Am Sonnabend, 26. April, soll die Brauerei ein letztes Mal vor Publikum zum Klingen gebracht werden. Um 14 Uhr wird mit Demon’s Halo eine der noch verbliebenen Bands aus ihren Proberäume ziehen. Um 16 Uhr beginnt eine offene JamSession im hinteren Bereich des Hofes. Am Abend gibt es eine Feuershow auf dem Hof. Der Eintritt ist frei, für Getränke ist gesorgt.

Berlin feiert 20. Fête de la Musique

In Berlin steigt am 21. Juni an mehr als 100 Orten die 20. Ausgabe der Fête de la Musique. Dabei verwandelt sich die Stadt in eine große Konzertbühne. Gespielt werden Klassik, Electro, Jazz, Schlager, Punk, Ska oder Chanson. Die Idee zu der Party am Tag der Sonnenwende stammt aus Frankreich. Am selben Tag soll in Berlin auch die Parade zum Christopher Street Day durch die Stadt ziehen. Deutschland spielt bei der Fußball-WM in Brasilien gegen Ghana. (dpa)

Für die "Fête de la Musique" am 21. Juni in Hennigsdorf werden Musiker gesucht. Auf Bühnen auf dem Postplatz, dem Rathausplatz und im Hof der Alten Feuerwache werden von 16 bis 22 Uhr Solokünstler und Bands zu sehen sein. Anmeldungen nimmt die Hennigsdorfer Stadtverwaltung unter der Telefonnummer Tel. 03302/ 87 73 31 oder unter der E-Mail-Adresse astadtaus@hennigsdorf.de entgegen. Die Anmeldefrist läuft bis zum 28. April. Das Anmeldeformular kann im Internet unter www.hennigsdorf.de/Veranstaltungskalender heruntergeladen werden.

MAZonline

» www.fete-potsdam.de

Potsdam Prozess wegen Kindesmissbrauchs geht in die Verlängerung - Schwere Vorwürfe gegen CDU-Politiker in Potsdam

Noch kein Urteil im Missbrauchsprozess um einen Potsdamer CDU-Politiker. Stattdessen sind zwei weitere Verhandlungstage vom Landgericht Potsdam angesetzt worden, bei dem sich der 54-Jährige wegen schweren sexuellen Missbrauchs seiner Nichte verantworten muss.

25.04.2014
Potsdam Am Keplerplatz demnächst ein Fleischer und ein Textilshop - Kantine statt "Freiluft-Stadtteilklo"

Wo einst marode Schuppen rotteten, beschmiert und als Notfall-Notdurft-Stätte missbraucht, wächst derzeit ein L-förmiger Anbau aus dem Boden: Der Keplerplatz am Stern bekommt Zuwachs an Ladenfläche. Die Bewohner freut es sehr.

24.04.2014
Potsdam Anwohner bekommen kein Rederecht in Bauausschuss - Umstrittener Supermarkt in Werder

Die Diskussion zu den veränderten Bauplänen der Netto-Supermarktkette in der Eisenbahnstraße blieb am Mittwoch bei der Bauausschusssitzung in Werder aus. Grund: Die Anwohner bekamen kein Rederecht. Vier der sieben anwesenden Ausschussmitglieder stimmten gegen ein beantragtes Rederecht.

24.04.2014